zurück zur Übersicht
23.02.2020
449 Klicks
teilen

Zukunft des Landkreises: Jugend informiert sich zur Landratswahl

Wie soll der ÖPNV verbessert werden? Wie soll die Jugendarbeit erweitert werden? Wie können Vereine (besser) unterstützt werden? Wie kann die Umwelt besser geschützt werden? Ist es möglich den Landkreis nachhaltiger zu machen?

Diese und viele andere Fragen stellen sich die Menschen des Landkreises und speziell die jungen Bewohner. Aber vor allem diese Zukunftsthemen bewegen sie, denn diese haben direkten Einfluss auf ihr zukünftiges Leben. Oft hat es auch darauf Auswirkungen ob nach Ausbildung oder Studium ein Verbleib im Landkreis möglich ist oder man sich wo anders hin orientiert.

Diese Themen haben auch dieses Jahr den Kreisjugendring Freyung-Grafenau dazu bewogen eine Veranstaltung durchzuführen, in der junge Menschen direkt eine Antwort auf ihre Fragen erhalten. Die Landratskandidatin und –kandidaten Sebastian Gruber (CSU), Hans-Jürgen Hödl (Grüne), Hilde Greiner (SPD) und Max Pöschl (CWG/FW), stellten sich der Herausforderung den jungen Landkreisbewohnern ihre Fragen zu beantworten.

Zu Beginn wurden alle Anwesenden vom Moderator begrüßt und Johannes Geier (Vorstandschaftsmitglied KJR) erklärte die Motivation hinter der Veranstaltung: Der Jugend eine Plattform bieten, sich politisch zu informieren und Beiträge zu leisten.

Angeregte Diskussionen mit (v.l.) Moderator Martin Gruber, Sebastian Gruber, Hans-Jürgen Hödl, Hilde Greiner und Max PöschlAngeregte Diskussionen mit (v.l.) Moderator Martin Gruber, Sebastian Gruber, Hans-Jürgen Hödl, Hilde Greiner und Max Pöschl


Der Kandidatencheck startete gleich etwas anders wie herkömmliche Podiumsdiskussionen: Sebastian Gruber (CSU), Hans-Jürgen Hödl (Grüne), Hilde Greiner (SPD) und Max Pöschl (CWG/FW) mussten in 4 Runden kleinere Stuhlkreise besuchen, um sich selbst vorzustellen, um so mit den Gästen auf Augenhöhe ins Gespräch zu kommen. Dies fand bei den Teilnehmern sehr großen Anklang, sodass rege bei den Kandidaten nachgefragt wurde. Die Sachthemen, welche währenddessen aufkamen, wurden gesammelt und anschließend auf dem Podium diskutiert. Als Moderator fungierte Martin Gruber von Bayern 1.

Neben den großen Themen ÖPNV, Jugendarbeit und Umweltschutz wurden auch speziellere Themen wie Friday for Future oder Regionalförderung diskutiert. Nach den Stuhlkreisen wurde auf eine konventionelle Anordnung einer Podiumsdiskussion gewechselt, sodass die Teilnehmer noch eigene Fragen direkt an die Kandidatin und Kandidaten richten konnten. Abschließend konnten alle Kandidaten ein Statement abgeben und bedankten sich bei allen Anwesenden und den anderen Kandidaten für den respektvollen und sachlichen Umgang. Auch wurde dem Kreisjugendring für die Möglichkeit hier zu sein gedankt.

1. Vorsitzender Georg Peschl (l.) und Vorstandsmitglied (Johannes Geier (r.) bedankte sich bei Martin Gruber(Mitte) für seine hervorragende Moderation.1. Vorsitzender Georg Peschl (l.) und Vorstandsmitglied (Johannes Geier (r.) bedankte sich bei Martin Gruber(Mitte) für seine hervorragende Moderation.


