zurück zur Übersicht
21.01.2020
466 Klicks
teilen

Menschen, die Zukunft mit viel Leidenschaft gestalten

Wegbereiter

Kooperationspartner dieses grenzüberschreitenden Projekts sind der Verein für Nachhaltigkeit e.V. (www.nachhaltigkeit-ev.de) im bayerischen Freising sowie das Stift Schlägl (www.stift-schlaegl.at) im österreichischen Mühlviertel. 

Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der EUREGIO Bayerischer Wald-Böhmerwald-Unterer Inn auf den Weg gebracht.

Für Konzeption, Produktion und Postproduktion der Podcast-Reihe ist die Passauer Werbeagentur MiTo Media GmbH (www.mito-media.de)  verantwortlich.

Die bisher produzierten sechs Podcasts  treffen den Nerv der Zeit. Sie erfreuen sich großer Resonanz und haben viel positives Feedback erfahren. Allein auf Facebook erreichten zwei der insgesamt sechs Podcasts rund 15.000 Personen, führten zu weit über 2.500 Interaktionen und wurden annähernd 100mal geteilt (Stand: 15.12.2019)

Ziel der Initiatoren ist es, diese Podcast-Reihe zeitnah weiter fortzuführen, umfangreicher auszubauen und ein intensives Netzwerk sowie eine öffentlichkeitswirksame Plattform zu schaffen.


Alle Filme sind hier zu sehen:

Die Umweltkrisen nehmen zu...

...das Artensterben ist real nachgewiesen. Die Gewässer sind überdüngt und zunehmend mit Mikroplastik belastet. Der Verkehr belastet durch Lärm und Feinstaub die Gesundheit und durch CO2 das Klima, Pestizide induzieren und verstärken Krankheiten.

In den nächsten Jahren stehen große Veränderungen an, die die Wissenschaft als notwendige große Transformation bezeichnet. Dabei geht es um: Agrar-, Mobilitäts- und Energiewende. Es geht um Verringerung des Plastikkonsums und echte Kreislaufwirtschaft. Die Notwendigkeit eines ökologischen Umdenkens wird durch die aktuellen Debatten zum Thema Nachhaltigkeit und Ökologie, in Bayern u.a. durch das erfolgreiche Volksbegehren zum Artenschutz angestoßen, deutlich gemacht und vorangetrieben. Einen Beitrag zu einer besseren Zukunft für die nachkommenden Generationen muss allerdings jeder von uns leisten und mit dem Umdenken bei sich selbst anfangen.

Mit diesem INTERREG-geförderten Projekt zeigen wir in professionellen, emotionalen Podcasts ganz unterschiedliche Wegbereiter, die innovative Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Handeln leben und gestalten. Menschen aus der Grenzregion Niederbayern und Oberösterreich, die mit ganz unterschiedlichen Projekten und mit individuellen Sichtweisen die Zukunft aktiv in die Hand nehmen. Wegbereiter sind Zukunftsgestalter!

Interviewpartner der sechsteiligen Podcast-Reihe

Hans-Jürgen Buchner

  • Musikformation "Haindling"
  • Geiselhöring - Landkreis Straubing-Bogen - Niederbayern

"Nachhaltigkeit ist Bewahren. Nachhaltigkeit ist für mich das, was bleibt. Wenn ich etwas benütze und es wird nicht zerstört und nicht weggeworfen, dann ist es für mich nachhaltig", so fasst Hans-Jürgen Buchner seine Lebensphilosophie in knappen Worten zusammen. Der Frontmann der bayerischen Band "Haindling" ist ein Bewahrer und Verfechter von Mundart und Kultur in Bayern.

 

Mag. Johannes Wohlmacher

  • Oberforstmeister Forstamt Stift Schlägl
  • Aigen-Schlägl - Oberes Mühlviertel - Oberösterreich

Stift Schlägl in der Idylle des Mühlviertels in Oberösterreich. Rund 6.500 Hektar Wald gehören zum Besitz des Klosters. Seit Mitte der 1960iger Jahre wird der Wald im Sinne zukunftsorientierter Nachhaltigkeit bewirtschaftet. Es entstand ein robuster Plenterwald – ein gesundes, natürliches Nebeneinander aller Dimensionen und Altersstufen der Bäume auf kleiner Fläche.

 

Hannelore Hopfer

  • Inhaberin Kapellenhof
  • Ringelai - Landkreis Freyung-Grafenau - Niederbayern

"Nachhaltigkeit muss Freude machen, sie muss von innen kommen", sagt Hannelore Hopfer, Inhaberin des Kapellenhofs. Ein historisch bedeutsames Refugium in einem idyllischen Tal. Der Kapellenhof ist gelebte Nachhaltigkeit und sanfter Tourismus. 20 Pferde laden ein zu einem unvergesslichen Reiturlaub, das Wirtshaus bietet liebevoll zubereitete Gerichte und die gemütlich eingerichteten Zimmer verzaubern mit viel Charme in Echtholz.

