Digitaler Tag 2024: praxisnah und umsetzbar

zurück zur Übersicht
Gefällt mir
18.04.2024
Passau

Am 7. Mai findet der diesjährige Digital Tag für ostbayerische Unternehmen mit konkreten Anwendungsszenarien, aktuellen Ansätzen aus der Forschung und praxisnahen Impulsen in Passau statt.

 

Einblicke Digital Tag 2023
Einblicke Digital Tag 2023

 

Gerade bei neuen Technologien und Methoden ist der Erfahrungsaustausch untereinander besonders wichtig. Daher ermöglicht der Digital Tag ausgiebiges und intensives Netzwerken. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an kleine bis mittlere Unternehmen (KMU) aus Handwerk, Industrie und Handel sowie Forschende der ostbayerischen Hochschulen. Die Teilnehmenden bekommen einen Zugang zu Ansätzen und Strategien der Digitalisierung, Austauschmöglichkeiten mit Akteurinnen und Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Beispiele für die Digitalisierung im eigenen Unternehmen.

 

Aktuelle Impulse aus Theorie und Praxis für Unternehmen

In diesem Jahr liegt der Fokus auf den folgenden vier Themen: Lean & Industrie 4.0, Large Language Models & natürliche Sprache, KI in der Predictive Maintenance und Fachkräftemangel – Recruiting der Zukunft. Die Keynote zum Thema „Was bedeutet KI im Unternehmen?“ rundet das Rahmenprogramm ab. Vertreter und Vertreterinnen aus Wissenschaft und Praxis erläutern gemeinsam die jeweiligen Themen aus theoretischer und praktischer Sicht und zeigen im Dialog mit den Teilnehmenden auf, welche Bedeutung sie für deren unternehmerische Tätigkeiten haben. In den anschließenden Workshops sollen den Teilnehmenden Ideen, Methoden und Ansätze nähergebracht werden, welche sie direkt in ihren Unternehmen umsetzen können.

 

Lean & Industrie 4.0

In Panel I „Lean & Industrie 4.0“ beschäftigen sich Prof. Dr. Markus Schneider und Christoph Müller zusammen mit zwei regionalen Unternehmen mit der folgenden Fragestellung: „Stehen Sie in Ihrem Unternehmen vor der Frage, ob Lean und/oder Industrie 4.0 für Sie die passenden Instrumente zur Lösung der Herausforderungen der Zukunft sind? Kombinieren Sie Methodik mit Technologie und schaffen Sie damit die ideale Basis, um in Deutschland weiterhin wettbewerbsfähig zu produzieren.“ Im Anschluss findet ein Workshop zum Thema „Keep it simple, make it smart: Lean trifft Industrie 4.0“ statt. Der Workshop macht verdeutlicht, welche Möglichkeiten sich durch Industrie 4.0 für Unternehmen ergeben, welche Wertschöpfungspotenziale gehoben werden können und was dies für Arbeitnehmende in Produktion und Logistik bedeutet. Zudem wird aufgezeigt, wie sich Lean Production und Industrie 4.0 widersprechen und ergänzen.

 

KI in der Predictive Maintenance

Im Panel zu Künstlicher Intelligenz in der Predictive Maintenance betrachtet Prof. Dr. Roland Mandl die Minderung von Produktionskosten und Vermeidung von Stillstandzeiten durch vorausschauende Wartung. Der Zustand einer Anlage kann durch Erfassung sensorischer Messdaten und deren Verarbeitung mit Methoden des maschinellen Lernens prognostiziert werden. Theorie und Praxis dazu werden anhand eines konkreten Beispiels im Vortrag vermittelt. Darauf folgt der Praxisimpuls „KI zum selbst erleben am Beispiel von Kugel- und Wälzlagerschäden“. Mit Unterstützung trainieren die Teilnehmenden ein künstliches neuronales Netz zur Defekterkennung bei Kugellagern. Dieser Workshop nutzt Google Colab, um praxisnahe Konzepte für vorausschauende Wartung zu vermitteln.