Bevor die Anwesenden bei Getränken und Essen noch ein persönliches Gespräch mit der Kandidatin und den Kandidaten für den Landratsposten suchen konnten, ergriff Georg Peschl, 1. Vorsitzender des KJR Freyung-Grafenau noch das Wort und die Gelegenheit sich bei allen zu bedanken, die zum Gelingen der Jugendpolitischen Aktion beigetragen haben. Martin Gruber bekam in diesem Zusammenhang noch einen kleinen Präsentkorb, für seine sehr gute Moderationsleistung überreicht. Im Anschluss bestand dann auch noch die Möglichkeit für die Anwesenden einen Wahlzettel auszufüllen. Für welche Kandidatin oder Kandidaten hier abgestimmt wurde bleibt bis zur Wahl ein internes Geheimnis für den Kreisjugendring. Man hat hier aber gesehen, dass sich die Jugendlichen und Erstwähler sehr wohl für Politik interessieren und es sehr viele Themen gibt die speziell sie selbst betrifft. Insgesamt gesehen bleibt die Wahl also spannend und auch für Erstwähler und Jugendliche, wird es nicht einfach sein, wem sie ihr Vertrauen schenken sollen.


- sb


Kreisjugendring Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Kreisjugendring Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Jugendarbeit wird im Landkreis Freyung-Grafenau auch 2021 stattfinden!Schönberg Am 22.10.2020 trafen sich die Delegierten des Kreisjugendringes Freyung-Grafenau im KuK Schönberg zur Herbst-Vollversammlung. Hierfür ergeht ein großes Dankeschön an die Marktgemeinde Schönberg unter Leitung von Bgm Martin Pichler, der sehr kurzfristig die Räumlichkeiten zur Verfügung und bestuhlen lassen konnte.Mehr Anzeigen 28.10.2020Bastel-Wundertüten ein voller ErfolgFreyung Um der Langeweile in der Corona-Zeit zuhause entgegenzuwirken und Familien mit tollen Ideen zur Freizeitgestaltung unterstützen zu können hat der Kreisjugendring Freyung-Grafenau Bastel-Wundertüten zusammengestellt.Mehr Anzeigen 01.08.2020Damit zu Hause keine Langeweile aufkommtFreyung In diesen schwierigen Zeiten ist es wichtig, sich vom Alltag abzulenken. Was wäre dazu besser geeignet als verschiedene Dinge zu basteln und Spiele zu spielen. Deswegen stellt der Kreisjugendring Freyung-Grafenau täglich eine Bastelidee online, die man nachbauen kann. Diese Woche natürlich passend für Ostern.Mehr Anzeigen 11.04.2020Gemeinsam Zukunft gestaltenFreyung Am 15. März 2020 ist es wieder soweit! Ein neuer Landrat und Kreistag soll gewählt werden und die Interessen der Landkreisbürgerinnen und Bundesbürger vertreten. Eine spannende Aufgabe vor allem für viele Erstwählerinnen und Erstwähler, die zum ersten Mal diese wichtige demokratische Aufgabe wahrnehmen dürfen und sollen.Mehr Anzeigen 05.02.202048 Seiten AbwechslungFreyung Mit viel Lob reagierte Landrat Sebastian Gruber, als er vom KJR-Team das neue Programmheft für 2019 überreicht bekam. Ganze 8 Seiten mehr umfasst die neue Broschüre des Kreisjugendrings für 2019 im Vergleich zum Vorjahr.Mehr Anzeigen 03.12.2018Techniktag für kleine ForscherFreyung Einen Tag lang sind 20 Kinder in die Rolle von Technikern und Wissenschaftlern geschlüpft. Das Werk von Knaus Tabbert in Jandelsbrunn öffnete seine Türen für die Ferienaktion. Der Wohnwagenhersteller und der Kreisjugendring hatten sich ein abwechslungsreiches Programm für die Teilnehmenden ausgedacht.Mehr Anzeigen 23.04.2017