zurück zur Übersicht
21.06.2019
302 Klicks
teilen

Ein Feiertag für die gesamte Region

Die dezentrale Versorgung psychisch erkrankter Menschen zu verbessern, ist ein Ziel, das der Bezirk Niederbayern verfolgt und mit der Errichtung von „Ambulanzen für psychische Gesundheit“ konsequent umsetzt. Nach Standorten in Mainkofen, Passau und Grafenau wurde nun am Montag eine weitere Ambulanz im Landkreis Rottal-Inn eröffnet. Damit steht auch den Patienten dieser Region ein komplexes psychiatrisches und psychotherapeutisches Behandlungsangebot zur Verfügung sowie ein multiprofessionelles Team aus Fachärzten für Psychiatrie und Psychotherapie, psychologische Psychotherapeuten, Fachpflegekräften für Psychiatrie, Sozialpädagogen und medizinische Fachangestellte. Die Einrichtung wird als Außenstelle des Bezirksklinikums Mainkofen geführt und ist bei den Rottal-Inn-Kliniken in Pfarrkirchen angesiedelt.

Die vielen Anmeldezahlen zum Betriebsstart Anfang Juni zeigten, dass der Bedarf sehr groß ist, wie Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich in seiner Begrüßung hervorhob. Die sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen beim Bezirk, im Bezirksklinikum Mainkofen, in den Rottal-Kliniken sowie mit Stadt und Landkreis hätten die schnelle Realisierung der Ambulanz ermöglicht.

Da mit diesem wohnortnahen Angebot die Versorgung betroffener Patienten erheblich verbessert werde, sprach Heinrich von einem „Feiertag“ für die gesamte Region. Die Erfahrung zeige, dass nicht nur viele Menschen, die bisher in Mainkofen oder Passau in Behandlung waren, davon profitieren, sondern sich auch weitere Patienten behandeln ließen, die zuvor die langen Wege gescheut hatten.

Vor dem Eingang zur neuen Ambulanz für psychische Gesundheit (v. l.): Franziska Wenzl, stellvertretende Bürgermeisterin von Pfarrkirchen, Landrat Michael Fahmüller, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, die Leiterin der Ambulanz, Dr. Cathy Czako, sowie der ärztliche Direktor des Bezirksklinikums Mainkofen, Prof. Wolfgang Schreiber.Vor dem Eingang zur neuen Ambulanz für psychische Gesundheit (v. l.): Franziska Wenzl, stellvertretende Bürgermeisterin von Pfarrkirchen, Landrat Michael Fahmüller, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, die Leiterin der Ambulanz, Dr. Cathy Czako, sowie der ärztliche Direktor des Bezirksklinikums Mainkofen, Prof. Wolfgang Schreiber.


Dem stimmte auch Landrat Michael Fahmüller zu, der betonte, dass gerade bei psychischen Erkrankungen nicht nur die Patienten selbst, sondern das gesamte familiäre Umfeld leidet. Er zeigte sich äußerst erfreut, dass die Umsetzung der Ambulanz so zügig gelungen ist. „Wir hatten eigentlich erst Mitte 2020 damit gerechnet.“ Prof. Wolfgang Schreiber, ärztlicher Direktor des Bezirksklinikums Mainkofen, machte deutlich, dass man mit der Ambulanz keine Konkurrenz zu den bisherigen Angeboten sein wolle oder könne. Vielmehr gehe es angesichts langer Wartezeiten um eine bessere Versorgung insgesamt – in guter Zusammenarbeit mit den Kollegen im Krankenhaus und den niedergelassenen Ärzten. Geleitet wird die Ambulanz von Dr. Cathy Czako, die bereits die Ambulanz in Grafenau mit aufgebaut hat. Schon jetzt ist wegen der hohen Nachfrage geplant, die Sprechzeiten ab Herbst von drei auf fünf Tage pro Woche auszuweiten.

