zurück zur Übersicht
27.04.2018
1079 Klicks
teilen

Presseteam neu aufgestellt

Grafenau. Spannende Themen sind im Nationalpark Bayersicher Wald nahezu hinter jedem Baum zu finden. Sie reichen von weltweit beachteter Forschungsarbeit über innovative Umweltbildung, wichtige Beiträge zum Schutz der Biodiversität oder internationalen Austausch bis hin zu wertvollen Impulsen für die Region. Damit all dies in der breiten Öffentlichkeit ankommt, gab’s jüngst Verstärkung im Presseteam des Großschutzgebiets.

Annette Nigl ist dort seit 1. April mit für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Die gelernte Journalistin hat zuletzt als Pressereferentin im Büro des Landtagsabgeordneten Alexander Muthmann gearbeitet. Zuvor war sie als Redakteurin bei der Passauer Neuen Presse tätig. „Ich wohne in der Gemeinde Mauth und dort nur zirka 500 Meter Luftlinie vom Nationalparkgebiet entfernt“, erzählt die 39-Jährige, die gerne im Bereich Siebensteinkopf und Lusen wandert. „Von daher schlägt mein Herz schon immer für den Nationalpark und für die Idee, Natur Natur sein lassen. Es freut mich sehr, dass ich nun Teil des Teams der Nationalparkverwaltung sein darf.“

Eines der vielen Themen, mit dem sich das Presseteam derzeit befasst, ist die neue Konzeption der Homepage des Nationalparks. Über die vielen Ideen tauschen sich Annette Nigl (vorne v.l.), Sandra Schrönghammer, Elke Ohland und Gregor Wolf aus.Eines der vielen Themen, mit dem sich das Presseteam derzeit befasst, ist die neue Konzeption der Homepage des Nationalparks. Über die vielen Ideen tauschen sich Annette Nigl (vorne v.l.), Sandra Schrönghammer, Elke Ohland und Gregor Wolf aus.

Zusammen mit ihrem Kollegen Gregor Wolf kümmert sich Annette Nigl nun etwa um Pressemitteilungen, die Instagram- und Facebook-Auftritte des Nationalparks, die Planung von Printprodukten oder die Beantwortung von Journalistenanfragen. Unterstützt wird das Duo von Sandra Schrönghammer, die innerhalb des Presseteams hauptsächlich für Veranstaltungsankündigungen und die Pflege des Bildarchivs zuständig ist.  

Elke Ohland, Leitung der Öffentlichkeitsarbeit, freut sich über die Verstärkung. „Damit sind wir als Nationalpark bestens im Bereich der Kommunikation aufgestellt und könnenden steigenden Anforderungen aufgrund des Medienwandels und der Digitalisierung gerecht werden.“ Dies funktioniere nur mit einem starken Kommunikationsteam.


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Ausgezeichnetes Austauschprogramm mit IsraelGrafenau Seit 2017 läuft ein Austauschprogramm zwischen deutschen und israelischen Rangern, das sich zunehmend zu einem Erfolgsprojekt entwickelt. Erst kürzlich fand im nepalesischen Chitwan Nationalpark der neunte Welt-Ranger-Kongress statt. Dabei wurde die Initiative zur Überraschung aller Beteiligten mit dem „President Award“ ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 01.12.2019In den Arbeitsalltag der Eltern geschnuppertGrafenau Ausschlafen konnten die Kinder der Nationalpark-Mitarbeiter am Buß- und Bettag nicht – dafür bekamen sie einen tollen Vormittag mit einem bunten Programm geboten.Mehr Anzeigen 21.11.2019Probesitzen auf dem Stuhl des NationalparkchefsGrafenau Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird in der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald großgeschrieben. Aus diesem Grund durften heuer beim schulfreien Buß- und Bettag die Kinder erstmals mit ihren Eltern in die Arbeit kommen.Mehr Anzeigen 25.11.2018Neue Partnerschaft mit El SalvadorGrafenau Knapp 10.000 Kilometer liegen zwischen den ältesten Nationalparks des zentralamerikanischen Landes El Salvador und der Bundesrepublik Deutschland. Trotzdem haben die Nationalparks Bayerischer Wald und Montecristo viele Gemeinsamkeiten.Mehr Anzeigen 14.01.2018Den Störchen ins Nest geschautGrafenau Es herrscht wieder Leben im Storchennest auf der Grafenauer Nationalparkverwaltung – und zwar nicht wie erwartet durch das Paar vom vergangenen Jahr. Stattdessen hat sich dort am 26. März ein Vogel niedergelassen, der zuvor 13 Jahre lang nicht gesichtet wurde.Mehr Anzeigen 22.04.2017Die Bayerwald-Pilze im FokusGrafenau Es ist eine einmalige Gelegenheit, um das Wissen zur Pilzwelt im Böhmerwald länderübergreifend zu erfassen – und auszubauen. Die Rede ist vom Interreg-Projekt „Funga des Böhmerwalds“, für das nun der Startschuss gefallen ist.Mehr Anzeigen 01.03.2017