zurück zur Übersicht
09.02.2020
1045 Klicks
teilen

Karriere im Landkreis Freyung-Grafenau

Über 200 Schülerinnen und Schüler der Q 11 aller drei Gymnasien im Landkreis waren kürzlich an das Landgraf-Leuchtenberg Gymnasium nach Grafenau zum Berufsinformationstag des Regionalmanagements Freyung-Grafenau gekommen.

Die Vertreter unterschiedlichster Unternehmen und Einrichtungen aus dem Landkreis trafen auf interessierte Schülerinnen und Schüler der drei Gymnasien im Landkreis Freyung-GrafenauDie Vertreter unterschiedlichster Unternehmen und Einrichtungen aus dem Landkreis trafen auf interessierte Schülerinnen und Schüler der drei Gymnasien im Landkreis Freyung-Grafenau


Mehr als 20 Unternehmen, Betriebe und Einrichtungen haben dabei den Nachmittag genutzt, sich und vor allem die beruflichen Perspektiven zu präsentieren, die sie jungen Menschen mit Abitur und angehenden Akademikern zu bieten haben. Vertreten waren Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung, aber auch Institutionen und Einrichtungen wie Landkreis, Finanzamt, Polizei, Bundeswehr, die Abteilung Holz der Berufsschule Waldkirchen, oder die Berufsfachschule für Tourismusmanagement. In Kurzvorträgen haben die Referentinnen und Referenten der Unternehmen und Einrichtungen den Schülerinnen und Schülern Ausbildungswege aber auch langfristige Perspektiven erläutert, um den jungen Freyung-Grafenauern aufzuzeigen, dass die Region hervorragende Möglichkeiten zur beruflichen Entwicklung bietet. Der Schwerpunkt der Regionalmanagement-Veranstaltung lag dabei darauf, den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten konkrete berufliche Möglichkeiten aufzuzeigen, die sich ihnen unmittelbar nach dem Abitur oder auch nach einem Studium praktisch unmittelbar vor der „Haustüre“ ergeben. Ein Thema waren dabei auch das Verbundstudium und das duale Studium. Derartige Modelle bieten den Vorteil, dass so relativ frühzeitig eine enge Bindung zwischen dem jeweiligen regionalen Unternehmen als Arbeitgeber und dem Studierenden als Arbeitnehmer entsteht und damit gleichzeitig auch die Chance steigt, dass der Region gut qualifizierte Fachkräfte erhalten bleiben.

Regionalmanager Stefan Schuster sieht die Veranstaltung für die Landkreis-Gymnasien als einen zentralen Baustein verschiedener Regionalmanagement-Maßnahmen, die dazu beitragen, zum einen die Schülerinnen und Schülern in einer entscheidenden Phase beruflicher Orientierung zu unterstützen, aber gleichzeitig auch einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfs in der Region zu leisten: „Unser Ansatz ist es, jungen Menschen zu zeigen, dass es ein guter Weg ist, in Freyung-Grafenau zu arbeiten und zu leben. Entgegen den nach wie vor herrschenden Klischees vom Bayerischen Wald, der strukturell abgehängt ist und gerade für Abiturienten und Akademiker keine passenden Arbeitsplätze zu bieten hat, treten das Regionalmanagement und seine Projektpartner aus Schule und regionaler Wirtschaft den Gegenbeweis an, dass die Unternehmenslandschaft im Landkreis Freyung-Grafenau attraktiv, vielfältig und leistungsstark ist. Unser Ziel ist es, den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten aus erster Hand darzustellen, dass das Gesamtpaket, das Freyung-Grafenau zu bieten hat, passt. Neben der passenden Ausbildung oder der passenden Arbeitsstelle bietet die Region gerade auch, was die sogenannten „weichen“ Standortfaktoren – also die allgemeine Lebensqualität anbelangt, beste Zukunftschancen. Damit korrespondiert der Berufsinformationstag für die Landkreis-Gymnasien auch mit der Imagekampagne des Landkreises. Unter dem Motto „Mehr als du erwartest…“ möchten wir nachhaltig darlegen, dass Freyung-Grafenau als Lebensraum beste Möglichkeiten bietet.“


