zurück zur Übersicht
29.07.2020
138 Klicks
teilen

Caritas setzt Zeichen für fairen Handel

Der Diözesan-Caritasverband Passau setzt Zeichen der Solidarität und Verantwortung in der Einen Welt. In allen Diensten und Einrichtungen werden GEPA-Produkte verbraucht. Die Partnerschaft mit der Fair Trade Company unterstreicht jetzt ein offizielles Schild am Eingang der Caritas-Zentrale im Passauer Steinweg. Diözesanbischof Dr. Stefan Oster (SDB) und Caritasvorstand Michael Endres haben es am Donnerstag, 23. Juli, vorgestellt und angebracht.

Bischof Oster und Caritasdirektor Endres betonten den Zusammenhang von globalem Handel und sozialer Gerechtigkeit. Dazu gehörten gerechte Lohn- und Arbeitsbedingungen in der Einen Welt. Das sei ein „Ur-Thema der Caritas“, sagte Caritasvorstand Michael Endres.

Die Caritas gibt bei dienstlichen Anlässen verbindlich Kaffee, Tee und Süßigkeiten aus dem GEPA-Angebot vor. Auch in den Wohnheimen, Werkstätten und Einrichtungen des DiCV gilt: Fair geht vor! Der Diözesanverband will damit ein Beispiel geben. Im Deutschen Caritasverband sei diese Verpflichtung einmalig, sagte Michael Endres. Kreis- und Orts-Caritasverbände im Bistum Passau haben sich der Idee bereits angeschlossen. Auch im Bischöflichen Ordinariat, in den katholischen Verbänden und Tagungshäusern wird aus­schließ­lich fair gehan­del­ter Kaf­fee und Tee serviert.

Die Partnerschaft der Caritas mit der The Fair Trade Company GEPA bezeugt jetzt ein Schild am Eingang. Bischof Dr. Stefan Oster hat es angebracht. Caritasvorstand Michael Endres überreichte GEPA-Produkte.Die Partnerschaft der Caritas mit der The Fair Trade Company GEPA bezeugt jetzt ein Schild am Eingang. Bischof Dr. Stefan Oster hat es angebracht. Caritasvorstand Michael Endres überreichte GEPA-Produkte.


Wie die GEPA erklärt, stehe sie für faire Preise und partnerschaftlichen Handel. Als Pionier auf diesem Gebiet pflege sie langjährige und verbindliche Beziehungen mit Handelspartnern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Sämtliche Gewinne würden wieder im Fairen Handel angelegt.

Der Name leitet sich ab vom Namen bei der Gründung 1975: „Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt“. Heute ist „GEPA - The Fair Trade Company“ das größte europäische Fair-Handelsunternehmen. Hinter der GEPA stehen MISEREOR, Brot für die Welt, die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“.


- sb


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e.V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Kinder und Familien begleitenPassau Um Kinder und Familien zu begleiten stärkt das Bistum Passau mit dem Diözesan-Caritasverband die Kindertageseinrichtungen. Elke Penteker (34), die neue Leiterin der Stabsstelle Kindertagesstätten-Pastoral bei der Caritas, hat sich am Freitag, 8. Mai, bei Bischof Dr. Stefan Oster (SDB) vorgestellt.Mehr Anzeigen 14.05.2020Herzlicher Besuch statt FestaktWaldkirchen Eigentlich hätte es ein großes Eröffnungsfest werden sollen: Zum Gedenktag der Seligen Gisela am Donnerstag, 7. Mai, wollte der Passauer Bischof Stefan Oster SDB das neue Senioren- und Pflegeheim der Caritas in Waldkirchen feierlich segnen und den Altar der Hauskapelle weihen.Mehr Anzeigen 12.05.2020Caritas im Dienst am NächstenPassau Der Diözesan-Caritasverband mit seinen zahlreichen sozialen Diensten steht gerade jetzt den Menschen bei. Mit großem persönlichen Einsatz sind die Angebote der derzeitigen Situation angepasst.Mehr Anzeigen 15.04.2020Todesfall in der Caritas-Senioren- und Pflegeeinrichtung St. Gisela WaldkirchenWaldkirchen In der Caritas-Senioren- und Pflegeeinrichtung St. Gisela Waldkirchen ist am 7. April eine Bewohnerin verstorben. Die 85jährige war am 1. April nach einem Aufenthalt im Krankenhaus neu in die Caritas-Einrichtung aufgenommen worden.Mehr Anzeigen 09.04.2020 14:51 Uhr„Caritas contra Corona“Freyung „Caritas contra Corona“. Die Wolfsteiner Werkstätten in Freyung setzt dahinter ein kräftiges Ausrufezeichen. Bis Ende April will die Einrichtung für Menschen mit Behinderung des Caritasverbandes für die Diözese Passau e.V. 100.000 Mund-Nasen-Masken, vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte auch „Community-Masken“ genannt, produzieren.Mehr Anzeigen 06.04.2020Menschen mit einem großen HerzenPassau Mit ihrem Einsatz bilden sie „das Rückgrat der Kirche und der Caritas“. Sie sind „Menschen mit einem großen Herzen“. Bischof Dr. Stefan Oster (SDB) würdigte das Engagement der Ehrenamtlichen in der Caritas.Mehr Anzeigen 28.11.2019