 

Large Language Models & natürliche Sprache

Das dritte Thema dreht sich um Large Language Models und natürliche Sprache. Im Panel sprechen Prof. Dr. Anette Hautli-Janisz, Professorin für Computational Rhetoric und Natural Language Processing von der Universität Passau und Dr. Theo Steininger von der Erium GmbH über Chancen und Fallstricke des Einsatzes von Large Language Models (LLMs). Den Teilnehmenden werden die Kernarchitektur und Eigenschaften generativer Sprachmodelle sowie einige Beispiele der sprachlichen Fähigkeiten vorgestellt. Im anschließenden Praxisimpuls können die Teilnehmenden mit Prof. Dr. Andreas Fischer von der Technischen Hochschule Deggendorf und Christoph Goller von der IntraFind Software AG selbst aktiv werden und nutzen aktuelle Frage-Antwort-Systeme, von Query-Parsing über Text Embedding bis zu Retrieval Augmented Generation.

 

(Fotos: Einblicke Digital Tag 2023)
Einblicke Digital Tag 2023

 

Fachkräftemangel – Recruiting der Zukunft

Im Panel Fachkräftemangel präsentiert zunächst Gerrit Mauch von der Gesellschaft für empirische Organisationsforschung seinen Vortrag „Fachkräftemangel - Von der Bedrohung zum Glücksfall!“ Was wir am Arbeitsmarkt sehen, ist nur der Auftakt des Fachkräftemangels der Zukunft. Andreas Nahles spricht von „Arbeitnehmerlosigkeit nächster Zeit“. Es fallen in der Diskussion häufig die Begriffe ganzheitlich und strategisch, um auf die sich ändernden Arbeitsmarktbedingungen zu reagieren, was davon ist allerdings alter Wein in neuen Schläuchen bzw. Folklore? Worin liegt die Bedrohung und was könnte ein Glücksfall sein und Alternativen bieten. Im Anschluss diskutiert Maximiliane Preiß von der Beutlhauser Holding GmbH mit den Teilnehmenden den Mythos Fachkräftemangel. Glaubt man dem allgemeinen Tenor, macht der Fachkräftemangel allen Unternehmen das Leben schwer. Die logische Konsequenz: Wenn alle betroffen sind, dann ist das ein großes, pauschales Problem. Dann kann das einzelne Unternehmen ja gar nichts ändern. Doch ist das tatsächlich so? Fachkräfte gibt es, sie sind nur woanders! Es lohnt ein Blick auf das System.

 

Keynote und Netzwerk

Dr. Denise Vandeweijer von Verdas AI thematisiert in der abschließenden Keynote mit der Bedeutung von KI für die Rolle des Unternehmers bzw. der Unternehmerin. Welche Strategie wird mit KI verfolgt? Wie wird es an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kommuniziert? Welchen Einfluss hat KI auf bestehende Geschäftsmodelle? Diese und weitere Fragen werden in der Keynote behandelt.

Das zentrale Anliegen der Veranstaltung, ist die Möglichkeit zum Netzwerken: Die großzügigen Pausen während des Digital Tags geben den Teilnehmenden die Chance, sich mit anderen Unternehmern und Unternehmerinnen sowie Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen zu aktuellen Themen auszutauschen.

Die Teilnahme am Digital Tag ist kostenlos. Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen erhalten Sie unter www.digital-tag.org. Dort finden Sie auch das ausführliche Programm sowie Informationen zu Vorträgen und Referierenden.

 

 

 Einblicke Digital Tag 2023Einblicke Digital Tag 2023

 

Über den Digital Tag

Bereits 2019 schlossen sich verschiedene Initiativen zusammen, um eine zentrale Plattform für Digitalisierungsfragen in Niederbayern zu schaffen: den Digital Tag. An diesen Erfolg knüpft das Veranstalterteam – bestehend aus dem Technologiezentrum Produktions- und Logistiksysteme (TZ PULS) der Hochschule Landshut, dem Gründerzentrum Digitalisierung Niederbayern (GZDN) und dem Netzwerk INDIGO (Internet und Digitalisierung Ostbayern) – an. Mit seinen zahlreichen Kompetenzen und Schwerpunkten bietet es den Teilnehmenden ein praxisnahes Programm.

 

Über das TZ PULS:

An der Außenstelle der Hochschule Landshut arbeiten, lehren und forschen vier Professoren gemeinsam mit ihren Mitarbeitern. Herzstück des TZ PULS ist eine 900 m² große Lern- und Musterfabrik. In begleiteten Führungen können innovative Technologien (Industrie 4.0) und intelligente Produktions- und Logistiksysteme in einer vollständig integrierten Fabrik im Einsatz von Unternehmen gesehen werden. Weiterhin wird ein Einblick in das Thema Lean Production / Lean Logistics gegeben und demonstriert, wie effiziente Prozesse geplant und umgesetzt werden.

