zurück zur Übersicht
04.12.2019
209 Klicks
teilen

Süße Artenvielfalt für Insekten und Kinder

„Streuobstwiesen prägen in vielen Regionen das Bild unserer Kulturlandschaft und stehen für eine intakte Natur, hohe Biodiversität und gesunde, hochwertige Produkte“, sagt die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber. Und so fördert ihr Ministerium über die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) die Anlage solcher Streuobstwiesen auf öffentlichen Flächen. Im Landkreis Regen wird die Aktion auch von der Kreisgartenfachberatung am Landratsamt Regen unterstützt. So machten sich nun Brigitte Blaim vom AELF und Gartenfachberater Klaus Eder zu einer ersten Pflanzaktion nach Kollnburg auf den Weg.

„Wir wollen in verschiedenen Orten Pflanzaktionen durchführen und werden vor Ort auch von den Gartenbauvereinen unterstützt“, sagt Eder. So warteten in Kollnburg nicht nur Bürgermeisterin Josefa Schmid und Bauhofmitarbeiter Stefan Wilhelm auf Blaim und Eder. Auch Helmut Stoksa, der Vorsitzende des Kollnburger Gartenbauvereins, und seine Frau Uschi sowie Gerdi Dietl, die Leiterin der Kinderkrippe Burgzwergerl, empfingen die Gäste. „Wir wollen im Rahmen der Biodiversitätsjahre 2019/2020 hier besonders intensiv tätig sein“, erklärt Blaim und ergänzt, dass „die Aktion das Bewusstsein der Bevölkerung für die Bedeutung des Streuobstanbaus schärfen und dem stetigen Rückgang der Streuobstwiesen entgegenwirken soll.“ Bewusst sei man auf die Kommunen im Bereich der Kindergärten und Schulen zugegangen, denn hier könne man nicht nur das Umweltbewusstsein der Kinder und Betreuer schärfen, hier könnten oftmals die süßen Früchte auch effektiv genutzt werden. „Die Kinder lernen hier, dass ein Apfel oder eine Birne eine gute Alternative zu einer Süßigkeit sein können“, so Blaim weiter.

Sie pflanzten mit den Kindern einen Baum (v.li.) Kreisgartenfachberater Klaus Eder, der Kollnburger Gartenbauvereinsvorsitzender Helmut Stoksa, Stefan Wilhelm (Bauhof Kollnburg), Bürgermeisterin Josefa Schmid und Brigitte Blaim.Sie pflanzten mit den Kindern einen Baum (v.li.) Kreisgartenfachberater Klaus Eder, der Kollnburger Gartenbauvereinsvorsitzender Helmut Stoksa, Stefan Wilhelm (Bauhof Kollnburg), Bürgermeisterin Josefa Schmid und Brigitte Blaim.


In Kollnburg wurden nun die ersten Bäume und Sträucher an der Kinderkrippe und im Kindergartengelände gepflanzt. Eine weitere Pflanzaktion soll zusammen mit der Realschule Viechtach in Rechertsried stattfinden, dann sollen 15 Obstbäume und weitere Sträucher gepflanzt werden. „Durch den Einbau auch alter Sorten tragen wir nicht nur zu deren Erhalt bei, die Aktion ist auch für die Erhaltung verschiedener Arten sehr hilfreich“, betont Klaus Eder. Auch für die Insektenwelt und Vögel ist die Anlage von Streuobstwiesen wichtig, so Eder weiter.

Abschließend wünschte sich Brigitte Blaim, dass sich mehr Kommunen und vor allem auch mehr Schulen und Kindergärten bei ihr im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten melden und dass am Ende noch „viel mehr Streuobstwiesen im Landkreis Regen entstehen.“


- sb


Landratsamt RegenLandratsamt | Regen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Pflanzaktion auch im Kindergarten PatersdorfPatersdorf Nicht nur in Kollnburg, auch in Patersdorf fördert das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) die Anlage von Streuobstwiesen auf öffentlichen Flächen.Mehr Anzeigen 15.12.2019Beim Jugendschutz ziehen alle an einem StrangRegen „In regelmäßigen Abständen macht es Sinn, dass sich die Verantwortlichen aus den Gemeinden, der Polizei und des Kreisjugendamtes zum Jugendschutz austauschen und abstimmen“, sagte Abteilungsleiterin Ilka Langhammer-Rückl vom Landratsamt Regen bei der Begrüßung der Teilnehmer des Erfahrungsaustausches.Mehr Anzeigen 05.04.2019Kindergartenleiterinnen bildeten sich weiterRegen Für die Landrätin war der Besuch der Tagung der Leitungen eine weitere Premiere, zu der sie aber gern gekommen sei, weil vor allem die Arbeit im vorschulischen Bereich eine der wichtigsten in der Bildungsentwicklung sei.Mehr Anzeigen 20.05.2018Die schwierige Herbergssuche für PflegekinderRegen Gerade jetzt in der Weihnachtszeit wird oft an die Herbergssuche von Josef und Maria erinnert. Das biblische Paar war vor 2000 Jahren auf der Suche nach einer Bleibe für die Nacht und jedes Kind weiß, wie schwierig diese Suche war.Mehr Anzeigen 26.12.2017Kindermitbringtag im LandratsamtRegen Bereits zum fünften Mal konnte Landrat Michael Adam eine Gruppe von Kindern der Mitarbeiter im Landratsamt Regen begrüßen. Das Betreuungsangebot am Buß- und Bettag kommt bei Eltern wie Kindern gut an.Mehr Anzeigen 27.11.2017Gemeinsam zum Wohl der KinderRegen Bereits seit 39 Jahren arbeiten der Landkreis Regen und der Kreis-Caritasverband Regen im Bereich der Erziehungsberatung eng zusammen. „Nachdem wir durchwegs positive Erfahrungen in der Kooperation gemacht haben, wollen wir diese auf neue Füße stellen“, sagte Landrat Michael Adam.Mehr Anzeigen 02.02.2017