zurück zur Übersicht
20.10.2016
648 Klicks
teilen

Bayerwald-Delegation besucht Burgenlandkreis

Glasarche 3 aus dem Bayerischen Wald unterwegs in Mitteldeutschland

Im Frühjahr dieses Jahres wurde sie in Haidmühle der Öffentlichkeit vorgestellt und eingeweiht - die Rede ist von der Glasarche 3 des Frauenauer Künstlers Ronald Fischer. Der Landrat des Landkreises Freyung-Grafenau, Sebastian Gruber, und die Haidmühler Bürgermeisterin Margot Fenzl waren damals live dabei. Seit Juni ist das fünf Meter lange Kunstwerk nun auf einer dreijährigen Reise durch Mitteldeutschland, um an 20 verschiedenen Orten auf die Zerbrechlichkeit des Naturgefüges hinzuweisen.
Zurzeit macht die Glasarche 3 im Burgenlandkreis im südlichen Sachsen-Anhalt Station. Dessen Landrat Götz Ulrich, hatte anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Geo-Naturparks Saale-Unstrut-Triasland am vergangenen Wochenende Landrat Sebastian Gruber, Bürgermeisterin Margot Fenzl und den Haidmühler Gemeinderat Heinz Scheibenzuber sowie Wirtschaftsreferent Ralph Heinrich und Glaskünstler Ronald Fischer zu diesem Jubiläum in die Kloster- und Kaiserpfalz Memleben eingeladen, um am Naturpark- und Klosterfest teilzunehmen und die Glasarche auf ihrer Zwischenstation zu besuchen. Im Rahmen eines kurzen Grußwortes bedankte sich Gruber für die Einladung „zu Freunden“ und machte in seiner eloquenten Art gleichzeitig Werbung für die Region: „Die Glasarche steht mit den BayerwaldMaterialien Holz und Glas sinnbildlich für die Verletzlichkeit der Natur, genauso aber für den Austausch über Grenzen hinweg. Unsere beiden Landkreise aus Bayern und SachsenAnhalt haben auf den zweiten Blick mehr gemeinsam als man denkt: Wir sind beides Tourismus-Destinationen, in denen der Deutsche meist nicht seinen Jahresurlaub verbringt, die aber - wenn man sich darauf einlässt - viel zu bieten haben. Bei Ihnen ist es die Weinregion Saale-Unstrut und die Jahrtausende alte Kultur, bei uns eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft im ältesten Nationalpark Deutschlands mit hohem Freizeitwert, die entdeckt werden will.“

Ob als verbindendes Element oder Naturbotschafter, die Glasarche 3 war ein Blickfang und beliebtes Fotomotiv beim Naturpark- und Klosterfest in Memleben. So auch für die beiden Landräte Sebastian Gruber und Götz Ulrich (vorn, 3.v.r.), die sich gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Naturparks, Alt-Landrat Harri Reiche (vorn, 2.v.r.), Bürgermeisterin Margot Fenzl und Gemeinderat Heinz Scheibenzuber sowie vielen engagierten Wegbegleitern und Mitstreitern des Naturparks zur Erinnerung ablichten ließen.
Ob als verbindendes Element oder Naturbotschafter, die Glasarche 3 war ein Blickfang und beliebtes Fotomotiv beim Naturpark- und Klosterfest in Memleben. So auch für die beiden Landräte Sebastian Gruber und Götz Ulrich (vorn, 3.v.r.), die sich gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Naturparks, Alt-Landrat Harri Reiche (vorn, 2.v.r.), Bürgermeisterin Margot Fenzl und Gemeinderat Heinz Scheibenzuber sowie vielen engagierten Wegbegleitern und Mitstreitern des Naturparks zur Erinnerung ablichten ließen.

Landrat Götz Ulrich, der selbst im Mai dieses Jahres schon im Landkreis Freyung-Grafenau zu Besuch war, ließ es sich nicht nehmen, die Besuchergruppe persönlich zu zwei kulturellen Höhepunkten seiner Heimatregion zu führen. Zusammen mit dem Ersten Beigeordneten Dieter Engelhardt, Pressesprecher Ronny Just sowie Projektinitiator Rainer Helms vom Landschaftspflegeverein „Mittleres Elstertal“ gab es detaillierte Einblicke in die Kloster- und Kaiserpfalz Memleben und der Arche Nebra, bei der die weltbekannte 3600 Jahre alte Himmelsscheibe gefunden wurde. Nach dem Besuch des Naumburger Doms wurden bei einem Abendessen politische, wirtschaftliche und soziale Themen angesprochen, die beiden Regionen „auf den Nägeln brennen“. Hierbei wurden Unterschiede und Gemeinsamkeiten festgestellt, es wurde vor allem aber die Herzlichkeit und die Gastfreundschaft bemerkt, mit denen die Gastgeber den „Waidlern“ begegnet sind und ihnen mit dem interessanten Programm tolle Eindrücke und einen kurzweiligen Aufenthalt beschert haben. Mit den besten Wünschen für die Weiterreise der Glasarche 3 und der Hoffnung auf einen weiteren Besuch der Verantwortlichen aus dem Burgenlandkreis im Bayerischen Wald verabschiedete sich Landrat Sebastian Gruber mit seinen Begleitern.


- SB

[PR]

Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau
Foto: Ronny Just, LRA Burgenlandkreis



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?