 

Über GZDN:

Das Gründerzentrum Digitalisierung Niederbayern (GZDN) ist ein Verbundkonzept der drei niederbayerischen Hochschulstandorte Passau (INN.KUBATOR), Landshut (LINK) und Deggendorf (ITC1). Gemeinsam entsteht an den drei Standorten eine hochwertige Infrastruktur für Existenzgründer im Bereich Digitalisierung sowie ein tragfähiges Netzwerk mit Strahlkraft auf ganz Niederbayern für Gründer und etablierte Unternehmen. Das GZDN ermöglicht, die bestehenden, komplementären Ausrichtungen im Bereich Digitalisierung und Unternehmertum zusammenzuführen, individuelle Initiativen zu verzahnen, den Gründergeist zu bündeln und sich schlagkräftig aufzustellen, um international führende Unternehmen im Bereich digitale Technologien hervorzubringen.

 

Über das Netzwerk INDIGO:

Im Netzwerk Internet und Digitalisierung Ostbayern (INDIGO) bündeln die sechs ostbayerischen Hochschulen - OTH Amberg-Weiden, TH Deggendorf, Hochschule Landshut, Universität Passau, Universität Regensburg und OTH Regensburg - ihre wissenschaftliche Expertise im Handlungsfeld Internet und Digitalisierung. Vornehmliches Ziel des Netzwerks ist die dauerhafte Stärkung der Region Ostbayern als exzellenter Wissenschaftsstandort aber auch als Ort von leistungsstarken und erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen. Hierbei fördert das Netzwerk insbesondere die fachübergreifende Kooperation auf dem Gebiet der angewandten Forschung und Grundlagenforschung zwischen den beteiligten Hochschulen.

 


- KM


INN.KUBATOR PASSAUPassau

Quellenangaben

INN.KUBATOR PASSAU

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

SMAEG Bot – Smart Eating Bot für regionale LebensmittelPassau Im Projekt „SMAEG Bot – Smart Eating Bot für regionale Lebensmittel“ arbeiten der Lehrstuhl für Data Science, die Nachwuchsforschungsgruppe CAROLL und das Institut CENTOURIS der Universität Passau gemeinsam mit der Regiothek GmbH daran, den Markt für regionale Lebensmittelerzeugnisse transparenter zu gestalten und den Marketingaufwand für die einzelnen Betriebe zu reduzieren.Mehr Anzeigen 11.11.2021Gründungswoche DeutschlandPassau Die Internationale Gründungswoche findet jährlich im November statt und rückt das Thema Gründen so weltweit ins Rampenlicht. Ziel der Gründungswoche ist es dabei Gründungsinteressierte zu inspirieren und zu motivieren, aber auch über typische Missverständnisse aufzuklären und häufig gestellte Fragen zu beantworten.Mehr Anzeigen 05.11.2021Digital-Startups gewinnen Businessplan Wettbewerb Ideenreich 2021Passau Die Sieger im Businessplan Wettbewerb Ideenreich von BayStartUP stehen fest. Die Lösungen der drei Gründerteams digitalisieren Prozesse im Immobilienmarkt, in der Gesundheitsbranche und im Bereich Controlling.Mehr Anzeigen 21.03.2021Sichtbarkeit für Innovationen aus der Region: Saisonstart im Businessplan Wettbewerb IdeenreichPassau Die neue Saison im Businessplan Wettbewerb Ideenreich von BayStartUP hat begonnen. Gemeinsam mit dem Gründerzentrum Digitalisierung Niederbayern (GZDN) sucht das Startup-Netzwerk nach Gründerteams, die ihr Geschäftsmodell unter Beweis stellen möchten.Mehr Anzeigen 30.11.2020Zwei Tage voller KreativitätPassau Ein mobiler Arbeitsplatz in einem Fahrradanhänger, eine App für Flugzeugpersonal und ein Augmented Reality Game in der Passauer Altstadt. Man fragt sich sicher, welcher gemeinsame Nenner hinter all diesen Themen steht.Mehr Anzeigen 31.10.2019Ehrung für den INN.KUBATOR Passau als Unterstützer für StartUps und DigitalisierungPassau Seit bereits zehn Jahren verleiht das FMG alljährlich den Zweiländerpreis, um Institutionen oder Firmen im Bereich Süd-Ostbayern und Oberösterreich für Ihre Arbeit auszuzeichnen. In diesem Jahr stand die Verleihung unter dem großen Schlagwort der Digitalisierung.Mehr Anzeigen 12.07.2019