zurück zur Übersicht
28.11.2019
152 Klicks
teilen

Menschen mit einem großen Herzen

Mit ihrem Einsatz bilden sie „das Rückgrat der Kirche und der Caritas“. Sie sind „Menschen mit einem großen Herzen“. Bischof Dr. Stefan Oster (SDB) würdigte am Samstag, 23. November, das Engagement der Ehrenamtlichen in der Caritas. Über 450 Frauen und Männer waren zum Gottesdienst mit dem Bischof in den Dom und zur Begegnung in St. Valentin gekommen.

Die Caritasvorstände Konrad Niederländer (li.) und Michael Endres würdigten mit Bischof Dr. Stefan Oster den großen Einsatz.Die Caritasvorstände Konrad Niederländer (li.) und Michael Endres würdigten mit Bischof Dr. Stefan Oster den großen Einsatz.


Mit dem „Tag des Ehrenamtes“ sprachen der Diözesanbischof und die Caritas einen herzlichen Dank für die vielen großen und kleinen Dienste aus. Oft geschehen sie abseits vom Rampenlicht und sind dennoch so unersetzlich. Ganz unterschiedlich engagieren sich die Frauen und Männer: bei Besuchs- und Fahrdiensten, Tafeln, in Vorstandschaften, als Sammlerinnen und Sammler, in der Migrantenarbeit. Immer im Blickpunkt der Mensch, der Hilfe braucht. Es ist ein breites Feld, in dem etwa 3000 Personen im Bistum für die Caritas und damit für andere Menschen eben kostenlos aber alles andere als umsonst arbeiten. Rein rechnerisch kommen im Jahr 80.000 Stunden zusammen, umgelegt auf den Mindestlohn wären das rund 712.000 Euro. 

Weihrauch als Zeichen der Wertschätzung überreichte Bischof Oster beim Ehrenamtstag der Caritas.
Weihrauch als Zeichen der Wertschätzung überreichte Bischof Oster beim Ehrenamtstag der Caritas.

 

„Sie sind das Gesicht der Caritas und damit auch der Kirche“, sagte der Bischöflich Beauftragte für die Caritas, Diakon Konrad Niederländer, zu Beginn des Gottesdienstes, den Bischof Oster mit Generalvikar Dr. Klaus Metzl und Dompropst Michael Bär zelebrierte. Mit der Gemeinschaft beim Gottesdienst, so Diakon Niederländer, komme auch das Leitwort „wir.zusammen.caritas“ zum Tragen. Auch für Diözesan-Caritasdirektor Michael Endres war es ein wichtiger Tag, um das Ehrenamt wertzuschätzen. Dafür gab es am Ende ein persönliches Zeichen. Alle  Teilnehmenden erhielten ein Päckchen Weihrauch. Wie in der Bibel mit den Weisen aus dem Morgenland niedergelegt, ein besonderes Zeichen der Wertschätzung, sagte die Abteilungsleiterin der Gemeindecaritas Ingrid Áldozó-Entholzner.

Bischof Dr. Stefan Oster feierte mit Ehrenamtlichen der Caritas Gottesdienst im Stephansdom. In der Predigt nannte er sie „Menschen mit einem großen Herzen“.Bischof Dr. Stefan Oster feierte mit Ehrenamtlichen der Caritas Gottesdienst im Stephansdom. In der Predigt nannte er sie „Menschen mit einem großen Herzen“.

 

Diözesanbischof Stefan Oster betonte in der Predigt den Dienst im Ehrenamt für Gott und die Menschen. Angesichts der gesellschaftlichen Herausforderungen brauche es viele „die das caritative, einladende und liebende Gesicht der Kirche“ bezeugen. Das Symbol des Flammenkreuzs stehe für Liebe, Feuer und den Heiligen Geist und damit für „Dienen als Hingabe mit frohem Herzen“. Nicht Macht, Anerkennung oder Geld sei entscheidend, regte der Bischof zur Selbstvergewisserung an. Grund für das ehrenamtliche Handeln sei letztlich die Verbindung zu Jesus Christus. Diese führe zu innerer Freude und Frieden. Es liege Segen darauf, der Spur Christi zu folgen und absichtslos zu handeln, sagte Bischof Oster in seiner Predigt.

Über 450 Frauen und Männer aus den Pfarr- und Orts- Caritasvereinen trafen sich in St. Valentin. Die Caritasvorstände Konrad Niederländer und Michael Endres, die Leiter der Gemeindecaritas  Ingrid Áldozó-Entholzner und Bischof Oster hießen sie herzlich willkommen.
Über 450 Frauen und Männer aus den Pfarr- und Orts- Caritasvereinen trafen sich in St. Valentin. Die Caritasvorstände Konrad Niederländer und Michael Endres, die Leiter der Gemeindecaritas Ingrid Áldozó-Entholzner und Bischof Oster hießen sie herzlich willkommen.

