zurück zur Übersicht

26.04.2020
1088 Klicks
teilen

Stadtgeschichten: Freyungs Entwicklung

Freyung – vor allem als Kreisstadt des Landkreises Freyung-Grafenau bekannt – entstand um das Jahr 1300 und hat dementsprechend eine lange Stadtgeschichte zu verzeichnen. Erste Siedlungen entstanden im Süden der Stadt allerdings schon um 1200 herum genau wie die Burg Wolfstein, die vom Passauer Bischof Wolfger von Erla zunächst als Wehranlage, später als Unterkunft bei Jagdausflügen errichtet und genutzt wurde. Die Ortschaft, die ab 1300 entstand, war zunächst nicht unter dem Namen Freyung bekannt, dies setzte sich erst später durch. Eigentlich bedeutete „die Freyung“ ein Gebiet, in dem die Siedler von den Steuern befreit wurden.

Die Siedlung wurde damals Aigen genannt und stand in Konkurrenz zu der Ortschaft Kreuzberg, die aber schon 1354 das Marktrecht erhielt. Positive Entwicklungen stellten sich mit dem Bau der Pfarrkirche um 1380 und dem Übergehen des Marktrechts von Kreuzberg auf Aigen im Jahre 1523 ein. Damals gab es dort 21 Häuser. Doch auch während und nach dem dreißigjährigen Krieg kämpfte die Ortschaft damals gegen die Pest an.

Doch mit den Gemeindeedikten von 1811 und 1818 begannen wieder bessere Zeiten und es entstand die Landgemeinde Freyung, die schon über 500 Einwohner zählte. Die sieben Waren- und sechs Viehmärkte waren für die Wirtschaft ein wichtiger Faktor, bis 1862 blieb das Schloss Wolfstein auch als Sitz des Landgerichts bekannt. Beim Stadtbrand von 1872 wurden allerdings nicht nur 39 Wohngebäude, sondern auch die Pfarrkirche zerstört. Die Kirche wurde aber fünf Jahre später wieder aufgebaut und kann heute noch am Stadtplatz in Freyung bewundert werden.

Freyung im Jahr 1938Freyung im Jahr 1938


Die Industrie fand aber recht spät den Weg in die Stadt: 1891 siedelte sich eine Holzspulenfabrik und 1900 dann eine Bürstenhölzerfabrik an. Mit diesen Anfängen wählten im Laufe der folgenden Jahre zahlreiche verschiedene Firmen Freyung als Standort für ihre Fabriken. Selbst eine Kunstharzpresserei und Papier- und Pappenwerk bauten hier ihre Firmen auf. Ab den 1970er Jahren bildete der Tourismus ein wichtiges Standbein für die Freyunger Region, die Zahl der Übernachtungen stieg innerhalb drei Jahre um sagenhafte 440% an.

Auch heutzutage sieht sich Freyung als wichtiger Bildungs-, Forschungs-, Handels- und Dienstleistungsstandort. Die Stadt ist auch Standort für Behörden und Bundeswehr, hat zahlreiche Unternehmen vor Ort, die die Wirtschaft prägen, und genügend Bildungs-, Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten, um Einwohner und Touristen zu versorgen. Das Schloss Wolfstein ist heute übrigens ein Jagd- und Fischereimuseum sowie im Besitz einer landkreiseigenen Galerie.

Freyung heuteFreyung heute


Und wer sich übrigens schon das Wappen von Freyung genauer angesehen hat, erkennt einen grünen Baum und einen fliegenden Vogel. Während der Baum wohl für die Lage im bayerischen Wald steht, soll der Vogel wohl die Situation der Siedler von 1354 erklären und die Rechtsvorteile symbolisieren.


- sh


Stadt FreyungFreyung
Serie: StadtgeschichtenStädte, Märkte, Gemeinden - von der Entstehung bis zur Neuzeit.

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Nacht der MuseenFreyung Ein Museumsbesuch am Abend ist ein besonderes Erlebnis, noch dazu mit einem nicht alltäglichen Programm, wie es vier Museen in und um Freyung am Freitag, 08.10.2021 von 19:00 bis 21:00 Uhr im Rahmen der „Nacht der Museen“ bieten.Mehr Anzeigen 05.10.2021Ratespiel um das Maskottchen der Bayerischen LandesgartenschauFreyung "Wir freuen uns auf viele bunte Vorschläge und kreative Namensideen", sagt Gartenschau-Geschäftsführerin Katrin Obermeier, die sich zusammen mit ihren Kollegen ein Ratespiel ausgedacht hat.Mehr Anzeigen 28.11.2020Die Schule macht zu – das Museum macht aufFreyung Pünktlich zum Ferienbeginn können das Museum Jagd Land Fluss und die Galerie Wolfstein wieder ihre Türen für Besucher öffnen. War es erst Corona, wodurch ein Besuch im Museum nicht mehr möglich war, so verhinderte dies sofort anschließend die Großbaustelle im Zufahrtsbereich des Schlosses.Mehr Anzeigen 24.07.2020Montessori Grundschule aus Kreuzberg zur Exkursion im Schloss WolfsteinFreyung Ein ganz besonderes Highlight wurde den Schülern der Montessori Schule Wolfstein Ende Januar geboten. Im Rahmen der regelmäßigen Exkursionen, in denen so viel wie möglich Anteile des Lehrplans „Bayern+“ nicht nur theoretisch unterrichtet, sondern praktisch erlebt und vertieft werden, ging es kürzlich ins Museum „Jagd-Land-Fluss“ im Schloss Wolfstein.Mehr Anzeigen 13.02.2020Ostern im Schloss Wolfstein in FreyungFreyung Pünktlich zu Beginn der Osterferien öffnen das Museum Jagd Land Fluss im Schloss Wolfstein sowie die Galerie Wolfstein nach der Winterpause am Samstag, 24. März 2018, wieder ihre Pforten.Mehr Anzeigen 23.03.2018Freyung feiert Zuschlag für die Gartenschau „Natur in der Stadt 2022“Freyung 600 aus Freyung und Umgebung feiern auf dem Rathausplatz den Zuschlag für die kleine Gartenschau „Natur in der Stadt 2022“.Mehr Anzeigen 06.03.2017