zurück zur Übersicht
11.11.2019
613 Klicks
teilen

DGB-Kreisverband Regen – neue Regionssekretärin Bettina Blöhm stellt sich vor

Im Gasthaus Falter hatten sich die Mitglieder des DGB-Kreisverbandes Regen, der Ortsverbände Regen und Teisnach sowie Vertreterinnen des Frauenausschusses auf Einladung des Vorsitzenden Thomas Kaehler und der Frauenausschussvorsitzenden Angela Wölfl zur Vorstandssitzung getroffen.

Neben organisatorischen Absprachen und den Berichten aus den Betrieben stand die Vorstellung der neuen Regionssekretärin Bettina Blöhm auf der Tagesordnung. Bettina Blöhm aus Thurmansbang (Landkreis Freyung-Grafenau) hat Soziologie und Politikwissenschaften an der Universität Regensburg studiert, ist gewerkschaftlich seit Jahren aktiv und als Niederbayerin ist ihr die Region bestens vertraut. Als Ansprechpartnerin im Büro in Passau ist sie neben Regen für die DGB-Kreisverbände Deggendorf, Freyung-Grafenau, Passau und Straubing zuständig. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Bettina Blöhm, denn sie hat schon vorher gezeigt, dass ihr der Bayerische Wald wichtig ist“, so Thomas Kaehler.

v.l.: Max Schiller, Bettina Blöhm, Thomas Kaehler, Marianne Herzog, Angela Wölfl, Eva Dengler, Ingrid Kufner, Mariele List, Martina Hanus, Martin Wagnerv.l.: Max Schiller, Bettina Blöhm, Thomas Kaehler, Marianne Herzog, Angela Wölfl, Eva Dengler, Ingrid Kufner, Mariele List, Martina Hanus, Martin Wagner


Bettina Blöhm ging neben ihrer Vorstellung auf das Thema Tarifbindung im Rahmen des Zukunftsdialoges des DGB ein. Es sei beschämend, wenn man sehe, dass immer weniger Beschäftigte über einen guten Tarifvertrag abgesichert seien. Gute Tarifverträge zwischen Arbeitgebern und den Beschäftigten sicherten den sozialen Frieden, sorgten für Zusammenhalt und jeder Arbeitgeber profitiere von motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „Wir müssen dafür sorgen, dass das Thema wieder in aller Munde ist. Lohnerhöhungen, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, all das fällt nicht vom Himmel – gerade in Bayern haben wir hier erheblichen Nachholbedarf“ erklärte Bettina Blöhm. Thomas Kaehler ergänzte, dass gerade die öffentliche Hand hierbei eine besondere Verpflichtung habe. „Wir wollen, dass gerade der Freistaat Bayern mit gutem Beispiel voran geht und deshalb brauchen wir entsprechende Vergabegesetze“, forderte Thomas Kaehler.

Alle Anwesenden waren sich darin einig, dass auch die Kommunen die Möglichkeit haben müssten, ihre Ausschreibungen entsprechend so zu gestalten, dass tarifgebundene Unternehmen zum Zuge kommen.


- sb


DGB BayernLandshut

Quellenangaben

DGB-Kreisverband Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Vortrag gesucht und Referent gefundenRegen Zwiesel. Die Auswahl ist groß - mittlerweile bieten viele Ärzte und Kliniken Vorträge zu bestimmten Themen an. Schnell verliert der Interessierte den Überblick. Dass der Landkreis Regen hier eine gute Hilfestellung geben kann, bewies er letztes Jahr mit der Veröffentlichung eines möglichen Vortragsangebots.Mehr Anzeigen 05.02.2019ÖPNV-Planung Landkreis RegenRegen Auf dem Weg zum verbesserten Personennahverkehr Das Planungsbüro VCDB aus Dresden stellte sich im Landratsamt Regen vorMehr Anzeigen 04.02.2019Vorfreude auf SENIORitaRegen Vorfreude auf die SENIORita Vorabinformationen für die Landrätin überbrachtMehr Anzeigen 03.02.2019Eine beeindruckende Zeitreise im Landwirtschaftsmuseum RegenRegen „Es ist schon sehr beeindruckend, mit welcher Liebe zum Detail hier gearbeitet wurde“, sagte Landrätin Rita Röhrl bei ihrem ersten Besuch der Pscheidlkrippe in Regen. Krippenreferent Heinz Häusler führte die Landrätin durch die Sonderausstellung „Pscheidl Krippe“ im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum in Regen.Mehr Anzeigen 28.01.2019Lob für den MesseauftrittRegen „Das Arberland präsentiert sich wieder hervorragend“, sagte der stellvertretende Landrat Willi Killinger nach dem Besuch der Grünen Woche in Berlin. Killinger war in Vertretung der Landrätin Rita Röhrl in die Bundeshauptstadt gereist um sich zu informieren.Mehr Anzeigen 24.01.2019Regionales Handwerk: Martin Engl, SattlerRegen Einerseits leiden viele Handwerksbetriebe in der Region unter einem beachtlichen Fachkräftemangel. Und andererseits kann man feststellen, dass immer Menschen sich wieder den traditionellen alten Handwerksberufen verschreiben.Mehr Anzeigen 20.12.2018