zurück zur Übersicht
15.06.2019
459 Klicks
teilen

KiGO – Landkreis Regen weiter dabei

Bereits vor einigen Jahren hat sich der Landkreis Regen dem Kinder- und Familiengesundheitsnetzwerk Ostbayern angeschlossen, um als enger Partner die kindermedizinische Versorgung in der Region sicherzustellen.
„Wir sind eben kein reiner medizinischer Versorgungsverband, sondern eine Gemeinschaft von sämtlichen Partnern, die mit der Gesundheit und dem Wohl von Kindern und Jugendlichen zu tun haben“, erklärt der Chefarzt und Ärztliche Direktor der Kinderklinik Dritter Orden Passau, Prof. Dr. Matthias Keller, bei einem Besuch bei Landrätin Rita Röhrl in Regen. So haben sich im Rahmen des Netzwerks einige Subnetzwerke, wie das ‚Netzwerk Essstörungen‘, die Begleitung von jungen Heranwachsenden, die Versorgung von Schwangeren und Neugeborenen, oder auch im Rahmen des Jugendschutzes, gebildet. „In jeder Gruppe verfolgen die jeweiligen Netzwerkpartner eine enge Zusammenarbeit bei der Prävention und Behandlung von psychischen und medizinischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sowie bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen in schwierigen sozialen Situationen. Sie arbeiten in enger Abstimmung zusammen, um auch den betroffenen Familien ein bestmögliche Hilfestellung und Begleitung zu gewährleisten“, erklärt Chefarzt Keller weiter. Dabei laufe die Koordination des Gesundheitsnetzwerks Ostbayern über die Kinderklinik, werde jedoch von einem Gruppenleiter in der Praxis geführt. „In zwei bis drei Sitzungen im Jahr, tauschen sich die Partner an einem Tisch über die Versorgungsbedarfe aus und besprechen vorhandene Strukturen, beziehungsweise decken eventuelle Versorgungslücken auf.Chefarzt und Ärztlicher Direktor der Kinderklinik Dritter Orden Passau, Prof Dr. Matthias Keller (l.) und Reinhard Schmidt, Geschäftsführer der Kinderklinik Dritter Orden Passau haben sich mit Regens Landrätin Rita Röhrl zum gemeinsamen Austausch im Landratsamt getroffen.Chefarzt und Ärztlicher Direktor der Kinderklinik Dritter Orden Passau, Prof Dr. Matthias Keller (l.) und Reinhard Schmidt, Geschäftsführer der Kinderklinik Dritter Orden Passau haben sich mit Regens Landrätin Rita Röhrl zum gemeinsamen Austausch im Landratsamt getroffen.


„Ein wichtiges Signal, denn Kindergesundheit und Kinderschutz sind für uns alle von größter Bedeutung. Die Kinderklinik in Passau hat hier ein nachhaltiges Netzwerk ins Leben gerufen, dass das Potential hat, Kompetenzen zu bündeln und damit für die Familien in der gesamten Region einen Mehrwert schaffen“, ist Landrätin Rita Röhrl von der Institution überzeugt und sichert weiter ihre Unterstützung und die Kooperation des Landkreises Regen zu.
Über das Netzwerk werden künftig übrigens auch Assistenzärzte an der Kinderklinik Dritter Orden Passau in Kinderarztpraxen im Landkreis Regen rotieren. „Wir wollen eine Niederlassung von Kinderärzten in der Fläche damit attraktiver machen und gleichzeitig die Kooperation zwischen den Kinderärzten auf dem Land und der Kinderklinik stärken und ausbauen“, erläutert Reinhard Schmidt, Geschäftsführer der Kinderklinik Dritter Orden Passau das Procedere. Ein Projekt, das durch die Stiftung Kinderlächeln finanziert und dadurch erst ermöglicht wird.


- sb


Kliniken Dritter Orden gGmbHPassau

Quellenangaben

Stefanie Starke



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Wie aus Abfall Hilfe wird…Passau Unter den Gästen der jährlichen Weihnachtsfeier der Schwarzmüller GmbH im oberösterreichischen Freinberg war in diesem Jahr auch Kinderklinik-Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller – aus gutem Grund.Mehr Anzeigen 16.01.2020Besuch in der Arberlandklinik Viechtach – „Dankbar für starken Partner Kinderklinik“Viechtach „Unser Ziel muss es ein, die kinderärztliche Versorgung im Landkreis Regen nachhaltig sicherzustellen“, so Christian Schmitz, Vorstand der Arberlandkliniken bei einem Austausch mit dem Direktorium der Kinderklinik Dritter Orden Passau.Mehr Anzeigen 21.09.2019Spiele, Spiele und noch mehr SpielePassau „Es ist immer eine besondere Freude, wenn sich Kinder und Jugendliche für Kinder einsetzen“, so die Pflegekräfte der Station 4 der Kinderklinik Dritter Orden Passau. Dankend nahmen Agnes Betz und Helena Hutschenreuter die 250 Euro Spende sowie die zahlreichen Spiele der Schülervertreter der Paul-Friedl Mittelschule in Riedlhütte entgegen.Mehr Anzeigen 14.01.2019Familienunternehmen spendet für das Wohl von FamilienPassau „Wir sind ein Familienunternehmen, daher war es uns wichtig, unsere Firmenspende zum Wohl von Familien in der Region einzusetzen“, so Hannes Falk, einer der Geschäftsführer der Automobil-Vertriebs GmbH TOHA in Hinterschmiding im Landkreis Freyung-Grafenau.Mehr Anzeigen 19.12.2018„Richtig getippt“ zu Gunsten kranker KinderPassau „Im Tippen hatte ich schon immer ein ganz gutes Händchen und so hat es auch diesmal wieder geklappt“, freut sich Max Haertlmayr aus Vilshofen. Der junge Mann ist einer von den 52 Mitarbeitern der Paul Group, die sich dem firmeninternen WM-Tippspiel in diesem Sommer angeschlossen hatten.Mehr Anzeigen 30.11.2018„Ich bin wieder frei!“Passau „Es ist alles gut gegangen. Ich bin frei von Allem!“, ist Adolf Haberzettl sichtlich glücklich als er seine Spende über 300 Euro an die Stiftung Kinderlächeln übergeben kann. Der 67-Jährige hatte vor einem Jahr die Diagnose Lungenkrebs erhalten.Mehr Anzeigen 28.08.2018