zurück zur Übersicht
15.05.2019
910 Klicks
teilen

RegioMahl: Bio-Weidefleisch vom Habernberg Hof

Aus tiefster Überzeugung bewirtschaften Helga und Anton Höcker ihren Landwirtschafts- und Tourismus-Betrieb im heimeligen wie landschaftlich anziehenden Habernberg bei Schönberg. Und deshalb haben sie auch eine Auszeichnung bekommen, für ihr wertvolles Bio-Weidefleisch. Im Interview mit WAIDLER.COM berichten die beiden Landwirte und Gastgeber über das Ansehen von Bio-Lebensmitteln und ihr Tagesgeschäft.

 

Helga und Anton Höcker, die Entscheidung auf Bio umzustellen, fiel die leicht?

Ja, das kam aus tiefster Überzeugung. Wir haben unseren Betrieb auch schon vorher biologisch betrieben, waren nur nicht zertifiziert. Wir haben nie Handelsdünger eingesetzt. Seit drei Jahren sind wir nun offiziell ein vom Biokreis zertifizierter Betrieb. Die Mutterkuhhaltung betreiben wir jedoch schon seit vielen Jahren.

Der Biohof Höcker in Habernberg bei Schönberg

 

Das Stichwort ... was bedeutet Mutterkuhhaltung?

Mutterkuhhaltung bedeutet, dass das Kalb bei der Mutterkuh ca. acht bis neun Monate bleibt. Das Kalb wird hauptsächlich durch die Milch der Mutter ernährt, frisst zwischendurch auch mal Gras. In diesem Zeitraum reden wir da von 3-4000 Litern Milch, die das Kalb trinkt. Und damit vollkommen artgerecht aufwächst.

 

Bio-Weidehaltung bedeutet jedoch mehr. Die Tiere sind ...

... von Mitte April bis in den späten Herbst auf unseren Weideflächen. Wir verfügen über insgesamt 63 ha. Davon sind 26 ha nur Weideland, den Rest benötigen wir für das Futter im Winter.

Was ist der Vorteil der Bio-Weidehaltung?

Die Tiere haben mehr Bewegung. Das wirkt sich auf ihr Befinden aus und damit auch auf die Qualität des Fleisches. Es ist feinfasrig, der Gehalt an Wasser ist entscheidend geringer. Und heutzutage wollen die Leute einfach wissen, woher das Fleisch kommt, unter welchen Bedingungen das Tier gehalten wurde. Das Tierwohl steht viel mehr im Vordergrund als früher. Was wir sehr gut finden.

 

Wo vermarkten Sie Ihr Bio-Weidefleisch?

Das geht ins Allgäu. Der Schlachtbetrieb vermarktet es dann in eigenen Lebensmittelmärkten sowie in Großstädten. Leider ist bei uns in der Region das Verständnis für regionale Bio-Produkte noch, wie sollen wir sagen, ausbaufähig. Aber die Metzgerei Pleintinger in Schönberg bietet Bio-Fleisch von unserem Hof an. Wir unterstützen das sehr.

Helga und Anton Höcker an ihrem Habernberg Hof, der bereits seit 1872 bewirtschaftet wird.

 

Sie betreiben auch einen Tourismusbetrieb auf Ihrem Hof. Und Ihre Gäste stehen auf das Bio-Fleisch.

Ja, das Kinderparadies Höcker. Unseren Hof gibt es schon seit 1872. Schon meine Eltern boten Urlaub auf dem Bauernhof an. Und mittlerweile dürfen wir unseren Gästen in zehn Ferienwohnungen und Appartements einen angenehmen Urlaub bescheren. Die Eltern und ihre Kinder liegen uns besonders am Herzen. Für die Kleinen bieten wir Ponyreiten, Abenteuerfahrten, Nachtwanderungen, eine Spielscheune und viele Tiere an. Gemeinsam backen wir mit den Urlaubern auch Pizza im Steinbackofen.

 

Vielen Dank für das Gespräch.


- sh


Kinderparadies HöckerSchönberg

Quellenangaben

Fotos / Text: Stephen Hahn



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Erste Ilzer Land Weidefleisch-BetriebeSchönberg Unser regionales Bio-Weidefleisch hat nun einen Namen, so Gerhard Falter bei der Präsentation der Marke „Ilzer Land Weidefleisch“ auf dem Biohof Höcker in Habernberg.Mehr Anzeigen 23.03.2019Positiver Start des ersten gemeinsamen Auszubildenden der ILESchönberg Mit vielen Klebezetteln hat Nico Simeth seine Lernmaterialen bestückt und in seiner Tasche verstaut. Das Lernpensum ist hoch, aber die ersten Monate des Projekts „Gemeinsamer Auszubildender ILE Ilzer Land“ haben gezeigt: Die Idee geht auf.Mehr Anzeigen 22.03.2019Jahreshauptversammlung der JU SchönbergSchönberg Am 09.03.2019 fand die Jahreshauptversammlung der JU Schönberg im Wirtshaus Weber in Spiegelau statt.Mehr Anzeigen 12.03.20192-D Sport in SchönbergSchönberg „Make Your Mark“ hieß es Ende der Sommerferien in Schönberg. Und viele Kinder und Jugendliche folgten dieser Aufforderung. Mit Sprühdosen in allen Formen und Farben waren sie in Schönberg im Rahmen des Ferienprogramms Ilzer Land aktiv.Mehr Anzeigen 30.09.2018Vhs-Dozententreffen geht in die dritte RundeSchönberg Zum Ende des Sommersemesters lud die Volkshochschule des Landkreises Freyung-Grafenau ihre Kursleiterinnen und Kursleiter zum jährlichen Dozententreffen ein. Als Veranstaltungsort wurde dieses Mal das Schönberger „Haus der Kunst und Kultur“ gewählt.Mehr Anzeigen 08.08.2018Wussten Sie ...? Bergbau am Redelberg bei HartmannsreitSchönberg (Hartmannsreit) Rendlmoos im Tal der Großen Ohe - nahe dem Dorf Hartmannsreit mit dem Stausee. Es ist durch Quellen überliefert, dass bereits im Jahr 1580 im Auftrag des Grafen Christof von Schwarzenberg, Rentmeister (landesherrlicher oder kirchlicher Finanzverwalter) Christof Nusser und Landrichter Gartner von Bärnstein ein Stollen in den Redelberg getrieben wurde, um nach Gold, Silber, Kupfer und Blei zu suchen.Mehr Anzeigen 18.06.2018