zurück zur Übersicht

22.03.2022
841 Klicks
teilen

380 Flüchtlinge bis dato in der Stadt Passau untergebracht

Viele ukrainische Flüchtlinge haben den ersten Schritt geschafft und nach der Ankunft in der Notunterkunft einen vorläufigen Schlafplatz, eine Essensversorgung, soweit erforderlich eine ärztliche Unterstützung und eine Hilfestellung für weitere Anliegen im Rahmen ihres Aufenthalts in der Bundesrepublik Deutschland erhalten.

In einem zweiten Schritt war es erforderlich, den Flüchtenden, welche nicht bei Verwandten oder Bekannten in der Region unterkommen konnten, eine längerfristige Wohnmöglichkeit zu vermitteln. Die Stadt Passau hat deshalb bereits Ende Februar einen Aufruf gestartet, dass sich Personen melden sollen, die Wohnraum für ukrainische Flüchtlinge zur Verfügung stellen möchten. Im Ergebnis konnte die Stadt 225 Wohnangebote aufnehmen. 380 Personen sind insgesamt bis dato in der Stadt Passau mittel- bis langfristig untergebracht.

In städtischen oder von der Stadt organisierten Räumlichkeiten wohnen derzeit 169 Menschen in 60 Quartieren. Weitere 211 Personen wurden eigenständig in privaten Wohnungen oder in Räumlichkeiten von anderen Organisationen aufgenommen.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Ich danke allen Beteiligten für ihr großartiges Engagement für die ukrainischen Flüchtlinge, nicht nur bei deren Ankunft, sondern auch für die Hilfestellung bei den weiteren Angelegenheiten und bei der Unterbringung. In diesem Sinne freut es mich besonders, dass innerhalb kürzester Zeit für so viele geflüchtete Menschen, vor allem auch für viele Familien, mit unserer Wohnungshilfe gute Unterkünfte vermittelt werden konnten“.

Gemäß den rechtlichen Vorgaben hat die Stadt Passau eine Mindestquote von Flüchtlingsaufnahmen zu gewährleisten. Diese liegt derzeit bei ca. 200 Personen. Mit den aktuell untergebrachten 380 Personen erfüllt die Stadt Passau demnach die vorgegebene Quote mit 190%.


- SB


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Kita-Angebot für ukrainische FlüchtlingskinderPassau Nach dem Start der Pädagogischen Willkommensgruppen für geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine an Schulen hat die Stadt Passau nun auch ein Angebot für Kinder von 3 bis 6 Jahren.Mehr Anzeigen 13.05.2022Pädagogische Willkommensgruppen für ukrainische Flüchtlingskinder in Passauer SchulenPassau In Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt in der Stadt Passau ist die Stadt Passau als Sachaufwandsträger für insgesamt 14 Schulen Teil einer Arbeitsgruppe mit dem Ziel, geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine gemäß dem Rahmenkonzept des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus an den örtlichen Schulen aufzunehmen.Mehr Anzeigen 28.04.2022So läuft die Registrierung ukrainischer Geflüchteter in der Stadt PassauPassau Der Beginn des Kriegs in der Ukraine am 24. Februar hat eine große Flüchtlingswelle Richtung Westen in Gang gesetzt. In ganz Europa ist die Bereitschaft groß, den Geflüchteten schnell und unbürokratisch zu helfen.Mehr Anzeigen 05.04.2022Dreiländerhalle neues FlüchtlingsquartierPassau Einmal komplett umziehen – so hieß es am heutigen Mittwoch, als in der Drei- und Mehrfachhalle alle Betten und die zusätzlichen Sitzgelegenheiten, welche für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine bereitstanden, abgebaut wurden.Mehr Anzeigen 16.03.2022Notunterkunft für Aufnahme eingerichtetPassau In nur zweit Tagen wurden in der neu renovierten Dreifachhalle der Stadt Passau ca. 1.300 m² Auslegware montiert und 150 Betten aufgestellt. Die Unterkunft soll den sich auf der Flucht befindenden Menschen aus der Ukraine als erste Anlaufstelle und Quartier dienen.Mehr Anzeigen 03.03.2022Flüchtlingsvorbereitungen haben begonnenPassau Wegen der russischen Invasion in der Ukraine und der daraus resultierenden aktuellen Flüchtlingssituation laufen die nötigen Maßnahmen zur Unterbringung von Flüchtenden und zur Koordinierung der Krise an.Mehr Anzeigen 28.02.2022