zurück zur Übersicht

01.04.2022
530 Klicks
teilen

Frühwarnstufe des Notfallplans Gas: Was das für die Versorgung der Bürgerschaft vor Ort bedeutet

Im Zuge des Ukraine-Kriegs geht von Russland zunehmend auch eine Bedrohung für die Gasversorgung Europas aus. Um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, hat Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, in dieser Woche die Frühwarnstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Die Stadtwerke Passau GmbH erklärt als Versorger vor Ort, was das konkret bedeutet.

Der Notfallplan Gas soll die Gasversorgung Deutschlands sicherstellen. Er besteht aus drei Stufen:

1. Frühwarnstufe:

Beim Bundeswirtschaftsministerium tritt ein Krisenstab zusammen, der sich aus Behörden und Energieversorgern zusammensetzt. Gasversorger und Betreiber von Gasleitungen sind verpflichtet, regelmäßig die Lage für die Bundesregierung einzuschätzen. Ein Eingriff seitens des Staates erfolgt aber nicht. Gashändler und -lieferanten sowie Fernleitungs- und Verteilnetzbetreiber sollen marktbasierte Maßnahmen ergreifen, um die Gasversorgung aufrecht zu erhalten. Gemeint ist damit beispielswiese die Nutzung von Flexibilitäten auf der Beschaffungsseite, der Rückgriff auf Gasspeicher, die Optimierung von Lastflüssen oder die Anforderung externer Regelenergie. Diese Stufe wurde nun ausgerufen, weil Russland die Forderung erhoben hat, dass die Gaslieferungen künftig in Rubel bezahlt werden sollen, was sowohl von der Europäischen Union als auch von der G7 abgelehnt wird.

2. Alarmstufe:

Wenn Gasströme an wichtigen Einspeisepunkten länger ausbleiben oder Speicherfüllstände auf die Dauer niedrig sind, kann das Bundeswirtschaftsministerium die Alarmstufe ausrufen. Auch dabei obliegt es den Marktakteuren, in Eigenregie eine Entspannung der Lage herbeizuführen mit den unter der Frühwarnstufe genannten Instrumenten. Die Gasversorger sind zu einer umfassenden Unterstützung des Ministeriums verpflichtet.

3. Notfallstufe:

Die höchste Eskalationsstufe steht dann im Raum, wenn eine außergewöhnlich hohe Nachfrage nach Gas, eine erhebliche Störung der Gasversorgung oder eine andere erhebliche Verschlechterung der Versorgungslage vorliegt. Dann greift auch der Staat selbst in den Markt ein, indem die Bundesnetzagentur zum Bundeslastverteiler wird. Diese Behörde ist dann in enger Abstimmung mit den Netzbetreibern für die Verteilung von Gas zuständig. Bestimmte Verbrauchergruppen sind dabei gesetzlich besonders geschützt, sie sind möglichst bis zuletzt mit Gas zu versorgen. Dazu zählen private Haushalte, soziale Einrichtungen wie etwa Krankenhäuser und Gaskraftwerke, die zugleich der Wärmeversorgung von Haushalten dienen.

Am Donnerstag erging seitens des vorgelagerten Netzbetreibers eine Information an die Stadtwerke Passau GmbH, dass eine gewisse Gefährdung bei der Versorgung eintreten könnte und deshalb die Frühwarnstufe ausgerufen wurde. Explizit betont wird darin, dass auf dieser Ebene derzeit keine Maßnahmen zu ergreifen sind. Sollte eine Veränderung der Situation eintreten, werden die Verantwortlichen der Stadtwerke umgehend informieren.


- SB


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Pädagogische Willkommensgruppen für ukrainische Flüchtlingskinder in Passauer SchulenPassau In Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt in der Stadt Passau ist die Stadt Passau als Sachaufwandsträger für insgesamt 14 Schulen Teil einer Arbeitsgruppe mit dem Ziel, geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine gemäß dem Rahmenkonzept des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus an den örtlichen Schulen aufzunehmen.Mehr Anzeigen 28.04.2022Digitalisierung in der Wirtschaft und Folgen des Ukraine-KriegsFreyung Die Digitalisierung in der regionalen Wirtschaft hatte sich das IHK-Gremium auf die Agenda seiner vergangenen Sitzung gesetzt - überschattet wurde das Thema dann allerdings durch den Ukraine-Krieg und die wirtschaftlichen Folgen.Mehr Anzeigen 30.03.2022380 Flüchtlinge bis dato in der Stadt Passau untergebrachtPassau Viele ukrainische Flüchtlinge haben den ersten Schritt geschafft und nach der Ankunft in der Notunterkunft einen vorläufigen Schlafplatz, eine Essensversorgung, soweit erforderlich eine ärztliche Unterstützung und eine Hilfestellung für weitere Anliegen im Rahmen ihres Aufenthalts in der Bundesrepublik Deutschland erhalten.Mehr Anzeigen 22.03.2022Dreiländerhalle neues FlüchtlingsquartierPassau Einmal komplett umziehen – so hieß es am heutigen Mittwoch, als in der Drei- und Mehrfachhalle alle Betten und die zusätzlichen Sitzgelegenheiten, welche für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine bereitstanden, abgebaut wurden.Mehr Anzeigen 16.03.2022Wohnraum für ukrainische FlüchtlingePassau Die ersten flüchtenden Menschen aus der Ukraine haben bereits die Bundesrepublik Deutschland über die Landesgrenze im Stadtgebiet Passau erreicht.Mehr Anzeigen 05.03.2022Flüchtlingsvorbereitungen haben begonnenPassau Wegen der russischen Invasion in der Ukraine und der daraus resultierenden aktuellen Flüchtlingssituation laufen die nötigen Maßnahmen zur Unterbringung von Flüchtenden und zur Koordinierung der Krise an.Mehr Anzeigen 28.02.2022