zurück zur Übersicht
24.08.2017
737 Klicks
teilen

1. Jugendforum der Gemeinden Perlesreut und Fürsteneck

Perlesreut. Am 11. Juli 2017 fand in der Bauhütte des Ilzer Landes das erste gemeinsame Jugendforum der Gemeinden Perlesreut und Fürsteneck statt. Zu diesem Forum wurden insgesamt 240 Jugendliche, von 12 bis einschließlich 17 Jahren von den Jugendbeauftragten Christian Lippl und Manuel Wimmer aus Perlesreut und den Jugendbeauftragten Sabine Haidl und Max Lankl aus Fürsteneck eingeladen. Die Moderation des Jugendforums übernahm Frau Martina Kirchpfening, kommunale Jugendpflegerin im Landkreis Freyung-Grafenau, mit Unterstützung von Frau Katharina Dorn. Anwesend war außerdem Perlesreuts Bürgermeister Manfred Eibl. Ziel dieses ersten Jugendforums war es, mehr über die Bedürfnisse von den Jugendlichen vor Ort zu erfahren. Hierbei wurden die Jugendlichen aufgefordert sich zu den Fragen „Was ist besonders toll in Perlesreut und Fürsteneck“ und „Was ärgert dich, oder was findest du richtig schlecht?“ zu äußern. Die anwesenden Jugendlichen waren positiv überrascht, dass es sich bei Jugendforen dieser Art nicht um einen Vortrag handelte, sondern aktive Mitarbeit gefordert wurde und somit der Inhalt des Jugendforums durch sie bestimmt werden konnte. Da unter den Anwesenden bedauerlicherweise keine Fürstenecker Jugendlichen waren, betreffen die Ergebnisse allesamt das Perlesreuter Gemeindegebiet – auch wenn die Perlesreuter gerne mit ihren Fürstenecker Freunden gemeinsame Ideen entwickelt hätten. Zur Frage was den Jugendlichen in Perlesreut besonders gut gefällt, wurden vermehrt das Freibad mit Sportanlagen, die Vielzahl an Vereinen, der schöne Markt, die Bücherei M11, das große Angebot an Restaurants sowie das Schmalzlerfest genannt. Auf die Frage „Was ärgert dich, oder was findest du richtig schlecht?“ wurde der beim Spielen behindernde Beachsoccerplatz rund um den Volleyballplatz im Freibad, schlechte Busverbindungen, der Kiosk im Bad sowie kaputte Häuser in den Gemeinden genannt.

Zum Schluss durften die Jugendlichen ihre Wünsche, was in der Gemeinde geschehen oder sich ändern soll, aufzeigen. Häufige Wünsche waren ein in Ordnung gebrachter Volleyballplatz sowie ein gemeinsamer Treffpunkt wie eine Eisdiele oder ein Jugendtreff. Mit einem verschmitzten Lächeln wurde außerdem die Idee einer eigenen Brauerei für Perlesreut geäußert. Verbesserungsvorschläge für den sehr oft angesprochenen Volleyballplatz wurden unmittelbar zwischen Bürgermeister Manfred Eibl, den Jugendbeauftragen und den Jugendlichen besprochen. In den darauffolgenden Tagen wurde der Volleyball- und Beachsoccerplatz bereits zusammen mit den Jugendlichen vor Ort besichtigt und die notwendigen Änderungsmaßnahmen besprochen. Im Laufe der ersten Ferienwoche wurde mit den Umbaumaßnahmen begonnen, damit der vergrößerte Volleyballplatz auch dieses Jahr noch genutzt werden kann. Hierbei zeigten die Jugendlichen ein großes Engagement und halfen, soweit möglich, bei den anfallenden Arbeiten mit.
Als Fazit des ersten Jugendforums lässt sich festhalten, dass viele Jugendliche oftmals nicht genau wissen, an wen sie sich in der Gemeinde wenden sollen, wenn sie etwas zu bemängeln haben oder gerne etwas ändern würden. Aus diesem Grund wird versucht, auch in Zukunft weitere Jugendforen durchzuführen, um ein Netzwerk aufzubauen, in welchem sich die Jugendlichen zu Wort melden und damit besser auf ihre Jugendbeauftragten zugehen können. Im nächsten Treffen dann hoffentlich auch mit Jugendlichen aus Fürsteneck. Auch aus diesem Grund wird forciert, mithilfe einer
intensiveren Öffentlichkeitsarbeit für mehr Aufmerksamkeit und Aufklärung zu sorgen.


- dt


Bauhütte Ilzer LandSonstige | Perlesreut

Quellenangaben

Valeska von Karpowitz, Geschäftsstelle ILE Ilzer Land e.V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Werbegemeinschaften im Ilzer Land bereit für gemeinsame ProjektePerlesreut Aus Schönberg, Grafenau, Röhrnbach und Perlesreut waren die Vorsitzenden der Werbegemeinschaften im Ilzer Land der Einladung der Verantwortlichen des Handlungsfeldes Innenentwicklung in die Bauhütte nach Perlesreut gefolgt.Mehr Anzeigen 09.11.2017VNP-Maßnahmen: Ein wichtiger Beitrag zur Rettung der FlussperlmuschelPerlesreut Am Donnerstag, den 24.August fand in der Bauhütte in Perlesreut eine Infoveranstaltung der Ökomodellregion zum Thema Flusspermuscheln und Vertragsnaturschutzmaßnahmen statt.Mehr Anzeigen 05.09.2017Zweite Spielenacht des Jugendnetzwerkes war wieder ein RiesenerfolgThurmansbang Rund 40 Ilzer Land-Kinder zogen in die ehemalige Schule in Fürsteneck ein – die Jugendbeauftragten betreutenMehr Anzeigen 11.08.2016Ausbildungsplätze sollen junge Menschen in der Region haltenPerlesreut Endlich, nach langen Jahren des Lernens, nach zahllosen Proben, Schulaufgaben, nach langen Stunden am heimischen Schreibtisch ist das Ende der Schulzeit in Sicht. Doch wie geht es weiter? Nachdem bis jetzt das Schulsystem den Weg im Großen und Ganzen vorgegeben hatte, ist jetzt das Engagement der jungen Menschen gefragt.Mehr Anzeigen 28.09.2015Modellvorhaben im StädtebauPerlesreut In der Bauhütte in Perlesreut, Marktplatz 11, ist erstmals eine Ausstellung von überregionaler Bedeutung zu Gast: Vom 25. September bis 2. Oktober wird die Ausstellung „Modellvorhaben im Städtebau“ täglich von 14 bis 17 Uhr im „Gewölbe“ zu sehen sein.Mehr Anzeigen 14.09.2015Ab September: Sprechzeiten in der BauhütteThyrnau In der Bauhütte in Perlesreut, Marktplatz 11, wird das Beraterbüro im Erdgeschoss ab 4. September freitags für Sprechzeiten geöffnet sein. Damit wird eine wichtige Funktion der Bauhütte, nämlich zentrale Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger der Ilzer Land Gemeinden für Fach-Informationen zu sein, umgesetzt.Mehr Anzeigen 25.08.2015