zurück zur Übersicht
23.07.2018
435 Klicks
teilen

Gewalt wird nicht geduldet

Passau (can.) Um Gewalt vorzubeugen und die Muster aufzubrechen haben drei ehrenamtlich engagierte junge Männer eine Schulung zur Gewaltprävention „Mit Migranten für Migranten“ (MiMi) absolviert. Sie stammen ursprünglich aus Syrien und dem Senegal und leben seit etwa drei Jahren in Deutschland. Ahmad Ahmad, Nabil Al-Dayekh und Keita Balde bieten, wie die Caritas-Integrationslotsin und Ehrenamtskoordinatorin Martina Koch berichtet, als sogenannte „MiMis“, in ihrer Landessprache Gewaltpräventions-Schulungen für andere Migranten an. Dabei kooperieren der Caritasverband für die Diözese Passau e.V. und das Gesundheitsamt im Landkreis Passau.

Ahmad Ahmad, Nabil Al-Dayekh und Keita Balde (v. li.) sind die neu ausgebildeten Gewaltpräventions-Multiplikatoren. Hintere Reihe. v. li. Mattias Willmann (Gesundheitsamt Passau), Martina Koch (Caritasverband, Integrationslotsin/Ehrenamtskoordinatorin Passauer Land) und Katrin Freund (Gesundheitsamt Passau) betreuen das Projekt.Ahmad Ahmad, Nabil Al-Dayekh und Keita Balde (v. li.) sind die neu ausgebildeten Gewaltpräventions-Multiplikatoren. Hintere Reihe. v. li. Mattias Willmann (Gesundheitsamt Passau), Martina Koch (Caritasverband, Integrationslotsin/Ehrenamtskoordinatorin Passauer Land) und Katrin Freund (Gesundheitsamt Passau) betreuen das Projekt.


Ahmad hat bereits zwei Schulungen für jeweils zehn syrische Männer durchgeführt. Für ihn steht hinter dem Projekt, „dass in Deutschland jeder Mensch sicher und ohne Angst vor Gewalt leben kann“. Auch wenn Gewalt weltweit unterschiedlich verstanden werde, heiße das für seine Landsleute: „Jetzt leben wir in Deutschland, also gilt auch für uns Migranten das deutsche Recht“. Dazu gehöre auch, wie er von der MiMi-Ausbildung in München mitgebracht hat, dass Gewalt weit vor körperlicher Auseinandersetzung beginne, nämlich bei der Frage nach den gleichen Rechten und Freiheiten von Frauen und Männern.

Weitere Informationen zu den Gewaltpräventions-Schulungen und zum MiMi-Projekt bei Katrin Freund, 0851/397-838 oder katrin.freund@landkreis-passau.de, Gesundheitsamt Passau, sowie bei Martina Koch (martina.koch@caritas-passau.de) vom Caritasverband für die Diözese Passau e.V., Integrationslotsin für den Landkreis Passau. Siehe auch www.mimi-gegen-gewalt.de.


- sb |


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Caritas, Sonstige Hilfsorganisationen, Sonstige soz. Organisationen | Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e. V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Mit der Caritas durch das Jahr 2020Passau Nachdenken, Innehalten und Genießen. Die neuen Jahresbegleiter 2020 der Caritas sind da. Ab sofort sind das Kalenderbuch und der Tages-Abreißkalender erhältlich.Mehr Anzeigen 18.08.2019Caritas-Aktion gegen steigende KinderarmutPassau Angesichts der steigenden Kinderarmut in Passau setzt die Caritas am Samstag, 17. November, mit ihrer Kerzenaktion „Eine Million Sterne“ auf dem Nibelungenplatz Zeichen.Mehr Anzeigen 16.11.2018Caritasrat setzt „Strategieausschuss“ einPassau Die Caritas und die katholischen Wohlfahrtseinrichtungen im Bistum Passau richten ihre Dienste gemeinsam aus. Dafür hat der Caritasrat am Freitag, 26. Oktober, bei seiner Sitzung in Freyung die Weichen gestellt.Mehr Anzeigen 05.11.2018Ein Netzwerk für junge FamilienPassau Um jungen Familien mit Kindern bis 3 Jahren optimal zu helfen, arbeiten Caritas-Dienste eng zusammen. Es geht um passgenaue Hilfen, Risiken erkennen und Familien motivieren.Mehr Anzeigen 10.10.2018Die Caritas Stabsstelle „Beratung der Vereine und Verbände“ ist neu besetztPassau Personalwechsel bei der Caritas. Alice Nigl hat die Stabsstelle „Vereine und Verbände, Beratung und Begleitung“ übernommen. Die 46-Jährige Diplom-Verwaltungswirtin (FH) wird künftig mit den sieben Kreiscaritasverbänden sowie den 96 Orts- und Pfarrcaritas-Vereinen zusammenarbeiten.Mehr Anzeigen 09.10.2018Neuer Caritasdirektor aus Satu Mare in PassauPassau Ioan Laurențiu Roman ist der neue Caritasdirektor im Bistum Satu Mare. Der Priester wurde von Bischof Eugen Schönberger zum 1. Juli ernannt. Seine erste Station auf der Auslandsreise zu den Partnern der Caritas war vor wenigen Tagen Passau.Mehr Anzeigen 28.07.2018