zurück zur Übersicht
30.01.2017
431 Klicks
teilen

Wanderausstellung in Arnbruck

Arnbruck. Psychische Störungen können jeden treffen. Das Schicksal ist nicht vorhersehbar. Heute gehören psychische Störungen zu den häufigsten Erkrankungen. Wenn ein Elternteil psychisch erkrankt, sind auch die Kinder indirekt betroffen. Sie befinden sich in einer sehr belasteten familiären, emotionalen und sozialen Situation. Die psychische Erkrankung eines Elternteils hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche des Kindes. Die Kinder leiden nicht nur sehr unter den verunsichernden Veränderungen in der Familie, sie sind zudem einem erhöhten Risiko ausgesetzt, selbst psychisch zu erkranken.

Die Wanderausstellung „KinderSprechStunde“ soll genau für diese Situation von Kindern mit psychisch kranken Eltern sensibilisieren. Sie ist in Zusammenarbeit des Bayerischen Gesundheitsministeriums, des Bayerischen Zentrums für Prävention und Gesundheitsförderung und dem Bezirkskrankenhaus Augsburg entstanden und wandert aktuell durch ganz Bayern. In Augsburg gibt es eine Original „KinderSprechStunde“ für Kinder mit einem erkrankten Elternteil. Diese Erfahrungen aus der Sprechstunde wurden zu einer Ausstellung weiterentwickelt. Julia Gmach, Geschäftsstellenleitung der Gesundheitsregionplus, Tanja Kaml-Bösl und Elisabeth Mies, Familienbüro KoKi und Matthias Wagner, Sozialpädagoge am Gesundheitsamt haben in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Ampelkinder die Ausstellung in den Landkreis Regen geholt.
In der Ausstellung stehen Kinder psychisch kranker Eltern im Mittelpunkt: Sie erzählen in Bildern und Texten von ihren Ängsten, Hoffnungen und Wünschen. Die Ausstellung soll alle Menschen ansprechen, die privat oder beruflich mit Kindern zusammen sind, beispielsweise Eltern, Großeltern aber auch Erzieher oder Lehrer.
Die Ausstellung kann vom 31. Januar zum 5. Februar im Glasdorf Weinfurtner, Arnbruck, täglich – bei freiem Eintritt – von 10 Uhr bis 17 Uhr im Glasdorf besucht werden. Die Auftaktveranstaltung mit einem Impulsvortrag findet am Dienstag, 31. Januar, um 15 Uhr statt. Dr. Esther Sinsel, Psychologische Psychotherapeutin aus Zwiesel wird eine Vortrag mit dem Titel „Was passiert denn da in deinem Kopf?“ halten und unter anderem auf die häufigsten psychischen Erkrankungen im
Erwachsenenalter eingehen. Wie Kinder eine seelische Erkrankung der Eltern wahrnehmen, welche Gefühle in Ihnen vorgehen, wie Sie versuchen damit umzugehen, das alles thematisiert die Ausstellung. Am Samstag und Sonntag, jeweils 14.30 Uhr besteht außerdem die Möglichkeit neben der Ausstellung in den Film „Wo bist du?“ Einblick zu erhalten. Dort stehen ebenfalls Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt, die von Ihren Erfahrungen und Gefühlslagen erzählen, als ein Elternteil erkrankt ist.

„Wir wollen durch diese Ausstellung auch unsere regionale Versorgung im Bereich der psychischen Gesundheit aufzeigen. Dank des Engagements von unseren Fach- und Beratungsstellen vor Ort, haben wir jeden Nachmittag von 14 Uhr bis 17 Uhr einen kompetenten Ansprechpartner bei der Ausstellung vor Ort, der bei Fragen direkt angesprochen werden kann“, berichtet Gmach. Auch Flyer zur späteren Kontaktaufnahme bei den Experten werden ausgelegt. „Wir wollen über das wichtige Thema der psychischen Gesundheit informieren und dabei auch motivieren, den Kindern beizustehen und ihre Ressourcen fördern. Wir müssen ihnen helfen gesund aufzuwachsen. Das können wir nur gemeinsam schaffen“, betont die Geschäftsführerin der Gesundheitsregionplus abschließend.


- SB

[PR]

Landratsamt RegenRegen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?