zurück zur Übersicht
28.08.2020
207 Klicks
teilen

"Die Wundersamen"

Die grafischen Arbeiten und Collagen von Gisela Griem reduzieren die Fülle der Natur auf eine asketische Formen- und Farbensprache. Davon überzeugen können sich derzeit Besucher der Nationalpark- und Gästeinfo Mauth. Noch bis 31. Oktober stellt die Künstlerin hier unter dem Titel "Die Wundersamen" aus.

Motiv und Thema aller gezeigten Arbeiten sind Samen, Urzellen des Lebens, kleinste Bausteine, die das Heranwachsen zu ganz andersartig gestalteten Lebewesen in sich tragen. Die Linolschnitte von Gisela Griem entstehen nach Fotovorlagen, selbst fotografierten oder gefundenen. Die Ausformulierung der Motive auf den Druckplatten ist Überlegung, Arbeit, Handwerk aber vor allem Freude am Experiment, am Zufall. Dafür kommt die Farbe ins Spiel. Denn: Die Druckplatte oder auch eine zweite, kommt auf ein und demselben Blatt noch einmal um 180 Grad gedreht zum Einsatz, zwei Motive dürfen sich umd ie Vorherrschaft streiten, in Form und Farbe.

Bestaunen kann man die Werke Montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr.

Außerdem ist die Gästeinfo am Sonntag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Künstlerin Gisela Griem mit Christian Binder, Kurator der Ausstellung.Künstlerin Gisela Griem mit Christian Binder, Kurator der Ausstellung.


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Foto: Hans Griem



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

50 Jahre Inspiration im NationalparkSankt Oswald Seit seiner Gründung hat der Nationalpark Bayerischer Wald begeistert, geschockt, überrascht, beruhigt, versöhnt, bestätigt, provoziert, herausgefordert und inspiriert. Viele Künstler brachten ihre Gefühle, die das Schutzgebiet in ihnen weckt, in Kunstwerken zum Ausdruck.Mehr Anzeigen 23.07.2020Einblicke in die NationalparkforschungNeuschönau Wie geht's den Auerhühnern im Bayerischen Wald? Was sind Urwaldrelikte? Und warum ist Totholz wichtig für Biodiversität? Leicht verdauliche Antworten darauf gibt die aktuelle Ausstellung im Hans-Eisenmann-Haus bei Neuschönau.Mehr Anzeigen 12.07.2020Jubiläumsausstellung im Haus zur WildnisLindberg (Ludwigsthal) Viel ist nicht geblieben vom groß geplanten Geburtstagsprogramm des Nationalparks Bayerischer Wald. Doch zumindest in einem Punkt gibt es nahezu keine Abstriche – bei den Ausstellungen.Mehr Anzeigen 09.07.2020Bildergeschichten - Waltraud GrosseMauth Schon als junge Frau begeisterte sich Waltraud Grosse für die Aquarellmalerei. Autodidaktisch verfeinerte Sie über die Jahre ihr künstlerisches Repertoire um Öl- und Acrylmalerei.Mehr Anzeigen 28.08.2019Klimawandel: Wissenschaft trifft auf KunstLindberg (Ludwigsthal) Das Klima verändert sich drastisch. Weltweit nehmen Wirbelstürme, Hitzerekorde und verheerende Fluten zu – und auch in Bayern sind die Auswirkungen schon zu spüren. Im Haus zur Wildnis wird dieser Prozess nun aus gleich zwei Perspektiven ausführlich beleuchtet.Mehr Anzeigen 15.08.2019Ausstellung von Florian Hannig verlängertMauth Die Ausstellung mit Bildern von Florian Hannig, die derzeit in der Touristinfo und Nationalpark-Infostelle Mauth zu sehen ist, wird bis zum 20. Mai 2018 verlängert.Mehr Anzeigen 04.05.2018