zurück zur Übersicht
30.09.2019
252 Klicks
teilen

CSU nominiert Max Niedermeier als Bürgermeisterkandidaten

100% - über dieses Traumergebnis durfte sich der amtierende Bürgermeister der Stadt Grafenau, Max Niedermeier bei der Nominierungsversammlung der CSU Ortsverbände Haus im Wald, Schlag und Grafenau freuen und kandidiert somit bei den nächsten Kommunalwahlen am 15. März 2020 erneut für das Amt des Grafenauer Bürgermeisters.

Zunächst stand bei der Versammlung aber Landrat Sebastian Gruber, der genau wie Bezirkstagspräsident und CSU Kreisvorsitzender Dr. Olaf Heinrich als Gast anwesend war, im Mittelpunkt. Dem frisch gebackenen Vater eines Sohnes wurde von dem Grafenauer CSU Ortsvorsitzenden Max Riedl neben den besten Wünschen als kleines Geschenk eine Windelschnecke überreicht. In seinem Grußwort dankte Landrat Gruber Bürgermeister Max Niedermeier für die hervorragende Zusammenarbeit in den letzten Jahren und verwies auf eine sehr positive Entwicklung der Stadt Grafenau in den letzten Jahren, wie beispielsweise der Ansiedlung des Technologiecampus am Stadtplatz, mit dem mehr als 40 zentrumsnahe Arbeitsplätze geschaffen werden konnten. „Max Niedermeier hat aber nicht nur die Stadt Grafenau, sondern das Große und Ganze im Blick“, so Gruber weiter. „In unserer Region braucht nicht jede Stadt alles, aber alles muss in der Region vorhanden sein. Max Niedermeier erkennt das und das macht die Zusammenarbeit mit ihm auch so fruchtbar. Daher würde ich mich freuen, wenn die Stadt Grafenau auch in den nächsten Jahren in ihm einen so tatkräftigen Bürgermeister hätte“, so der Landrat weiter.

Nachdem Dr. Olaf Heinrich die Wahlleitung übertragen und der CSU Ortsvorsitzende in Haus im Wald, Alexander Schrank, den anwesenden den Vorschlag unterbreitet hatte, mit Max Niedermeier als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in die Kommunalwahl am 15. März 2020 zu gehen, ließ dieser kurz die vergangenen Jahre seiner Amtszeit Revue passieren und wagte auch einen kurzen Ausblick in die Zukunft. So sei seit der Zeit, als er das Amt nach der Erkrankung des damaligen Bürgermeisters Helmuth Peter zunächst als Vertreter übernommen und später 2012 zum Bürgermeister gewählt wurde, viel passiert. Durch umfassende Sanierungs- und Umbaumaßnahmen z. B. der Kirchenwiese, des Freibades, der Eishalle sowie eines großen Teil des Kurparks ist die Stadt noch attraktiver geworden. Neue Arbeitsplätze konnten durch die Ansiedlung des Technologiecampus und der Landesbank am Stadtberg, der Erweiterung des Gewerbegebietes in der Reismühle sowie in Haus im Wald geschaffen werden. Derzeit befindet sich auch die Außenstelle des Finanzamtes München am Stadtberg im Bau, wodurch weitere 45 Arbeitsplätze im Herzen der Stadt entstehen. Dies liefere auch einen Beitrag zum Umweltschutz, so Niedermeier, denn wer vor Ort gut bezahlte Arbeitsplätze findet, braucht keine weiten Strecken zurück zu legen, um an seinen Arbeitsplatz zu kommen.

v.l.: Landrat Sebastian Gruber, Bürgermeister Max Niedermeier, Ortsvorsitzender Haus i. Wald Alexander Schrank, Ortsvorsitzender Schlag Tobias Neumann, Ortsvorsitzender Grafenau Max Riedl, Bezirkstagspräsident und CSU Kreisvorsitzender Dr. Olaf Heinrichv.l.: Landrat Sebastian Gruber, Bürgermeister Max Niedermeier, Ortsvorsitzender Haus i. Wald Alexander Schrank, Ortsvorsitzender Schlag Tobias Neumann, Ortsvorsitzender Grafenau Max Riedl, Bezirkstagspräsident und CSU Kreisvorsitzender Dr. Olaf Heinrich


