zurück zur Übersicht
09.03.2018
194 Klicks
teilen

Freyunger Gymnasiasten trotzen sibirischer Kälte in Österreich

Eine Woche der besonders eisigen Art erlebten die SchülerInnen des Gymnasiums Freyung und ihre „Skilehrer“ rund um die Skigebiete Altenmarkt/Zauchensee/Schladming.

Gemäß dem Motto „Nichts für Warmduscher“ begaben sich die SchülerInnen und „Skilehrerinnen“ Appel, Stangl und Früchtl sowie die männlichen Begleiter Buchberger, Fischer und Fuchs bei z. T. weniger als minus 20 Grad auf die Skihänge in der Sportwelt Amadé.

Thomas Fuchs mit den Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen.Thomas Fuchs mit den Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen.

Die immerhin sehr trockene Kälte ließ es jedoch zu, dass die einzelnen Gruppen dennoch viel Zeit auf den Skipisten verbrachten, um ihre technischen Fähigkeiten zu verbessern. Bedauerlicherweise musste die bei SchülerInnen und LehrerInnen allseits beliebte Fackelwanderung ausfallen, da die Kälte des Abends noch durch einen unangenehmen Wind verstärkt wurde.

Lawinenkunde und ein Wettkampf der Gruppen untereinander in den Disziplinen Kicker, Tischtennis und Kreativität sorgten für eine gelungene Abwechslung. Besonders einzelne Gesangseinlagen waren absolute Höhepunkte am letzten Abend. Überragend dabei das Lied der Gruppe I mit dem Titel „Cola Zero“ nach der Melodie „Griechischer Wein“.

Der z. T. wolkenlose Himmel, die bestens präparierten Pisten und der tolle Schnee (bei einer Höhe bis zu 2m) sorgten dafür, dass nur vereinzelt krankheitsbedingte Ausfälle an einzelnen Tagen zu beklagen waren.

So hieß es trotz der Kälte für die meisten viel zu schnell Abschied nehmen von den Gipfeln des Skigebiets Amadé und den langen Abfahrten nach Zauchensee, Flachauwinkel, Kleinarl.


- SB

[PR]

Gymnasium FreyungFreyung

Quellenangaben

Gymnasium Freyung
Text: Wolfgang Fischer
Fotos: Günther Buchberger



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?