zurück zur Übersicht

11.08.2022
546 Klicks
teilen

Tourismus muss gemeinsam gedacht werden!

Der Tourismus zählt zu den wichtigsten Einnahmequellen in der Region. Gemeinsam mit dem SPD-Bürgermeisterkandidaten Karl-Heinz Eppinger besuchten die niederbayerischen SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller und Christian Flisek sowie die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl und Johannes Schätzl das Wellnesshotel Bavaria in Zwiesel. Dabei tauschten sie sich mit Inhaberin Elisabeth Reubel über den Personalmangel in der Hotellerie und Gastronomie sowie den Tourismus in der Region aus.

 

„Wir haben versucht, die Zwangspause in der Corona-Pandemie zu nutzen und unser Hotel mit viel Eigenarbeit renoviert und modernisiert“, berichtete Elisabeth Reubel sichtlich stolz beim kurzen Rundgang durch das Hotel. Das Bavaria Wellnesshotel besteht bereits seit über 50 Jahren und hat in dieser Zeit viele Wandlungen in der Tourismusbranche mitgemacht. „Wir versuchen grundsätzlich aber immer, eine familiäre Atmosphäre zu erhalten, weshalb wir auch viele Stammkunden haben, die uns jedes Jahr besuchen“, so Reubel weiter.
Dass der Tourismus für Zwiesel ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, zeigt allein der Blick auf die Bettenzahl. „Insgesamt zählt Zwiesel derzeit rund 2.300 Gästebetten. Um die Menschen in die Region zu locken, müssen wir die Gesamtvermarktung noch weiter ausbauen und die Urlaubsregion Zwiesel als Marke in der Außenwirkung noch stärker etablieren“, betonte Bürgermeisterkandidat Karl-Heinz Eppinger. Und Christian Flisek ergänzte: „Der ganze Bayerische Wald zählt zu den schönsten Regionen in Deutschland. Durch die Corona-Pandemie konnten wir viele neue Gäste aus Deutschland gewinnen, die diese Vielfalt zu schätzen gelernt haben. Die große Aufgabe ist jetzt, das touristische Angebot als Ganzes kontinuierlich weiterzuentwickeln und im nationalen und internationalen Kontext konkurrenzfähig zu bleiben.“ Dabei sei es aber auch wichtig, die Interessen von Touristen, Natur und Einheimischen zusammenzubringen, so Rita Hagl-Kehl, Mitglied im Ausschuss für Tourismus im Bundestag: „In Corona haben wir leider auch die negativen Seiten des Tourismus in der Region kennengelernt, zum Beispiel die überfüllten Straßen und Parkplätze, Staus, genervte Anwohner, Zerstörung der Natur oder endlose Touristenmassen an den beliebtesten Ausflugszielen. Unter dem Stichwort nachhaltiger Tourismus werden wir in Zukunft noch mehr in digitale Lösungen investieren, um auf der einen Seite einen erholsamen Urlaub zu garantieren und auf der anderen Seite Natur und Anwohner zu schonen.“

v.l.n.r.: Johannes Schätzl, MdB, Christian Flisek, MdL, Markus Kollmaier (SPD Zwiesel), Karl-Heinz Eppinger (SPD-Bürgermeisterkandidat Zwiesel), Elisabeth Reubel (Inhaberin Wellnesshotel Bavaria), Rita Hagl-Kehl, MdB, August Bastl (SPD Zwiesel), Sonja Prokscha (SPD Zwiesel), Ruth Müller, MdL, Andreas Lobenz (Ortsvorsitzender SPD Zwiesel).
v.l.n.r.: Johannes Schätzl, MdB, Christian Flisek, MdL, Markus Kollmaier (SPD Zwiesel), Karl-Heinz Eppinger (SPD-Bürgermeisterkandidat Zwiesel), Elisabeth Reubel (Inhaberin Wellnesshotel Bavaria), Rita Hagl-Kehl, MdB, August Bastl (SPD Zwiesel), Sonja Prokscha (SPD Zwiesel), Ruth Müller, MdL, Andreas Lobenz (Ortsvorsitzender SPD Zwiesel).


Leider kämpfe man auch in Zwiesel mit einem Mangel an Personal, insbesondere an Fachkräften, schilderte Elisabeth Reubel. Dazu Ruth Müller: „Durch die Lockdowns der vergangenen Jahre haben leider viele Fachkräfte der Gastronomie und Hotellerie den Rücken gekehrt und nun in anderen Branchen eine neue, dauerhafte Anstellung gefunden. Dieser Verlust konnte bislang nicht kompensiert werden.“ Auf Bundesebene sei man hier bereits an der Ausarbeitung neuen Maßnahmen, wie Johannes Schätzl berichtete: „Ähnlich wie in der Luftverkehrsbranche arbeitet die Bundesregierung aktuell an gesetzlichen Änderungen, um die Beschäftigung ausländischer Arbeitskräfte mit entsprechenden Berufsabschlüssen zu entbürokratisieren und vereinfachen. Diese Änderungen sollen noch in diesem Jahr umgesetzt werden.“


- SB


PStin Rita Hagl-Kehl, MdB - Wahlkreisbüro DeggendorfDeggendorf

Quellenangaben

Wahlkreisbüro Deggendorf
Rita Hagl-Kehl, MdB

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Wir werden Unternehmen unterstützenZwiesel Im Rahmen ihrer Sommertour besuchten die niederbayerischen SPD-Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl und Johannes Schätzl sowie die SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller und Christian Flisek gemeinsam mit dem SPD-Bürgermeisterkandidaten für Zwiesel Karl-Heinz Eppinger das Unternehmen Stahlbau Regenhütte in Zwiesel.Mehr Anzeigen 15.08.2022Hagl-Kehl: Tourismusregion Bayerischer Wald gewinnt weiter an AttraktivitätSchönberg „Der Kontakt zu den Kommunalpolitikern vor Ort ist wichtiger Bestandteil meiner Arbeit, weshalb ich gerne bei den Bürgermeistern in den Kommunen vor Ort zu Gast bin“, betonte Rita Hagl-Kehl bei der Begrüßung im Rathaus durch Martin Pichler.Mehr Anzeigen 18.05.2022Rita Hagl-Kehl besucht Caritas Berufsbildungszentrum für soziale Berufe ZwieselZwiesel Im Austausch mit Schulleiterin Andrea Feitz, Diakon Konrad Niederländer (Vorstand des Caritasverbandes für die Diözese Passau) und Einrichtungsleiterin Michaela Meindl erkundigte sich Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete, über Aktuelles aus dem Berufsbildungszentrum für soziale Berufe.Mehr Anzeigen 17.05.2022Konstruktive Zusammenarbeit für die RegionDeggendorf Der erste offizielle Austausch von Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete, und ihrem neuen Kollegen Muhanad Al-Halak, FDP-Bundestagsabgeordneter, als Vertreter der Regierungs-koalition im Wahlkreis Deggendorf, drehte sich vor allem um die gemeinsamen Ziele für die Region.Mehr Anzeigen 15.03.2022Rita Hagl-Kehl trifft Bürgermeister von PatersdorfPatersdorf Nach seiner Wahl zum 1. Bürgermeister der Gemeinde Patersdorf vergangenen September, tauschte sich Adolf Muhr erstmals mit Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete, in einem Gespräch persönlich aus.Mehr Anzeigen 06.03.2022Kultur im ländlichen Raum wird gefördertBerlin Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl macht auf die Ausschreibung des Sonderprogramms „Global Village Ventures“ des Fonds Darstellende Künste aufmerksam.Mehr Anzeigen 09.07.2020