Die Sanierung der Reinhold-Koeppel Grundschule, die Erweiterung des Marienkindergartens sowie der Anbau bei der FFW Neudorf seien weitere wichtige Projekte seiner bisherigen Amtszeit gewesen. „Auch der Erwerb des Feriendorfes am Schwaimberg war richtig, denn nur so konnten wir die zukünftige Nutzung des Areals beeinflussen und haben hier jetzt mit dem Weiterverkauf an die Auszeit GmbH in Zukunft ein touristisches Angebot, das uns bisher noch gefehlt hat“ zog Niedermeier eine positive Bilanz seiner bisherigen Amtszeit. „Ich bin damals mit dem Slogan Max Niedermeier – heute und in Zukunft – erfahren, engagiert, ehrlich zur Wahl angetreten und ich denke, das habe ich auch in der gesamten Amtszeit verkörpert.“, so Niedermeier, der dann auch noch einen kleinen Ausblick in die Zukunft wagte. Generell habe er gelernt, dass Kommunalpolitik nur bedingt planbar sei, aber natürlich gebe es einige Projekte, die er noch voranbringen wolle. Hier nannte er exemplarisch den Bau eines Kreisverkehr in der Reismühle, den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Haus im Wald, die Dorferneuerung Neudorf sowie die Sanierung der Probst-Seyberer Mittelschule als wichtige Aufgaben der nächsten Jahre.

Weitere Wahlvorschläge gab es nicht, so dass Wahlleiter Dr. Olaf Heinrich zur geheim durchgeführten Wahl bat. Hierbei entfielen alle abgegebenen gültigen Stimmen auf Max Niedermeier, der somit einstimmig zum Kandidaten der CSU auf das Amt des Bürgermeisters der Stadt Grafenau bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020 gewählt wurde. Max Niedermeier nahm die Wahl an, bedankte sich bei den Anwesenden für das Vertrauen und betonte, er freue sich auf einen spannenden, intensiven und fairen Wahlkampf im kommenden Jahr.


- sb |


Stadt GrafenauFirmenpartner-GoldFirmenpartner GoldStadt | Grafenau

Quellenangaben

Bericht: Tobias Riedl
Foto: Andreas Bildl



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Gerhard Poschinger – Bürgermeisterkandidat der CSU PerlesreutPerlesreut Die CSU Perlesreut nominierte am Sonntag, den 2. Dezember im Gasthaus Gruber Herrn Gerhard Poschinger zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 27. Januar 2019 in der Marktgemeinde Perlesreut.Mehr Anzeigen 03.12.2018Unterstützung im Kampf gegen die verschämte AltersarmutFreyung Werbung für die gute Sache machte Gabriele Bergmann vom Verein Lichtblick Seniorenhilfe e.V. bei einem Gespräch mit Landrat Sebastian Gruber und dessen Stellvertreterin Renate Cerny. Die Seniorenhilfe hat sich den Kampf gegen die verschämte Altersarmut und Einsamkeit im Alter auf die Fahnen geschrieben.Mehr Anzeigen 28.10.2018Spende für die NachbarschaftshilfeFreyung Einen Scheck in Höhe von 250 Euro übergab Landrat Sebastian Gruber in seinem Büro an die Koordinatorin der Nachbarschaftshilfe Mauth Tina Ranzinger.Mehr Anzeigen 16.10.2018Marcus Plaschke als neuer Geschäftsführer bei den Kliniken Am Goldenen Steig gGmbH eingeführtFreyung Landrat Sebastian Gruber begrüßte Marcus Plaschke offiziell als neuen Geschäftsführer der Kliniken Am Goldenen Steig gGmbH und stellte ihn anschließend den Mitarbeitern aus dem engeren Führungskreis vor.Mehr Anzeigen 08.10.2018Landkreisbürgermeister und Kreisräte auf InformationsfahrtFreyung Die Stadt Třeboň, mit der der Landkreis Freyung-Grafenau bereits seit dem Jahre 2014 gute grenzüberschreitende Kontakte pflegt und mit der im Jahre 2017 offiziell ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet wurde, war in der vergangenen Woche das Ziel einer eintägigen Informationsfahrt von Kommunalpolitikern aus Freyung-Grafenau.Mehr Anzeigen 07.10.2018Zurück an alter WirkungsstätteFreyung Seit dem 1. September hat die Abteilung Veterinärwesen und gesundheitlicher Verbraucherschutz am Landratsamt Freyung-Grafenau, landläufig bekannt als Veterinäramt, eine neue Leiterin: Dr. Tanja Degner.Mehr Anzeigen 05.10.2018