zurück zur Übersicht
02.08.2018
519 Klicks
teilen

Intensive Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Großer Arber. Gleich vier Anwärter der Bergwacht Passau/Dreisessel haben unlängst die „Sommerprüfung“ an der Wagnerspitze am Großen Arber bestanden. Die Anwärter Felix Hallhuber, Lukas Wallisch, Stefan Paleczek und Regina Paleczek haben die Anforderungen mit Bravour gemeistert und die Herausforderungen an der Wagnerspitze angenommen. „Bei den Themen Rettung mit dem bayernweit einheitlichen Statikseilsatz, behelfsmäßige Rettungen, Seilverlängerungen, Flaschenzüge und der Umgang mit der Gebirgstrage mussten die Anwärter ihr Können unter Beweis stellen.“ erklärt Pressesprecher Stefan Berger. Mit Lukas Wallisch hat ein Anwärter die komplette Ausbildung durchlaufen und ist jetzt Aktive Einsatzkraft der Bergwacht Bayern.

Zur bestandenen Prüfung gratulierten auch die Bereitschaftsleiter Thomas Graf und Stefan Berger und nutzten die Ehrung auch für einen Dank an die ehrenamtlich engagierten Ausbilder: „Die immer größer werdenden Anforderungen an die Bergwacht und den Rettungsdienst in unwegsamen Gelände erfordern eine immer intensivere Ausbildung. Wir sind stolz auf unser höchst engagiertes Ausbildungsteam.“

Die Prüflinge (v.l.) Felix Hallhuber, Lukas Wallisch, Stefan Paleczek und Regina Paleczek mit Ausbilder Manfred Falkner (r.).Die Prüflinge (v.l.) Felix Hallhuber, Lukas Wallisch, Stefan Paleczek und Regina Paleczek mit Ausbilder Manfred Falkner (r.).


Die Bergwachtler erfreuen sich derzeit über einen regelrechten „Boom“ an Neuzugängen. So befinden sich momentan ganze 12 Anwärter in der bayernweit einheitlichen Ausbildung zum aktiven Bergretter der Bergwacht. „Das sind so viele wie noch nie in der mittlerweile über 80-jährigen Geschichte der Bergretter am Dreisessel“, so Stefan Berger. Dennoch freue man sich natürlich über weiteren Zuwachs. Bei Interesse an der Arbeit der Bergwacht Passau/Dreisessel könne man jederzeit eine der Ausbildungsversammlungen besuchen, wie auch Bereitschaftsleiter Thomas Graf betont: „Die Ausbildung zum Bergretter oder Bergretterin dauert in der Regel bis zu drei Jahren. Dabei werden verschiedene Disziplinen durchlaufen: Sommerrettung, Winterrettung, Luftrettung, Notfallmedizin und Umwelt- und Naturschutz.“

Mehr Informationen unter www.bergwacht-passau.org oder auf facebook.


- sb |


Bergwacht Passau/DreisesselBergwacht | Passau

Quellenangaben

Bergwacht Passau/Dreisessel



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Spezialausstattung "Massenanfall von Notfallpatienten und Betroffenen im unwegsamen Gelände"Passau Die Bergwacht Passau/Dreisessel wurde kürzlich im Rahmen eines Pilotprojektes der Bergwacht Bayern mit einer Spezialausstattung "Massenanfall von Notfallpatienten und Betroffenen im unwegsamen Gelände" ausgestattet.Mehr Anzeigen 29.03.2019Bergretter gedachten ihrer verstorbenen KameradenGrafenau Etwa 120 Gläubige, Freunde und Förderer der Bergwacht nahmen mit den aktiven und passiven Bergrettern an der von Kaplan Peter Kunz zelebrierten Messe teil.Mehr Anzeigen 27.07.2018Bergwacht rettet verletzte Wanderin am DreisesselPassau Eine Urlauberin sei am Hochkamm gestürzt und könne nicht mehr weiter gehen. Ihr Ehemann hat den Notruf über die 112 abgesetzt.Mehr Anzeigen 25.07.20181.000 € Spende von g|s ArchitektenPassau Statt Weihnachtspräsente und Karten für Kunden bzw. Partner spenden die g|s-Architekten den Betrag für einen guten Zweck. So darf sich die Bergwacht Passau/Dreisessel über 1.000 € freuen.Mehr Anzeigen 09.01.2018Bergwacht lädt zum SchafkopfturnierPassau Die Bergwacht Passau unterhält die Unterstützende Bergrettungswache Passau und die Bergrettungswache Haidmühle mit dem Haupteinsatzgebiet rund um den Dreisessel.Mehr Anzeigen 05.11.2017Bergwacht Schöfweg in den Startlöchern?Schöfweg Am Freitagabend hatte die Region Bayerwald der Bergwacht Bayern zu einer Infoveranstaltung in Schöfweg eingeladen, um das geplante Projekt vorzustellen und Interessenten zu akquirieren.Mehr Anzeigen 04.11.2017