zurück zur Übersicht
27.11.2019
158 Klicks
teilen

So viel Kreativität und Gründergeist steckt in Passau

Erneut hat der INN.KUBATOR Passau zu einer Pitch Night geladen. Alljährlich steht die Veranstaltung in der Gründerwoche unter dem Motto „Neue Ideen aus Passau“. Dabei sind lokale Gründer eingeladen ihre Geschäftsideen zu präsentieren.

„Passau bietet eine große Ideenvielfalt. In unserem Netzwerk sind alle Ideenträger willkommen und wir unterstützen gerne dabei in der Unternehmenswelt Fuß zu fassen. Eine Vernetzung mit den richtigen Partnern ist bei einer Gründung oft entscheidend und hier spielt der INN.KUBATOR eine wichtige Rolle.“ erläutert Rama Suleiman, StartUp und InnovationsScout beim INN.KUBATOR Passau. Die Ideen mit denen sie bei ihrer täglichen Arbeit zu tun hat, sind dabei so vielfältig wie an jenem Abend im Farmstead. „Neben den digitalen Lösungen lässt sich ein Fokus auf Social Entrepreneurship feststellen. Also solche Gründungen, die nicht den Profit an die erste Stelle setzen, sondern viel eher Gedanken an Umwelt, Nachhaltigkeit, Mitmenschen und die Gemeinschaft.“

An diesem Abend hatten alle Gründer die Chance sich dem Publikum zu präsentieren. Insgesamt haben acht neue Passauer Unternehmen sich vorgestellt. Die erste Präsentation kam dabei von Gero Camp, der mit Planbee-Project auch Mieter im Gründerzentrum INN.KUBATOR ist. „Auf der Pitch Night im letzten Jahr habe ich meinen jetzigen Mitgründer Micha Günther kennengelernt. Und nun stehen wir mit unserer Idee hier vorne!“ leitet Camp seinen Pitch ein. In seinem Projekt stehen die Honigbiene und der Jungimker im Vordergrund – möchte er doch jungen Imkern mit Hilfe der Digitalisierung den Weg in die Imkerei erleichtern.

Tobias Baumgartner von enjoyTrading möchte uns allen die Suche im Internet erleichtern. Ein Kunde der bereits sehr spezifische Produktvorstellungen hat, tut sich bei der Suche auf üblichen Suchmaschinen oder bei großen Plattformen schwer das gewünschte Produkt zu finden. Mit Hilfe ihrer Suchmaschine tryfl können Kunden in Zukunft in der Produktdatenbank direkt die passenden Produkte finden und gleich bestellen. „So minimieren wir die durchschnittliche Dauer einer Suche von 30 Minuten auf nur 3 Minuten.“ resümiert Baumgartner.

Ein ähnlicher Gedanke steckt hinter Pionize, dem Konfigurator für Smart Home Lösungen. Die Angebote an Smart Home Produkten ist groß und viele möchten ihr Zuhause mit solchen Lösungen sicherer, umweltfreundlicher und leichter bedienbar werden lassen. Wo jedoch fängt man als nicht versierter Endverbraucher an? „Es gibt viele Produkte und leider sind auch nicht alle Produkte untereinander kompatibel.“ weiß Alexander Lerach von Pionize. „Mit unserem kurzen Fragebogen können wir jedem Kunden das passende Smart Home Set zusammenstellen.“ ergänzt er. In Zukunft soll es auch möglich sein, die Produkte dann direkt auf der Webseite zu bestellen. Lerach hofft so noch mehr Menschen für Smart Homes begeistern zu können. „Aktuell kaufen viele Kunden zunächst ein Einsteigerset – und 50% dieser Kunden werden nie über das Einsteigerset hinauskommen. Daran wollen wir mit unserer intuitiven Anwendung etwas ändern und so jedem Kunden die komplette Smart Home Welt einfach zugänglich machen.“

In diesem Jahr gab es erstmals auch einen kleinen Marktplatz auf dem die Teilnehmer die Produkte produzierender StartUps direkt anfassen, testen und erwerben konnten. Nach den drei StartUp Pitches hieß es deshalb auch Bühne frei für die Teams auf dem Marktplatz: Die wiederverwendbaren Abschminkpads von LAV, der achtsame Jahresplaner mit Nachhaltligkeitsfokus, die inn.mybag Taschen aus recycelten RollUps, die aus Stoffresten produzierten Bierbandl zur Anbringung am und Identifizierung des eigenen Maßkrugs und die Strenz Interior Wandbilder aus getrocknetem Islandmoos. Jjeder durfte seine Idee kurz dem Publikum vorstellen. Anschließend nutzten die knapp 60 Teilnehmer die Gelegenheit sich auszutauschen und auf dem Marktplatz erste Weihnachtseinkäufe zu erledigen.

