zurück zur Übersicht
07.03.2019
661 Klicks
teilen

Erste Fortbildungsveranstaltung 2019 für Pflegeeltern und Pflegeelternbewerber des Kreisjugendamtes FRG

Zur ersten Fortbildungsveranstaltung in diesem Jahr für Pflegeeltern und Pflegeelternbewerber konnte das Kreisjugendamt Freyung-Grafenau zum Thema „Praktische Tipps zum Umgang des Pflegekindes mit seinen Herkunftseltern“ einladen.
Als Referentin konnte die Dipl.-Sozialpädagogin (FH) Aloisia Rothenwührer, Fachgebietsleiterin der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung des Kreis-Caritasverbandes Freyung-Grafenau e. V., gewonnen werden. Im Mehrgenerationenhaus haben zahlreiche Teilnehmer mit großem Interesse den Vortrag verfolgt.
Frau Rothenwührer beleuchtete die Thematik „Umgang“ facettenreich. So gab es Informationen dahingehend, wer die Entscheidung über die Umgangskontakte trifft, Ort und Häufigkeit der Umgangskontakte, Nutzen der Besuchskontakte, Faktoren, die zum Gelingen der Besuchskontakte beitragen, aber natürlich auch über Konflikte. Es gibt das Recht des Kindes auf Umgang zur Herkunftsfamilie. Diese Kontakte sind für das Kind sehr wichtig, u. a. wegen der Bindung, der Identitätsfindung und der Verarbeitung der Wirklichkeit. Natürlich gibt es auch Situationen, die Umgangskontakte nicht ermöglichen. Umgangskontakte dürfen das Wohl des Kindes nicht gefährden und traumatisierte Kinder, die psychische, physische oder sexuelle Gewalt erlebt haben, dürfen durch die Kontakte nicht retraumatisiert werden.
Im Anschluss an das Referat hatten die TeilnehmerInnen Gelegenheit, Fragen an die Referentin zu stellen.
Wieder einmal zeigte sich, dass die Zusammenarbeit der Pflegeeltern, Bewerber, der Beratungsstelle und dem Kreisjugendamt sehr gut ist und die Veranstaltung hierzu einen weiteren positiven Beitrag leisten konnte.

Flexibilität bei der Umgangsgestaltung vermitteln: Referentin Dipl-Sozialpädagogin Aloisia Rothenwührer (Leiterin der Erziehungsberatungsstelle des Kreis-Caritasverbandes Freyung-Grafenau e. V., 2. Reihe, 2. von links) mit Pflegeeltern und Mitarbeiterinnen des Kreisjugendamtes (Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau)

 


- dt


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Andrea Hohenwarter, Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

BRK verabschiedet langjährigen Rettungsassistenten in den RuhestandFreyung Der BRK-Vorsitzende Ludwig Lankl und BRK-Kreisgeschäftsführer Josef Aigner bedankten sich für die langjährige Mitarbeit bei Alois Bauer und übermittelten die besten Wünsche für den neuen Lebensabschnitt.Mehr Anzeigen 13.03.2019Landkreis präsentiert sich auf der SENIORita in DeggendorfFreyung Sein umfangreiches Angebot für Senioren hat der Landkreis Freyung-Grafenau am vergangenen Wochenende auf der Messe SENIORita in Deggendorf präsentiert. Unter anderem Landrat Sebastian Gruber, Vorsitzender der ILE Bayerwald, sowie die Seniorenbeauftragte des Landkreises Anna Mitterdorfer und Behindertenbeauftragte Anita Moos waren vor Ort und zeigten sich erfreut über den großen Andrang und das Interesse der Besucher.Mehr Anzeigen 11.03.2019Datensicherheit am Landratsamt FRGFreyung „Am Ende geht es um die Sicherheit“ Erfolgreiche Einführung eines neuen Informationssicherheits-managementsystems für Daten am LandratsamtMehr Anzeigen 19.02.2019Regionales Handwerk: Klaus Schuster, KaminkehrermeisterHohenau (Schönbrunn) Wer verbindet nicht mit dem Anblick eines Kaminkehrers den Gedanken an einen Glücksboten. In jedem von uns steckt doch ein bisschen Aberglaube. Klaus Schuster aus Hohenau ist Kaminkehrermeister.Mehr Anzeigen 11.10.2018Fortbildungsangebote für mehr Qualität im Tourismus gehen in die zweite RundeFreyung Bereits zum zweiten Mal haben die Volkshochschule und das Tourismusreferat des Landkreises Freyung-Grafenau gemeinsam Schulungsangebote für den Tourismus entwickelt. Denn: Weiterbildung ist in der Tourismusbranche zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit unverzichtbar.Mehr Anzeigen 06.10.2018Ausbildungsmesse und Arbeitsbörse Freyung-Grafenau öffnet wieder ihre ToreRöhrnbach Bereits zum vierten Mal findet am Samstag, den 29. September 2018 von 10-16 Uhr die Ausbildungsmesse und Arbeitsbörse Freyung-Grafenau (kurz AuA) statt. Wie gewohnt versammeln sich knapp 60 Firmen im HAIDL Atrium in Röhrnbach um Schulabgänger, Arbeitssuchende und auch Menschen, die sich beruflich verändern möchten über ihre Firma und mögliche Arbeits- oder Ausbildungsstellen zu informieren.Mehr Anzeigen 13.09.2018