 

Claudia Hochreiter

  • Mit-Initiatorin Waldkindergruppe Sterngartl
  • Sonnberg im Mühlkreis - Oberösterreich

"Ich verstehe die Verbindung Kinder und Wald als etwas ganz Nachhaltiges. In Kindern, die jeden Tag im Wald spielen dürfen, wird ein starkes Bewusstsein genährt. Ich glaube, dass diese Kinder später als erwachsene Menschen die Welt anders, bewusst, achtsam und nachhaltig gestalten und automatisch bereit sind, alles Lebendige zu schützen. Ich habe das Gefühl, dies ist die Basis, Kinder und Wald zu verbinden im Sinne der Nachhaltigkeit", so die Worte von Claudia Hochreiter, Mit-Initatorin der öffentlichen Waldkindergruppe Sterngartl.

 

Halo Saibold

  • Gründungsmitglied DIE GRÜNEN
  • Aldersbach - Landkreis Passau - Niederbayern

"Ende der 1970er Jahre herrschte eine ungeheure Politikverdrossenheit. Alle waren sauer auf die Alt-Parteien. Für mich war es wichtig, die Umweltschutzideen sowie den sorgsamen Umgang mit der Natur verstärkt unter die Leute zu bringen".  Halo Saibold war und ist bis heute eine Frau der Tat: Die heute 76-Jährige war Gründungsmitglied der Partei DIE GRÜNEN auf Landes- und Bundesebene. Sie war viele Jahre Mitglied des Deutschen Bundestags. Und auch heute noch kann es Halo Saibold nicht lassen: Im Kreistag des Landkreises Passau setzt sie sich nach wie vor für Natur und Umweltschutz ein.

 

Roswitha Diaz Winter

  • Permakultur und Selbstversorgung - Wilde Rose
  • Aigen-Schlägl - Oberes Mühlviertel - Oberösterreich

"Für mich ist Nachhaltigkeit ein Lebensprinzip: Nicht mehr zu nehmen, als notwendig ist und zurück zu geben, was möglich ist." So formuliert es Roswitha Diaz Winter, für die Nachhaltigkeit ein täglich gelebter Lebensinhalt ist. Mit viel Engagement und jeder Menge Überzeugung praktiziert sie Selbstversorgung und widmet sich der Permakultur. Sie hat das Ausbildungszentrum "Wilde Rose" ins Leben gerufen und gibt hier ihr fundiertes Wissen in zahlreichen Kursen und Seminaren weiter.

 


- td



Quellenangaben

Autor: Tommy Dantl, MiTo Media GmbH



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Ungarische Diplomaten zu Gesprächen im LandkreisFreyung Gleich zwei Mitarbeiter des Generalkonsulats von Ungarn in Bayern – Wirtschaftsattaché Roland Péli und Dr. jur. Gergely Janzsó, Attaché für Außenwirtschaft – haben dem Landkreis einen Besuch abgestattet, um sich mit den Verantwortlichen vor Ort über die aktuelle wirtschaftliche Situation, die Folgen der Corona-Krise und die Möglichkeiten einer noch intensiveren und engeren wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Ungarn und Bayern bzw. dem Bayerischen Wald zu unterhalten.Mehr Anzeigen 02.10.2020"Saldenburger Granit eignet sich geologisch nicht für ein Endlager"Saldenburg Ist der Bayerische Wald als Endlager für hochradioaktive Abfallstoffe geeignet? Von Sebastian Gruber, Landrat des im Falle des Saldenburger Granits direkt betroffenen Landkreises Freyung-Grafenau, gibt es dazu ein klares Nein.Mehr Anzeigen 27.09.2020Mykorrhiza: Was Pilz und Pflanze verbindetGrafenau Die Funktion des Ökosystems Wald ist komplex und nicht leicht zu verstehen. Eine besondere Herausforderung ist es daher, Kinder für dieses wichtige Thema zu begeistern. Der Nationalpark Bayerischer Wald setzt bei seiner Umweltbildung daher auf anschauliche Medien, die das umfangreiche Wissen für die Jüngsten interessant und gut verständlich vermitteln.Mehr Anzeigen 10.07.2019Dorfjubiläum wirft seine Schatten vorausHinterschmiding Im Jahre 1618 wird das Dorf Herzogsreut gegründet, um den Handelsweg durch den Bayerischen Wald, der damals noch eher einem Urwald gleicht, zu sichern. Hier ließen sich Anfangs 18 Siedler nieder.Mehr Anzeigen 17.10.2017Natur in der Stadt 2022 – Ortsbegehung des BeratergremiumsFreyung Im Zuge des Bewerbungsverfahrens zur Ausrichtung der Gartenschau „Natur in der Stadt“ im Jahre 2022 besuchte am Donnerstag, dem 16. Februar ein 19-köpfiges Gremium die Bewerberstadt Freyung. Das Gremium verschaffte sich einen Eindruck über das eingereichte Konzept sowie über die für die Gartenschau vorgesehenen Flächen.Mehr Anzeigen 01.03.2017Regional und Nachhaltig: Holz ReschNeureichenau (Neureichenau) Aus einer einstigen Mühle, einer Forst- und Landwirtschaft sowie einem Gasthaus hat sich in 120 Jahren ein moderner holzverarbeitender Betrieb entwickelt.Mehr Anzeigen 26.01.2016