Nach dem offiziellen Festakt, an dem neben Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, der sich im Vorfeld sehr für die Ambulanz eingesetzt hatte, auch weitere Vertreter des Bezirkstags sowie die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Pfarrkirchen, Franziska Wenzl, teilnahmen, spendete Kaplan Dr. Florian Haider den kirchlichen Segen und die Gäste konnten die Räumlichkeiten besichtigen.


- sb |


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Wo die Phantasie geboren wirdBogen Wo wird Phantasie geboren? Überall dort, wo sie willkommen ist – in der Phantasiewerkstatt in Bogen ist das der Fall, wie sich Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl und Bezirksrat Franz Schreyer vor kurzem selbst überzeugen konnten. Betrieben wird sie von Maler und Graphiker Georg Fuchssteiner, der Musikpädagogin Lena Schellinger und dem Produktdesigner und Modelleur Peter Herr.Mehr Anzeigen 28.09.2019Begegnung durch BewegungFreyung Jack mag keine Vorurteile. Der 18-jährige aus der norditailenischen Stadt Schio bildet sich lieber selbst ein Bild von anderen Kulturen. Er ist einer von 25 Teilnehmern an der „SommerAKTIVerstität“ des Bezirks Niederbayern, einer internationalen Jugendbegegnung, die heuer vom 16. bis 27. September im Rahmen der Regionalpartnerschaft des Bezirks unter dem Titel „Wurzeln und Wege kultureller Vielfalt“ in der Volksmusikakademie in Freyung stattfindet.Mehr Anzeigen 26.09.2019Landshuter Unternehmen setzen Akzente für die ZukunftLandshut Mit der Auszeichnung ‚TOP-Unternehmen Niederbayerns‘ zeichnet der Verein Niederbayern-Forum e. V. gemeinsam mit den Landkreisen und kreisfreien Städten Firmen mit Hauptsitz in Niederbayern aus, die sich unabhängig von ihrer Größe und Branche durch Leistungskraft, Innovation und Engagement für die Heimatregion hervorgetan haben. Nun wurden drei Unternehmen aus dem Landkreis Landshut in der staatlichen Fachschule für Gartenbau am Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn des Bezirks Niederbayern ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 23.09.2019Museumsleiter Dr. Martin Ortmeier geht in den RuhestandLandshut Dr. Martin Ortmeier (63) tritt zum 31. Dezember 2019 in den Ruhestand. Auf seinen Antrag hin wird das Arbeitsverhältnis mit dem Zweckverband Niederbayerische Freilichtmuseen zu diesem Zeitpunkt beendet.Mehr Anzeigen 22.09.2019Personalvertreter der Bayerischen Bezirke schlagen AlarmStraubing Große Befürchtungen hegt die Arbeitsgemeinschaft der Gesamtpersonal- und Betriebsräte bei den Bayerischen Bezirken (AGBB), was die zukünftige Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen betrifft. Hintergrund sind die neuen Personalmindestvorgaben, die am 19. September vom Gemeinsamen Bundesausschuss veröffentlicht werden. Die Richtlinie zur Personalausstattung in den Psychiatrischen und Psychosomatischen Krankenhäusern soll die bisher geltende Psychiatrie-Personalverordnung (Psych-PV) ab 1. Januar 2020 ablösen und für die nächsten Jahre die psychiatrische Versorgung in den stationären Einrichtungen sicherstellen.Mehr Anzeigen 17.09.2019Bestmögliches Gesamtpaket psychiatrischer und neurologischer VersorgungDeggendorf (Mainkofen) Zahlreiche Gäste waren der Einladung des Bezirks Niederbayern zur feierlichen Übergabe des ersten Bauabschnitts im Bezirksklinikum Mainkofen gefolgt. Dieser erste von insgesamt drei Bauabschnitten ist wesentlicher Bestandteil des Gesamtkonzeptes zur Neustrukturierung des Bezirksklinikums. Zu dem nun fertiggestellten Gebäuden gehören das Zentrum für Allgemeinpsychiatrie mit insgesamt vier Stationen und 80 Betten, der sogenannte ‚Würfel 1‘ des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen mit 40 Betten sowie das Zentrum für Krisenintervention mit 12 Betten.Mehr Anzeigen 01.07.2019