zurück zur Übersicht
08.02.2020
286 Klicks
teilen

Es können sich wieder Ärzte niederlassen

„Es ist gut, dass es nun die Möglichkeit gibt, dass sich weitere Ärzte im Landkreis Regen niederlassen können“, sagt Landrätin Rita Röhrl mit Blick auf die Entscheidungen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB). Demnach gibt es im Landkreis Regen noch bis zum 28. Februar die Möglichkeit freie Arztsitze zu besetzen. Mit Natalie Walter, der Geschäftsführerin der Gesundheitsregionplus Arberland, und dem Regionalmanager Tobias Wittenzellner sprach Röhrl über die konkreten Stellen und auch darüber, wie der Landkreis Ärzten bei der Ansiedlung helfen kann.

„Für den hausärztlichen Planungsbereich Zwiesel ist ein halber Sitz für einen Hausarzt frei, da durch den Beschluss die Überversorgung nicht mehr besteht und die Zulassungsbeschränkung aufgehoben wurde“, freut sich die Landrätin. Besonders erfreulich sei, dass es für die allgemeine fachärztliche Versorgung bei Kinder- und Jugendärzte im Landkreis Regen einen ganzen Sitz neu geben soll.

Außerdem wurde durch den Beschluss ein halber Sitz für einen Hautarzt frei und auch bei den Urologen könnte ein neuer halber Sitz hinzukommen. „Zudem gibt es für Nervenärzte 1,5 freie Sitze und im aktuellen Beschluss werde außerdem auf die Quotenregelung eingegangen. „Dadurch sind eineinhalb Sitze für ärztliche Psychotherapeuten und ein Sitz für Neurologen offen, ebenfalls mit der Bewerbungsfrist bis zum 28. Februar“, berichtet Walter.  

Diese Anzahl an freien Sitzen komme zur aktuellen ärztlichen Versorgung hinzu. „Die neuen Zulassungsmöglichkeiten bieten Ärzte, die sich niederlassen wollen, nun die Möglichkeit dazu“, erklärt Walter und weist auf die Frist 28. Februar hin. „Bis dahin können Bewerber ihre Zulassungsanträge und die Unterlagen laut Paragraph 18 Ärzte-ZV beim zuständigen Zulassungsausschuss einreichen“, weiß Walter.  

Zu der Neuerung seien aber noch bestehende Zulassungsmöglichkeiten nochmals thematisiert worden, wie auch die 4,5 Arztsitze für Hausärzte im Mittelbereich Viechtach, der aktuell bei 86,51 Versorgungsgrad unterversorgt ist. Ebenso könnte sich im Bereich Donau-Wald ein Kinder- und Jugendpsychiater mit 1,0 Sitzen niederlassen.

Landrätin Rita Röhrl, Natalie Walter (li., Geschäftsführerin Gesundheitsregion plus Arberland) und Regionalmanager Tobias Wittenzellner wollen Ärzte bei der Niederlassung unterstützen.Landrätin Rita Röhrl, Natalie Walter (li., Geschäftsführerin Gesundheitsregion plus Arberland) und Regionalmanager Tobias Wittenzellner wollen Ärzte bei der Niederlassung unterstützen.


Landrätin Röhrl beurteilt die Niederlassungsmöglichkeiten positiv, macht sich aber auch Gedanken darüber, wie man Medizinern bei der Ansiedlung helfen kann. So steht neben der Geschäftsführung der Gesundheitsregion plus auch Regionalmanager Tobias Wittenzellner gern mit Rat und Tat bereit.

Er freut sich ebenfalls über die neuen Zulassungsmöglichkeiten in der Gesundheitsregion plus Arberland. „Die Sicherstellung der medizinischen Versorgung in der Region steht auch im Fokus der Kreisentwicklungsgesellschaft Arberland Regio GmbH. Wir werden jede Medizinerin und jeden Mediziner, der sich in unserer Region niederlassen will, tatkräftig dabei unterstützen“, sagt Wittenzellner. „Die Weiterentwicklung unseres Landkreises als Gesundheitsstandort ist eine große Aufgabe, die nur gemeinsam und mit viel Einsatz bewältigt werden kann“, betont er.

 

Hinweis:

Der Landesauschuss der Ärzte und Krankenkassen in Bayern hat im bayerischen Staatsanzeiger vom 3. Januar 2020 nähere Informationen über Einreichung der Unterlagen und zur Antragsstellung veröffentlicht. Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern ist Ansprechpartner vor Ort bei Fragen zur Niederlassung von Ärzten. Die Berater in Straubing geben Auskunft und Hilfestellung von Erstgesprächen über die Antragsstellung bis zur Niederlassung.


- sb


Landratsamt RegenRegen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Landkreisübergreifendes AngebotRegen Der Verein Böhmwind e.V. hat zusammen mit verschiedenen Kooperationspartnern, darunter die Jugendhilfe im Strafverfahren, ein Modellprojekt gestartet. Als Dienstleister tritt der Betreuungsverein 1zu1 e.V. auf, der die Maßnahme durchgeführt.Mehr Anzeigen 27.10.2018Patienten dürfen den Rufbus gratis testenRegen Der Start der Rufbuslinien im Landkreis Regen jährt sich im Mai zum zweiten Mal und die Verantwortlichen ziehen eine positive Bilanz. Nun dürfen Patienten den Rufbus gratis testen.Mehr Anzeigen 26.01.2018Gerne bereit den Landkreis zu unterstützenRegen Zu einem ersten Antrittsbesuch war der FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann ins Landratsamt Regen gekommen. Er gratulierte Landrätin Rita Röhrl nochmals zum Wahlerfolg und bot seine Unterstützung bei landespolitischen Themen an.Mehr Anzeigen 24.01.2018Hoffen auf den DauerbetriebViechtach Die Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach stand im Mittelpunkt erster Gespräche von Landrätin Rita Röhrl mit der Führung der Länderbahn. Röhrl machte dabei klar, dass sie sich dem Wählerwillen entsprechend für eine Fortsetzung des Bahnbetriebes einsetzen wird.Mehr Anzeigen 23.01.2018Ehrungen und Verabschiedungen im Landratsamt RegenRegen Erstmals durfte Landrätin Rita Röhrl als Amtsleiterin verdiente Mitarbeiter auszeichnen und verabschieden. Sie hatte zu einer Feierstunde in die Kantine des Landratsamtes eingeladen.Mehr Anzeigen 21.01.2018Bernhard Roos bei Landrätin Rita RöhrlRegen Bernhard Roos war aber nicht nur gekommen, um der Landrätin nochmals zur Wahl zu gratulieren. Beide nutzten die Gelegenheit zum intensiven Meinungsaustausch.Mehr Anzeigen 19.01.2018