zurück zur Übersicht
04.03.2020
465 Klicks
teilen

„Mit 80 hat man alles, was man zum Leben braucht“

Bereits im Dezember, kurz vor Weihnachten, hatte Alois Probst seinen 80. Geburtstag gefeiert – die große Feierlichkeit mit Freunden, Bekannten und der Familie wurde dann zu Jahresbeginn nachgeholt! „Mit 80 Jahren hat man alles, was man zum Leben braucht, daher habe ich meine Gäste gebeten auf Geschenke zu verzichten und stattdessen lieber einen kleinen Geldbetrag zu geben, den ich dann spende“, erzählt der Straßkirchener bei einer kleinen Spendenübergabe in der Kinderklinik Dritter Orden Passau.
Die Gäste haben sich an den Vorschlag gehalten und auch Alois Probst hat Wort gehalten und nur wenige Wochen nach der Geburtstagsfeier einen Betrag in Höhe von 1.900 Euro an die Stiftung Kinderlächeln übergeben. „Ich selbst habe drei Kinder und sieben Enkelkinder, die allesamt gesund sind – das ist ein großes Glück. Mir ist es ein Anliegen, dass alle Kinder gut versorgt werden und ich bin von dieser Einrichtung überzeugt“, so Probst weiter. Kinder seien die Zukunft, daher stand es für ihn außer Frage, dass er die Geburtstagsspende an die Kinderklinik überreiche, zumal er in der Medienberichterstattung über drastische Engpässe in der Finanzierung von kindermedizinischen Einrichtungen gehört hatte.

Alois Probst (2.v.r.) und seine Kinder (v.l.) Susi Schiermeier, Karl-Heinz Probst und Sigi Böck (r.) übergeben den Spendenscheck in Höhe von 1.900 Euro an Prof. Dr. Matthias Keller.Alois Probst (2.v.r.) und seine Kinder (v.l.) Susi Schiermeier, Karl-Heinz Probst und Sigi Böck (r.) übergeben den Spendenscheck in Höhe von 1.900 Euro an Prof. Dr. Matthias Keller.


Einen weiteren Betrag, ebenfalls in Höhe von 1.900 Euro, hat Alois Probst außerdem an die Palliativstation im Klinikum Passau übergeben.
„Wir danken für die überaus großzügige Spende – nicht nur Ihnen und ihrer Familie, sondern auch den vielen Geburtstagsgästen, die tief in die Tasche gegriffen haben“, so Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller abschließend.


- sb


Kliniken Dritter Orden gGmbHPassau

Quellenangaben

Kliniken Dritter Orden gGmbH
Stefanie Starke



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

TOHA Automobil-Vertriebs GmbH spendet 1.000 EuroPassau „Wir wissen die Arbeit und den Einsatz des Kinderklinik-Teams und der gesamten Einrichtung aus eigener Erfahrung zu schätzen“, berichtet Anton Donnerbauer, Geschäftsführer der TOHA-GmbH im Rahmen einer kleinen Spendenübergabe an die Stiftung Kinderlächeln.Mehr Anzeigen 11.01.2020Treue Partner der KinderklinikPassau „Diese treue Spendenbereitschaft ist wertvoll für uns und verdeutlicht uns einmal den großen Rückhalt aus der Region für unsere Arbeit“, dankt Dr. Maria Diekmann, Stiftungsratsvorsitzende der Stiftung Kinderlächeln, Geschäftsführer Christian Oberneder für den großzügigen Spendenscheck.Mehr Anzeigen 11.01.2020Wir kommen wieder – keine FragePassau „Wir steigern uns von Jahr zu Jahr“, betont Cornelia Koch, Mitarbeiterin der Bayrischen Bohrerwerke GmbH in Büchlberg ganz stolz bei einer Spendenübergabe an die Stiftung Kinderlächeln.Mehr Anzeigen 19.01.2019Feuerwehr Lämmersdorf spendet 500 EuroPassau Für den kleinen Ort Lämmersdorf bei Untergriesbach, kann sich die Stärke der Freiwilligen Feuerwehr in jedem Fall sehen lassen. „Insgesamt haben wir über 240 Mitglieder“, so Vorstand Hans-Peter Lang stolz.Mehr Anzeigen 04.10.2018Wasservögel spenden 600 EuroPassau Es ist ein uralter vorchristlicher Brauch, dass die sogenannten Wasservögelsinger zu Pfingsten in wasserfester Kleidung durch die Dörfer von Haus zu Haus ziehen, vor den Haustüren und Balkonen singen und mit Wasser begossen werden – so auch in dem kleinen Dorf Dorn bei Waldkirchen.Mehr Anzeigen 04.10.2018„Ich bin wieder frei!“Passau „Es ist alles gut gegangen. Ich bin frei von Allem!“, ist Adolf Haberzettl sichtlich glücklich als er seine Spende über 300 Euro an die Stiftung Kinderlächeln übergeben kann. Der 67-Jährige hatte vor einem Jahr die Diagnose Lungenkrebs erhalten.Mehr Anzeigen 28.08.2018