Die nächste Pitch Night findet am 29. Januar 2020 statt.

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen: www.gzdn.de/veranstaltungen und www.innkubator.de/events

ABBINDER

Der INN.KUBATOR PASSAU, ist einer von drei Standorten des Gründerzentrums Digitalisierung Niederbayern. Wir bieten StartUps und Gründungsinteressierten im Bereich digitaler und technologieorientierter Geschäftsmodelle, Know-how in jeder Phase ihrer individuellen Entwicklung und zudem günstige, zentral gelegene Räumlichkeiten, um an ihrem Projekt fokussiert arbeiten zu können. 

Die Räumlichkeiten in der Bahnhofstraße sind DER Treffpunkt für Gründer aus der Region und laden zum Netzwerken und kreativen Austausch mit anderen Gründern und Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gründungsberatern ein. 

Darüber hinaus finden auch Unternehmen und Handwerksbetriebe bei Digitalisierungsfragen Unterstützung.  

Gefördert wird das Gründerzentrum durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, getragen durch Stadt und Landkreis Passau sowie die Universität Passau und kofinanziert von namhaften Partnern aus der regionalen Wirtschaft.


- sb


INN.KUBATOR PASSAUPassau

Quellenangaben

INN.KUBATOR PASSAU



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Aus Schülern werden UnternehmerPassau Im nächsten Jahr wird das Gründerzentrum INN.KUBATOR direkt neben das Adalbert-Stifter-Gymnasium in einen modernen Neubau ziehen. 26 Schüler des Adalbert-Stifter-Gymnasiums wollten nicht so lange warten und bereits jetzt mehr über das Thema Gründung und StartUps erfahren.Mehr Anzeigen 07.12.2019Zwei Tage voller KreativitätPassau Ein mobiler Arbeitsplatz in einem Fahrradanhänger, eine App für Flugzeugpersonal und ein Augmented Reality Game in der Passauer Altstadt. Man fragt sich sicher, welcher gemeinsame Nenner hinter all diesen Themen steht.Mehr Anzeigen 31.10.2019„Wenn sich die Eltern entspannen, entspannt sich auch das Kind“Passau „Derzeit befinden sich sechs Kinder bei mir in der Musiktherapie“, berichtet Musiktherapeut Alexander Traub bei einer Spendenübergabe der Stiftung Kinderlächeln an das noch junge Projekt der Kinderklinik Dritter Orden Passau.Mehr Anzeigen 04.12.2018Erzähltheater mit Oberbürgermeister Jürgen Dupper im Ronald McDonald HausPassau Für eine ganz besondere Abwechslung sorgte kürzlich Oberbürgermeister Jürgen Dupper im Ronald McDonald Haus. Auf Einladung von Leiterin Theresa Humer besuchte er die Einrichtung und präsentierte den dort untergebrachten Kindern und ihren Eltern sowie einer Abordnung aus der benachbarten Uni-Kinderkrippe „Krümelkiste“ die Geschichte „Die kleine Maus sucht einen Freund“ von Eric Carle als Kamishibai.Mehr Anzeigen 04.12.2018Zeugnis geben in der Caritas und der KirchePassau Die frohe Botschaft Jesu Christi persönlich verkünden und sie unter die Menschen tragen. Sich um die täglichen Sorgen und Nöte der Menschen kümmern. Das bestimmt den Dienst eines Diakons seit den Anfängen des Christentums.Mehr Anzeigen 03.12.2018Studierende erarbeiten beim 5. „Passauer Schwitztag“ rund 1.800 EuroPassau Die beiden Hochschulgruppen „Aktion Augen Auf e. V.“ und „Leo-Club Dreiflüssestadt Passau“ organisierten im Juni bereits zum fünften Mal den „Passauer Schwitztag“. Dieses Jahr kommt der Gesamterlös von rund 1.800 Euro der Lebenshilfe Passau zugute.Mehr Anzeigen 02.12.2018