zurück zur Übersicht
10.07.2019
251 Klicks
teilen

Mykorrhiza: Was Pilz und Pflanze verbindet

Die Funktion des Ökosystems Wald ist komplex und nicht leicht zu verstehen. Eine besondere Herausforderung ist es daher, Kinder für dieses wichtige Thema zu begeistern.  Der Nationalpark Bayerischer Wald setzt bei seiner Umweltbildung daher auf anschauliche Medien, die das umfangreiche Wissen für die Jüngsten interessant und gut verständlich vermitteln.

Vor kurzem wurde dazu auch ein neuer Lehrfilm über die Symbiose zwischen Pilz und Pflanze veröffentlicht. Der dreiminütige, animierte 3D-Film mit dem Titel „Mykorrhiza“ entstand im Rahmen der bayerisch-tschechischen Kooperation ZIEL ETZ und der Förderprojekte INTERREG und EUREGIO und ist auf deutscher Seite im Waldgeschichtlichen Museum, dem Haus zur Wildnis und dem Hans-Eisenmann-Haus sowie in den Infostellen des Nationalparks Šumava auf Deutsch, Tschechisch und Englisch zu sehen.

Pilzexperte Alois Zechmann zeigte dem erstaunten Publikum, wie man aus Steinen und Zunderschwamm ein Feuer entfacht.Pilzexperte Alois Zechmann zeigte dem erstaunten Publikum, wie man aus Steinen und Zunderschwamm ein Feuer entfacht.


Tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung erhielt man dabei von Nina Pötschke von der Technischen Hochschule Deggendorf. Neben der Filmvorführung gab es bei der Premiere auch einen Vortrag über die geheimnisvolle Welt der Pilze zu sehen. Pilzexperte Alois Zechmann zeigte dem erstaunten Publikum zudem, wie man aus Steinen und Zunderschwamm ein Feuer entfacht. Großen Dank richtete Christian Binder, Leiter des Waldgeschichtlichen Museums, auch an die Euregio-Geschäftsstelle für ihre Unterstützung.


- sb |


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldBehörden | Grafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Pilz hielt sich 34 Jahre lang verstecktLindberg (Zwieslerwaldhaus) Was eine naturnahe Landschaft ist und was nicht, darüber gehen die Meinungen oft auseinander. Dabei kann man sich in dieser Frage ganz auf die Natur selbst verlassen, denn ein naturnahes Ökosystem zeichnet sich meist durch ihre Naturnähezeiger aus: Das sind Tiere, Pflanzen oder Pilze, deren Existenz auf eine besonders ursprüngliche und unberührte Umgebung angewiesen ist.Mehr Anzeigen 23.06.2019Nationalpark startet wieder Ausbildung zum WaldführerGrafenau Für den Nationalpark Bayerischer Wald sind sie ein wichtiger Baustein im Bereich der Umweltbildung und gar nicht mehr wegzudenken. Die Rede ist von den Waldführern.Mehr Anzeigen 30.10.2018Ein Stück Bayerischer Wald in OberfrankenWürzburg Eine Woche lang zeigte der Nationalpark Bayerischer Wald am anderen Ende des Freistaats Präsenz. Im Aktionspavillon des Umweltministeriums informierte man tausende Besucher über die wilde Waldwildnis – und wie man sie im Urlaub erleben kann.Mehr Anzeigen 23.08.2018Diese Keulen sind extrem seltenNeuschönau Dieser Schwammerl gilt in ganz Deutschland als Rarität, im benachbarten Österreich ist er gar vom Aussterben bedroht. Doch im Nationalpark Bayerischer Wald gibt’s den optisch eher untypischen Pilz mittlerweile an immer mehr Stellen.Mehr Anzeigen 16.08.2018Referendare entdecken den Nationalpark als LernortLindberg (Ludwigsthal) Eine Exkursion in den Nationalpark Bayerischer Wald stand für angehende Mittelschullehrer aus den Landkreisen Regen und Deggendorf auf dem Programm. Im Haus zur Wildnis erhielten die 37 Teilnehmer alle wichtigen Daten zu den Einrichtungen und Angeboten für Schulklassen sowie zur biologischen Vielfalt.Mehr Anzeigen 30.06.2018Auch in El Salvador soll es bald Junior Ranger gebenGrafenau Der Austausch zwischen dem Nationalpark Bayerischer Wald und dem Nationalpark Montecristo in El Salvador, der Teil des trinationalen Biosphärenreservats Trifinio Fraternidad ist, geht in die nächste Runde.Mehr Anzeigen 13.06.2018