zurück zur Übersicht
05.12.2019
272 Klicks
teilen

CSU stellt Liste der Stadtratskandidaten auf

Die CSU Ortsverbände Grafenau, Schlag und Haus im Wald haben bei der Nominierungsversammlung im Gasthof „Zum Jägerstöckl“ in Haus im Wald ihr 20-köpfiges Team für die Kommunalwahl am 15. März 2020 vorgestellt und gewählt.

Nach der Begrüßung der anwesenden durch den Versammlungsleiter und CSU Ortsvorsitzenden in Haus im Wald, Alexander Schrank, sprach MdL Max Gibis ein paar Grußworte und ging in diesen auch auf seine Arbeit im Landtag und auf die kommenden Kommunalwahlen ein. So berichtete er von der vielfältigen Unterstützung der Kommune durch den Freistaat im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs, bei dem es die nächsten Jahre gelte, das derzeitige, hohe Niveau möglichst beizubehalten. Die Kommunalwahlen im kommenden Jahr gäben dazu sowohl eine persönliche, als auch eine inhaltliche Weichenstellung für die Zukunft der Stadt Grafenau. Daher wünsche er allen CSU Kandidatinnen und Kandidaten viel Erfolg bei der Wahl, damit die Gemeinde Grafenau auch in Zukunft weiterhin einen starken Stadtrat mit einem starken Bürgermeister Max Niedermeier hat.

Nachdem Bundeswahlkreisgeschäftsführerin Christine Oswald den Vorsitz der Wahlleitung übernommen hatte, folgte eine kurze Vorstellung der 20 Kandidatinnen und Kandidaten, wobei sich zeigte dass sowohl alle Altersgruppen, als auch alle weiteren Bereiche der Gesellschaft in dem Kandidatenkreis abgebildet werden konnten. Entsprechend reibungslos verliefen die Wahlen, bei denen sowohl die Stadtrats-Kandidatinnen und -Kandidaten, als auch die Ersatz-Kandidatinnen mit überwältigender Mehrheit gewählt wurden.

Im Anschluss an die Wahl stimmte Bürgermeister-Kandidat Max Niedermeier sein Team auf die Wahl ein, indem er die vergangenen Jahre seiner Amtszeit Revue passieren ließ auch einen kurzen Ausblick in die Zukunft gab. Durch umfassende Sanierungs- und Umbaumaßnahmen z. B. der Kirchenwiese, des Freibades, der Eishalle sowie eines großen Teil des Kurparks sei die Stadt noch attraktiver geworden. Neue Arbeitsplätze konnten durch die Ansiedlung des Technologiecampus und der Landesbank am Stadtberg, der Erweiterung des Gewerbegebietes in der Reismühle sowie in Haus im Wald geschaffen werden. Derzeit befindet sich auch die Außenstelle des Finanzamtes München am Stadtberg im Bau, wodurch weitere 45 Arbeitsplätze im Herzen der Stadt entstehen. Dies liefere auch einen Beitrag zum Umweltschutz, so Niedermeier, denn wer vor Ort gut bezahlte Arbeitsplätze findet, braucht keine weiten Strecken zurück zu legen, um an seinen Arbeitsplatz zu kommen.

v.l.: MdL Max Gibis, Bürgermeister Max Niedermeier, Roswitha Prasser (Ersatzkandidatin), Josef Geiger, Michael Müller, Robert Maier, Florijan Markovic, Konrad Bauer, Christine Engl, Christian Hobelsberger, Tobias Neumann, Andrea Köck-Graf, Karl Mayer, Annemarie Ederer, Daniel Reitberger, Alexander Schrank, Florian Götz, Tobias Riedl, Florian Kilger, Markus Fischer, Korbinian Rank, Stefan Behringer, Max Riedlv.l.: MdL Max Gibis, Bürgermeister Max Niedermeier, Roswitha Prasser (Ersatzkandidatin), Josef Geiger, Michael Müller, Robert Maier, Florijan Markovic, Konrad Bauer, Christine Engl, Christian Hobelsberger, Tobias Neumann, Andrea Köck-Graf, Karl Mayer, Annemarie Ederer, Daniel Reitberger, Alexander Schrank, Florian Götz, Tobias Riedl, Florian Kilger, Markus Fischer, Korbinian Rank, Stefan Behringer, Max Riedl


Die Sanierung der Reinhold-Koeppel Grundschule, die Erweiterung des Marienkindergartens sowie der Anbau bei der FFW Neudorf seien weitere wichtige Projekte seiner bisherigen Amtszeit gewesen. „Auch der Erwerb des Feriendorfes am Schwaimberg war richtig, denn nur so konnten wir die zukünftige Nutzung des Areals beeinflussen und haben hier jetzt mit dem Weiterverkauf an die Auszeit GmbH in Zukunft ein touristisches Angebot, das uns bisher noch gefehlt hat“ zog Niedermeier eine positive Bilanz seiner bisherigen Amtszeit.