 

Vertreterinnen und Vertreter aus den Orts- und Pfarrcaritasvereinen brachten bei der Gabenbereitung Kerzen, Korporale, Kreuz, Wein, Wasser und Hostien zum Altar. Ewald Arbinger, Vorsitzender Aunkirchen, Maria Duschl, Caritas-Sammlerin Wallerfing, Karin Moosbauer und Daniel Peschl, Young Caritas Freyung-Grafenau, Gottfried und Irena Sieber, Caritas-Ehrenamtliche Burgkirchen an der Alz sowie Johannes Klaus Müller, PCV Osterhofen brachten damit auch zum Ausdruck, sich von Jesus berühren zu lassen. Den Gottesdienst gestaltete musikalisch der Chor „Hannah“ aus Grainet unter der Leitung von Chrissi Stockinger.

Erinnerungsbilder mit Bischof Oster waren gefragt. Da half auch Diözesan-Caritasdirektor Michael Endres gerne aus.
Erinnerungsbilder mit Bischof Oster waren gefragt. Da half auch Diözesan-Caritasdirektor Michael Endres gerne aus.


Begegnungen und viele Gespräche standen beim Empfang in St. Valentin im Mittelpunkt. Und natürlich Bilder mit Bischof Oster. Bei der Fotoaktion von Beate Heindl aus der Gemeindecaritas gab es Bilder mit Herz. Mit dem Gemeindecaritas-Fachbereichsleiter Konrad Haberger, standen die Regionalstellen mit Anna Gradl in Regen, Brigitte Eichinger in Osterhofen, Margarete Aigner in Freyung-Grafenau, Diakon Mario Unterhuber in Pfarrkirchen und Simbach sowie Agnes Stefenelli in Pocking für Fragen zur Verfügung. Alle miteinander haben sie am Ehrenamtstag Menschen mit einem großen Herzen zusammengebracht. Sie brachten auch zusammen, was Bischof Oster unterstrich: „Caritas und Kirche gehören zusammen“.

Bischof Oster machte mit bei der Fotoaktion der Gemeindecaritas.
Bischof Oster machte mit bei der Fotoaktion der Gemeindecaritas.


- sb


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Caritas, Sonstige Hilfsorganisationen, Sonstige soz. Organisationen | Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e.V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Mitarbeitende sind das höchste Gut der CaritasPassau Im Dienst für die Menschen sind beim Caritasverband für die Diözese Passau e.V. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „das wichtigste Gut“, wie die Vorstände Michael Endres und Diakon Konrad Niederländer betonen.Mehr Anzeigen 15.12.2019Die wunschzettel.zone ist eröffnetPassau Wer mit der Caritas in Satu Mare spricht oder selbst die Projekte besucht hat, weiß, dass Not und Armut das Leben der Menschen in Rumänien prägen. Viele im Nordwesten des Landes, bekannt als das Armenhaus Europas, brauchen Hilfe.Mehr Anzeigen 30.11.2019Neue Perspektiven für die Altenpflege sind notwendigPassau Sie leisten einen wichtigen Dienst für ältere Menschen und damit für die gesamte Gesellschaft. Deshalb haben Pflegekräfte aus Senioreneinrichtungen der Caritas gefordert: „Neue Perspektiven sind notwendig!“.Mehr Anzeigen 25.11.2019Ein Segen für Menschen mit BehinderungWaldkirchen Ein Segen für die Menschen soll St. Elisabeth sein. Das neue Haus der Caritas in Waldkirchen ist für 24 Menschen, die von einer geistigen und mehrfachen Behinderung betroffen sind, „erlebbare und fühlbare Heimat“, wie Diözesan-Caritasdirektor und Vorstand Michael Endres sagte.Mehr Anzeigen 24.11.2019Die Jugend stärkenFreyung Fremde Menschen, eine fremde Sprache, ein unbekanntes Schul- oder Ausbildungssystem. Jugendliche, die nach Deutschland kommen, stehen oft vor einer ungewissen Zukunft.Mehr Anzeigen 28.10.2019„Gesund leben und arbeiten“ bei der CaritasPassau Die Gesundheit der Mitarbeitenden ist für die Caritas ein wichtiges Anliegen. Deshalb wurden zusammen mit vier regionalen Volkshochschulen und der AOK flächendeckend Gesundheitstage und -kurse eingeführt.Mehr Anzeigen 24.09.2019