Die Berufsinformationsveranstaltung des Regionalmanagements, die unter dem Motto „Warum in die Ferne schweifen …“ steht, ist eines von drei unterschiedlich ausgerichteten Veranstaltungsformaten, die das Regionalmanagement Freyung-Grafenau in Zusammenarbeit mit den Schulen, der Wirtschaft und den jeweiligen Oberstufenkoordinatoren der Gymnasien anbietet. Laut Regionalmanager Schuster sollen den Schülerinnen und Schülern so wertvolle Impulse und Entscheidungshilfen bei der Studien- und Berufswahl geliefert werden. Dabei betont Freyung-Grafenaus Regionalmanager, dass der Titel „Warum in die Ferne schweifen …“ auf keinen Fall zum Ausdruck bringen soll, dass der Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand hinaus unterbunden werden soll: „Wir unterstützen, dass junge Menschen die Welt kennenlernen und sich weiterbilden und weiterentwickeln. Natürlich wünschen wir uns aber, dass bei den „FRG-lern“ das Bewusstsein für die Wertigkeit der regionalen Wirtschaft und der Region weiter geschärft wird, und dass eine Rückkehr nach Studium oder weiterführender Ausbildung für viele eine gute und ernsthafte Option darstellt.

Der Dank des Regionalmanagements für die gute Zusammenarbeit im Sinne der Gestaltung eines wertigen Bausteins zur Berufsorientierung ging an Schulleiter Christian Schadenfroh, Oberstufenkoordinator Georg Krenn, die Vertreter der Unternehmen und Einrichtungen sowie an die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, die das Angebot interessiert und aufgeschlossen angenommen haben.

Der Bereich „Sicherung des regionalen Fachkräftebedarfs“ ist ein Handlungsschwerpunkt in der Arbeit des Regionalmanagements Freyung-Grafenau. Die Initiative wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.


- sb


Landgraf-Leuchtenberg Gymnasium GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Am Vatertag kommt das Festival live ins WohnzimmerFreyung Festivalfeeling trotz Corona? Der Landkreis Freyung-Grafenau und das Regionalmanagement machen‘s möglich. Das gesellschaftliche Zusammensein im Landkreis ist seit Wochen auf dem Nullpunkt.Mehr Anzeigen 18.05.2020Willkommen im „Woid“: Junglehrer(innen)empfang FRGFreyung Längst zu einer guten Tradition in der Region ist der alljährliche Empfang des Regionalmanagements Freyung-Grafenau für Junglehrerinnen und Junglehrer geworden. Unterstützt von den Verantwortlichen der Staatlichen Realschule Freyung, begrüßt der Landkreis in sehr ungezwungenem Rahmen jeweils Mitte November die zu Schuljahresbeginn neu in die Region versetzten Lehrkräfte.Mehr Anzeigen 29.11.2018Regionalmanagement Freyung-Grafenau als gutes Beispiel aus der PraxisFreyung Studierende aus dem Masterstudiengang Geografie der Universität Augsburg haben gemeinsam mit dem für sie zuständigen Professor Dr. Konrad Goppel das Regionalmanagement Freyung-Grafenau besucht und sich im Rahmen einer Exkursion über Projekte des Regionalmanagements und deren praktische Umsetzung informiert.Mehr Anzeigen 29.07.2018Stadt und Landkreis heißen „neue“ Soldaten willkommenFreyung Zu einer festen Einrichtung geworden ist inzwischen der gemeinsame Willkommensempfang von Stadt und Landkreis für die neu an den Standort Freyung versetzten Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten.Mehr Anzeigen 29.07.2018Rekordbeteiligung beim BerufsinformationstagFreyung Mit insgesamt 23 Unternehmen, Betrieben und Einrichtungen haben sich so viele wie noch nie beim Berufsinformationstag des Regionalmanagements FRG für die drei Gymnasien in Freyung-Grafenau beteiligt und präsentiert.Mehr Anzeigen 13.02.2018Gefordert sind Kreativität, Mut, Durchhaltevermögen und auch GlückFreyung Generell Lust auf Unternehmertum machen – das ist Motto und Ziel der Reihe Existenzgründertage, die das Regionalmanagement Freyung-Grafenau für die weiterführenden Schulen regelmäßig organisiert.Mehr Anzeigen 26.06.2017