Auch in der Zukunft gebe es noch einige Projekte, die er gerne zeitnah umsetzen möchte. Hier nannte er exemplarisch den Bau eines Kreisverkehr in der Reismühle, den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Haus im Wald, die Dorferneuerung Neudorf sowie die Sanierung der Probst-Seyberer Mittelschule als eine der wichtige Aufgaben der nächsten Jahre.

Dies alles sei aber nur zusammen mit einem engagierten Stadtrat möglich, mit dem „man auch reden könne“, so Niedermeier. Mit diesem starken Team blicke er positiv auf die kommende Kommunalwahl und darüber hinaus, so dass Grafenau auch in Zukunft eine weiter positive Entwicklung nehmen könne.

 

Die Listenplätze:

Kandidaten:

  • 1. Bürgermeisterkandidat Max Niedermeier
  • 2. Max Riedl
  • 3. Alexander Schrank
  • 4. Tobias Neumann
  • 5. Anne-Marie Ederer
  • 6. Sepp Geiger
  • 7. Stefan Behringer
  • 8. Robert Maier
  • 9. Konrad Bauer
  • 10. Karl Mayer
  • 11. Andrea Köck-Graf
  • 12. Tobias Riedl
  • 13. Korbinian Rank
  • 14. Florijan Markovic
  • 15. Christian Hobelsberger
  • 16. Florian Kilger
  • 17. Daniel Reitberger
  • 18. Markus Fischer
  • 19. Michael Müller
  • 20. Florian Götz


Ersatzkandidatinnen:

  • Roswitha Prasser
  • Christine Engel

 


- sb


Stadt GrafenauFirmenpartner-GoldFirmenpartner GoldStadt | Grafenau

Quellenangaben

CSU Ortsverband Grafenau
Foto: WAIDLER.COM



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Erfahrung und neue Kräfte für den KreistagGrafenau (Lichteneck) „Eine starke Mannschaft, die alle Städte, Märkte und Gemeinden des Landkreises repräsentiert sowie die verschiedensten fachlichen, beruflichen und ehrenamtlichen Hintergründe abbildet“ stellte die CSU-Kreisdelegiertenversammlung Landrat Sebastian Gruber für die Kommunalwahl im kommenden Jahr zur Seite.Mehr Anzeigen 29.11.2019CSU setzt auf NachwuchsförderungSchönberg Carlo Schöpp aus Schönberg hat es geschafft: Als einer von bayernweit zweiundzwanzig Jungpolitikern durfte er an der CSU-Akademie teilnehmen und absolvierte diese mit großem Erfolg.Mehr Anzeigen 30.10.2019CSU nominiert Max Niedermeier als BürgermeisterkandidatenGrafenau 100% - über dieses Traumergebnis durfte sich der amtierende Bürgermeister der Stadt Grafenau, Max Niedermeier bei der Nominierungsversammlung der CSU Ortsverbände Haus im Wald, Schlag und Grafenau freuen und kandidiert somit bei den nächsten Kommunalwahlen am 15. März 2020 erneut für das Amt des Grafenauer Bürgermeisters.Mehr Anzeigen 30.09.2019Frauen-Union fordert Quote für Vorstände und ListenVeitshöchheim Ein deutliches Signal in Richtung der Mutterpartei ging von der Landesversammlung der Frauen-Union der CSU im unterfränkischen Veitshöchheim aus. Dabei stand neben der Neuwahl des Landesvorstands insbesondere ein Leitantrag zur Ausweitung bestehender Quoten für die Besetzung von Vorstandsgremien und Wahlvorschlägen seitens der CSU im Fokus des Interesses.Mehr Anzeigen 27.09.2019„Zukunft gestalten – Schöpfung erhalten“Freystadt Begleitet von den Auftritten zahlreicher hochrangiger Vertreter und Mandatsträger der CSU sowie intensiven Beratung zu insgesamt 166 inhaltlichen Anträgen wählte die Junge Union Bayern im Zuge ihrer dreitägigen Landesversammlung im oberpfälzischen Freystadt einen neuen Landesvorstand sowie ihre Vertreter für die bundesweiten und internationalen Gremien.Mehr Anzeigen 08.09.2019Die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandorts fortführenHaidmühle Die Hintergründe der Entwicklung der Wirtschafts- und Arbeitsmarktsituation sowie die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Wirtschaftsstandorts Freyung-Grafenau diskutierten die CSU-Kreisvorstandschaft und -Kreistagsfraktion um MdL Max Gibis und Landrat Sebastian Gruber mit Vertretern der IHK Niederbayern sowie des Job-Centers Freyung-Grafenau beim Wirtschaftsgespräch im Haidmühler Hof.Mehr Anzeigen 11.06.2019