zurück zur Übersicht
12.08.2018
475 Klicks
teilen

Informationsbesuch im Freilichtmuseum Finsterau

Finsterau. Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB besuchte gemeinsam mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder das Freilichtmuseum Finsterau und ließ sich von Museumsleiter Dr. Ortmeier über das geplante Paul-Friedl-Haus informieren.

Das Freilichtmuseum Finsterau ist ein Museum über das ländliche Siedlungswesen des Bayerischen Waldes. Es ist ganzjährig geöffnet und zeigt ein Stück vergangener Wirklichkeit.

Beim Rundgang durch das Lager konnten sich die Rita Hagl-Kehl und Ernst Kandlbinder einen kleinen Ausschnitt von circa 10.000 vorhandenen Objekten besichtigen, die in Textil, Holz, Keramik und Glas gegliedert sind. Von Kutschen, Wachsstücken und alten Möbeln bis hin zu landwirtschaftlichen Geräten ist hier alles zu finden.

Das Museum bietet eine Vielzahl von verschiedenen Aktivitäten - so kann man sich übers Holzhandwerk informieren oder auch an einem Bauernbrotbackkurs teilnehmen. Ein besonderes Angebot findet sich auch für Kinder und Schüler, die hier Erfahrungen im Schmiedehandwerk sammeln können oder erleben wie ein Flachsbündel zum Kleidungsstück wird.

In Anschluss wurde das Grundstück für das künftige Paul-Friedl-Haus in Augenschein genommen. In diesem werde künftig Literatur aus dem Böhmerwald und dem Bayerischen Wald gesammelt und ausgestellt, erläuterte Dr. Ortmeier. Geplant sei weiterhin eine kleine Wirtsstube, die als Veranstaltungsraum für Seminare, Lesungen und Ausstellungen dienen solle. Derzeit werde geprüft wie das Haus am besten gefördert werden könne.

"Ich finde es schön, dass hier ein Stück unserer eigenen Kulturgeschichte erhalten bleibt", bemerkte Rita Hagl-Kehl, MdB. "Als Historikerin freue ich mich darüber, dass hier mit viel Herzblut daran gearbeitet wird - vielen Dank für den Einsatz", so die SPD-Bundestagsabgeordnete weiter.


- sb |


PStin Rita Hagl-Kehl, MdB - Wahlkreisbüro DeggendorfParteien und Politische Vereinigungen | Deggendorf

Quellenangaben

Wahlkreisbüro Deggendorf



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB bei AVS Römer zu BesuchGrafenau Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB besichtigte mit Mitgliedern der Grafenauer SPD den Familienbetrieb AVS Römer in Reismühle. Christoph Cegla, der Sohn der Geschäftsführenden Gesellschafterin Gabriela Römer, erläuterte die Unternehmensgeschichte.Mehr Anzeigen 13.01.2019Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl besichtigte BiohofSchöllnach Die parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB besuchte in der Marktgemeinde Schöllnach den Biohof von Alois Grubmüller in Obergrießgraben.Mehr Anzeigen 10.10.2018Ökologische Landwirtschaft als Zukunftschance für den ländlichen Raum?Zenting "Ich freue mich besonders, dass Prof. Hubert Weiger den weiten Weg in meine Heimatgemeinde Zenting gefunden hat. Wir haben dieses Gasthaus gewählt, da hier der Gedanke der Nachhaltigkeit bereits praktiziert wird.", so Rita Hagl-Kehl in ihrer Begrüßung.Mehr Anzeigen 07.10.2018Waldkirchen - Kreisel ja, nein oder vielleicht?Waldkirchen Um sich mit den Verantwortlichen vor Ort ein Bild zu machen, lud die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB den leitenden Baudirektor Robert Wufka vom Staatlichen Bauamt zu einem Gesprächstermin, bei welchem dieser die künftigen Pläne bezüglich des Umbaus der sogenannten "Monsterkreuzung" erläutern konnte.Mehr Anzeigen 05.08.2018PStSn Rita Hagl-Kehl, MdB in Gespräch mit Bürgermeister Ernst KandlbinderMauth Die parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB traf sich mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder um sich über die Fortschritte in ihrer ehemaligen Heimatgemeinde zu informieren.Mehr Anzeigen 04.08.2018Honig, Obst und Kräuter inmitten einer Wellness-OaseRingelai Die Parlamentarisches Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB, die Landtagsabgeordnete Ruth Müller, die SPD-Kreisvorsitzende Bettina Blöhm und Bürgermeister Max Köberl besuchten den Kräuterhof in Eckertsreut.Mehr Anzeigen 01.07.2018