zurück zur Übersicht
31.03.2019
174 Klicks
teilen

Bootsverordnung im Landkreis Regen

Vor allem im trockenen Sommer 2018 wurden die laut bestehender Kanuverordnung für den Schwarzen Regen im Abschnitt von Raithsäge bis Schnitzmühle erforderlichen Mindestpegelstände fürs Bootfahren kaum mehr erreicht. Viele Kanufahrer sind daher auf benachbarte Flussabschnitte, an denen diese Regelungen nicht gelten, ausgewichen. Auch durch die von gewerblichen Bootsverleihern organisierten Touren war insbesondere im Bereich oberhalb des Stausees Regen aber auch unterhalb Schnitzmühle reger Bootsverkehr festzustellen. In der Folge wurde aus Reihen der Naturschützer und Fischer Stimmen zur Erweiterung des Geltungsbereichs der Kanuverordnung laut. Auf deren Anregung hatte das zuständige Landratsamt Regen die am Rechtsetzungsverfahren zu beteiligenden Stellen angehört und deren Stellungnahmen im Rahmen eines von Landrätin Rita Röhrl organisierten „Runden Tisches“ erörtert. Dabei kam man überein, dass für eine Erweiterung der Kanuverordnung derzeit noch kein ausreichendes Datenmaterial und rechtlich belastbare Untersuchungsergebnisse vorliegen. Der gewerblich organisierte Bootstourismus wird aber künftig innerhalb eines schifffahrtsrechtlichen Genehmigungsverfahrens reglementiert. Damit soll die Beanspruchung der Gewässerabschnitte im naturverträglichen Rahmen gehalten werden. Für den einzelnen privaten Bootswanderer verbleibt es bei den bisherigen Regelungen der Kanuverordnung.

Allerdings waren sich die im Technologie Campus in Teisnach zum Fachgespräch versammelten Fachstellen und Nutzergruppen einig, ihre Kenntnisse künftig verstärkt auszutauschen und weitere Untersuchungsmaßnahmen abzustimmen, um die Notwendigkeit zukünftiger Maßnahmen präzise abschätzen zu können. Landrätin Röhrl zeigte sich insbesondere darüber erfreut, dass sich trotz unterschiedlicher Interessenslage die jeweiligen Nutzergruppen darauf verständigen konnten, insoweit mit den Behörden konstruktiv zusammen zu arbeiten.


- sb

[PR]

Landratsamt RegenLandratsamt | Regen


Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

An einer gemeinsamen Zukunft arbeitenRegens Landrätin und die Budweiser Kreishauptfrau trafen sich im Hotel Bodenmaiser Hof zu einem ersten Gespräch und stellten fest, dass es zwischen den beiden Regionen viele Gemeinsamkeiten gibt.Mehr Anzeigen 21.05.2018Es gibt einen Anspruch auf UnterstützungIn der Konferenz, die traditionell im Rahmen der Woche der Pflege stattfindet, haben die Verantwortlichen alle Fragen rund um die Kosten der Heimunterbringung in den Mittelpunkt gestellt.Mehr Anzeigen 20.05.2018Kindergartenleiterinnen bildeten sich weiterFür die Landrätin war der Besuch der Tagung der Leitungen eine weitere Premiere, zu der sie aber gern gekommen sei, weil vor allem die Arbeit im vorschulischen Bereich eine der wichtigsten in der Bildungsentwicklung sei.Mehr Anzeigen 20.05.2018Landrätin begrüßt den neuen AgenturgeschäftsführerMit Bayerwaldschmankerl begrüßte Landrätin Rita Röhrl den neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Deggendorf im Landkreis Regen.Mehr Anzeigen 20.05.2018Einmal Berlin und Alles drin!Erwartungsvoll und gut gelaunt starteten am 9. Mai um 6 Uhr die ehrenamtliche Seniorenbeauftragte und ihre Helfer aus dem ganzen Landkreis zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin.Mehr Anzeigen 19.05.2018Die Herausforderungen der Pflege im BlickIn der Arberlandklinik Zwiesel startete am Montagnachmittag die Woche der Pflege und Betreuung im Landkreis Regen. Die Gäste wurden dabei vom Landtagsabgeordneten Helmut Brunner begrüßt.Mehr Anzeigen 17.05.2018