zurück zur Übersicht
04.12.2018
115 Klicks
teilen

„Wenn sich die Eltern entspannen, entspannt sich auch das Kind“

Passau. „Derzeit befinden sich sechs Kinder bei mir in der Musiktherapie“, berichtet Musiktherapeut Alexander Traub bei einer Spendenübergabe der Stiftung Kinderlächeln an das noch junge Projekt der Kinderklinik Dritter Orden Passau.
Eine Frühgeburt kann zum Verlust dieser Sinneserfahrungen und zu einer gestörten Bindungsfähigkeit führen. Um Familien in dieser schwierigen Lebensphase zu unterstützen, setzt das Team der Kinderklinik auf die neu in Passau aufgebaute Methode der Musiktherapie – dabei spielt es keine Rolle, ob gesummt, gesungen oder einfach eine Geschichte vorgelesen wird. „Einzig die Stimme zählt“, so der Musiktherapeut. „Ab der 18. Schwangerschaftswoche kann das ungeborene Kind hören und die Geräusche der Umgebung und der Mutter wahrnehmen. Insbesondere vertraute Stimmen sind von immenser Wichtigkeit“, erklärt Traub weiter. So können Summtechniken und Berührung des Kindes tatsächlich Einfluss auf die Atem- und Herzfrequenz von Frühgeborenen nehmen. Damit wirkt sich die Therapie beispielsweise nachweislich positiv auf die Sauerstoffsättigung des Kindes aus, mindert Stressreaktionen beim Frühgeborenen und zugleich die Angst der Mutter. „Wenn sich die Eltern entspannen, entspannt sich auch das Kind – also wenn die Mama bei Rockmusik entspannen kann, dann funktioniert das meist auch bei den kleinen Patienten“, gibt Alexander Traub erste Erfahrungsberichte wieder.

(v.l.) Stiftungsvorstand Dr. Josef Sonnleitner, Kinderkrankenschwester Doris Lehner und Musiktherapeut Alexander Traub bei der Spendenübergabe in der Kinderklinik Dritter Orden Passau.(v.l.) Stiftungsvorstand Dr. Josef Sonnleitner, Kinderkrankenschwester Doris Lehner und Musiktherapeut Alexander Traub bei der Spendenübergabe in der Kinderklinik Dritter Orden Passau.


Die Eltern reagieren zunehmend positiv auf das neue Angebot der Kinderklinik Dritter Orden Passau. Die Musiktherapie wird jedoch nicht von öffentlicher Hand getragen, deshalb wird sie über die Stiftung Kinderlächeln finanziert – die nun Spendengelder in Höhe von 4700 Euro zu Gunsten der Therapie ausgeschüttet hat. „Wir freuen uns, dass damit erneut in das Personal, aber auch in neue Instrumente und Technik investiert werden kann“, so Stiftungsvorstand Dr. Josef Sonnleitner.


- sb

[PR]

Kliniken Dritter Orden gGmbHKliniken Dritter Orden gGmbHPassau

Quellenangaben

Kliniken Dritter Orden gGmbH
Foto: Stefanie Starke



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Kinder spenden für Kinder„Es ist immer eine ganz besondere Freude, wenn sich Kinder für Kinder einsetzen“, dankt die Stiftungsvorstandvorsitzende Dr. Maria Diekmann der Wühlmausbande vom Gartenbauverein in Kellberg.Mehr Anzeigen 07.12.2018„Richtig getippt“ zu Gunsten kranker Kinder„Im Tippen hatte ich schon immer ein ganz gutes Händchen und so hat es auch diesmal wieder geklappt“, freut sich Max Haertlmayr aus Vilshofen. Der junge Mann ist einer von den 52 Mitarbeitern der Paul Group, die sich dem firmeninternen WM-Tippspiel in diesem Sommer angeschlossen hatten.Mehr Anzeigen 30.11.2018Spenden statt Geschenke"Wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft und wenn man etwas unbedingt braucht, dann spart man sich das Geld zusammen und kauft es sich - daher habe ich zu meinem Geburtstag um Spenden anstelle von Geschenken gebeten", erklärt Dr. Schmidbauer.Mehr Anzeigen 14.10.2018Feuerwehr Lämmersdorf spendet 500 EuroFür den kleinen Ort Lämmersdorf bei Untergriesbach, kann sich die Stärke der Freiwilligen Feuerwehr in jedem Fall sehen lassen. „Insgesamt haben wir über 240 Mitglieder“, so Vorstand Hans-Peter Lang stolz.Mehr Anzeigen 04.10.2018Wasservögel spenden 600 EuroEs ist ein uralter vorchristlicher Brauch, dass die sogenannten Wasservögelsinger zu Pfingsten in wasserfester Kleidung durch die Dörfer von Haus zu Haus ziehen, vor den Haustüren und Balkonen singen und mit Wasser begossen werden – so auch in dem kleinen Dorf Dorn bei Waldkirchen.Mehr Anzeigen 04.10.2018„Ich bin wieder frei!“„Es ist alles gut gegangen. Ich bin frei von Allem!“, ist Adolf Haberzettl sichtlich glücklich als er seine Spende über 300 Euro an die Stiftung Kinderlächeln übergeben kann. Der 67-Jährige hatte vor einem Jahr die Diagnose Lungenkrebs erhalten.Mehr Anzeigen 28.08.2018