zurück zur Übersicht
02.11.2019
443 Klicks
teilen

Informationsbesuch im „Haidhäusl“

Den besonderen Charme einer Räumlichkeit, in der die Musik auf unterschiedlichste Weise entstehen und wirken kann, erlebten die Mitglieder der Kreistagsfraktion sowie der Kreisvorstandschaft der CSU Freyung-Grafenau anlässlich eines Informationsbesuches im Chor- und Gesangszentrum „Haidhäusl“ in Haidmühle. Fraktionssprecher Max Gibis lobte die Einrichtung als eine kreative Unterkunft, die ausstrahlt und als kultureller Baustein die Region belebt und bereichert.

Das im Jahre 1774 als klassisches Bauernhaus erbaute „Haidhäusl“ wurde im Zeitraum von 2015 bis 2017 mit viel Liebe zum Detail von der Familie Sobtzick sowie zahlreichen Helfern renoviert und restauriert. Hierbei wurde insbesondere darauf geachtet, möglichst große Teile der bestehenden Substanz zu erhalten und bauliche Neuerungen dem historischen Stil entsprechend anzupassen. Diese klare Linie zieht sich von der Verwendung von früher üblichen Drehschaltern für die Innenbeleuchtung bis zur Umfunktionierung der Granitstein-Futtertröge des ehemaligen Kuhstalls zu Sitzgelegenheiten in den heutigen Räumlichkeiten.

„In seiner baulichen Neugestaltung, welche den Bestand nicht nur erhalten hat, sondern in ganz besonderer Weise in Szene setzt, steht das „Haidhäusl“ mustergültig für die Möglichkeiten einer bewussten Bewahrung historischer Bausubstanz“, wie Landrat Sebastian Gruber anerkennend feststellt. Das mit über 200 Bestandsjahren mittlerweile älteste Gebäude in Haidmühle wurde im Zuge seiner Neugestaltung konzeptionell auf ein Zentrum für Musikbegeisterte ausgerichtet. Dabei wurden verschiedene Bereiche, wie die Seminar- und Veranstaltungsräume oder der Wellnessbereich, teilweise neugestaltet und für Gruppen optimiert.

In der Bauernstube des Haidhäusls: Das Ehepaar Sobtzick mit den Mitgliedern der CSU-Kreistagsfraktion sowie des Kreisvorstandes um Landrat Sebastian Gruber, Fraktionssprecher Max Gibis, Kreisvorsitzenden Dr. Olaf Heinrich sowie den Vorsitzenden der Frauen-Union, Helga Weinberger, der Jungen Union, Christoph Weishäupl, der  Senioren-Union, Günter Obermüller, der Arbeitnehmer-Union, Josef Gais, und der KPV, Josef Kern.In der Bauernstube des Haidhäusls: Das Ehepaar Sobtzick mit den Mitgliedern der CSU-Kreistagsfraktion sowie des Kreisvorstandes um Landrat Sebastian Gruber, Fraktionssprecher Max Gibis, Kreisvorsitzenden Dr. Olaf Heinrich sowie den Vorsitzenden der Frauen-Union, Helga Weinberger, der Jungen Union, Christoph Weishäupl, der Senioren-Union, Günter Obermüller, der Arbeitnehmer-Union, Josef Gais, und der KPV, Josef Kern.


Das Haus verfügt über zum Teil sehr originelle Gästezimmer für bis zu 35 Übernachtungsgäste und ist diesbezüglich als Selbstversorgerunterkunft nutzbar. Die konsistente Gestaltung des Chor- und Gesangszentrums, welche sich von der Bemalung der Fliesen und den musikalischen Bezügen in den Toiletten, über den Kamin bis zu den Zimmerbezeichnungen durchzieht, ermöglicht ein umfassend authentisches Erlebnis lokaler Geschichte. Eine weitere Besonderheit des Hauses stellt der weitläufige Aufführungsraum dar, welcher aus der ehemaligen Tenne unter Verwendung der originalen Holzbalken sowie des historischen Dachstuhls entstanden ist und eine besondere Akustik bietet.

Das „Haidhäusl“ stellt heute die musikalische Heimat des von Ansver Sobtzick geleiteten Konzertchors ProvoCantus dar, welcher ein umfangreiches kulturelles Programm an Seminaren, Konzerten und geselligen Musikerlebnissen anbietet und das kulturelle Leben vor Ort in besonderer Weise bereichert. Darüber hinaus erfährt das Gebäude eine rege Nutzung durch verschiedene regionale Chöre und Musikgruppen sowie als Location für Hochzeiten, Feierlichkeiten und Workshops von Firmen, Vereinen oder sonstigen Gruppierungen. „Das „Haidhäusl“ steht sinnbildlich für die Verbindung von Musik und Geselligkeit und ist in dieser Hinsicht ein besonderer Gewinn für Haidmühle und die gesamte Region“, so das Resümee des Kreisvorsitzenden Dr. Olaf Heinrich.


- sb


Junge Union FreyungFreyung

Quellenangaben

Junge Union Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Bauen und Wohnen im Fokus der ersten virtuellen JU-LandesversammlungFreyung In ihrem Leitantrag „Bayern ein Zuhause geben“ befasst sich die Landesversammlung der Jungen Union Bayern in diesem Jahr vordringlich mit dem Themenkomplex Bauen und Wohnen.Mehr Anzeigen 26.11.2020Freude über niederbayerisches VerwaltungsgerichtFreyung Die Junge Union Freyung-Grafenau zeigt sich hoch erfreut über die Ankündigung der Bayerischen Staatsregierung zur Gründung eines niederbayerischen Verwaltungsgerichts sowie dessen Ansiedlung im Landkreis Freyung-Grafenau.Mehr Anzeigen 17.01.2020Erfahrung und neue Kräfte für den KreistagGrafenau (Lichteneck) „Eine starke Mannschaft, die alle Städte, Märkte und Gemeinden des Landkreises repräsentiert sowie die verschiedensten fachlichen, beruflichen und ehrenamtlichen Hintergründe abbildet“ stellte die CSU-Kreisdelegiertenversammlung Landrat Sebastian Gruber für die Kommunalwahl im kommenden Jahr zur Seite.Mehr Anzeigen 29.11.2019Frauenförderung und Nachwuchsgewinnung als ZielFreyung Eine Bilanz der zurückliegenden Monate sowie die Bewertung der Entscheidung des CSU-Parteitags betreffend der Quotenforderungen der Frauen-Union standen im Zentrum einer Kreisvorstandssitzung in den Räumlichkeiten der Volksmusikakademie in Freyung, zu welcher die Kreisvorsitzende Helga Weinberger geladen hatte.Mehr Anzeigen 02.11.2019CSU setzt auf NachwuchsförderungSchönberg Carlo Schöpp aus Schönberg hat es geschafft: Als einer von bayernweit zweiundzwanzig Jungpolitikern durfte er an der CSU-Akademie teilnehmen und absolvierte diese mit großem Erfolg.Mehr Anzeigen 30.10.2019JU Freyung-Grafenau solidarisiert sich mit BauernprotestenFreyung Landwirte aus ganz Bayern beteiligten sich am vergangenen Dienstag an den Demonstrationen gegen die aktuelle Agrarpolitik der Bundesregierung. In den vergangenen Monaten hatte sich in der Bauernschaft viel Unmut aufgestaut.Mehr Anzeigen 27.10.2019