zurück zur Übersicht
08.06.2017
2630 Klicks
teilen

Intensiver Nachmittag für die Bergwacht Grafenau

Am Dienstag (30.05.) um 13.21 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle Passau die Bergwacht Grafenau: Bergrettung eines neunjährigen Kindes am Lusen.

Christian Mies, diensthabender Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, machte sich mit seinem „Bergwacht-Dienstfahrzeug“ unverzüglich auf den Weg, während Sigi und Matthias Stockbauer mit dem Bergrettungsfahrzeug nachkamen.

Da die Symptome des Kindes unklar waren, wurde von der Rettungsleitstelle zeitgleich mit der Alarmierung der Bergwacht Grafenau der Rettungshubschrauber Europa 3 aus Suben auf den Weg geschickt, der kurz nach Mies auf dem Lusen eintraf.

Der Bordnotarzt entschied nach einer orientierenden Untersuchung vor Ort, die Schülerin zusammen mit einer Lehrkraft ins Klinikum Passau zu fliegen.

Noch während die Patientin versorgt wurde, meldete sich aus der Gruppe, die im Schullandheim in Waldhäuser residierte, eine Lehrerin, dass eine weitere Schülerin über Schmerzen im Handgelenk bzw. Unterarm klagt.

Die Bergwachtler untersuchten das Kind, versorgten es und transportierten es zusammen mit einer Lehrkraft mit dem Bergrettungsfahrzeug ins Tal, wo es einem Rettungswagen zum Transport in eine Klinik übergeben wurde.

Die Bergretter machten sich nun auf den Nachhauseweg. In Höhe Neuschönau kam aber um 14.44 Uhr bereits der nächste Einsatzbefehl von der Rettungsleitstelle Passau: Bergrettung auf dem Winterweg zum Lusen.

Christian Mies und Sigi Stockbauer machten daraufhin kehrt, versorgten und transportierten die 73-Jährige ins Tal, übergaben sie dem am Parkplatz bereits wartenden Rettungswagen und machten sich dann ihrerseits zum zweiten Mal auf den Heimweg.


- SB

[PR]

Bergwacht GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Bergwacht Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?