zurück zur Übersicht

18.03.2022
782 Klicks
teilen

Große Solidarität mit Ukraine-Flüchtlingen: Gemeinde Thurmansbang bereitet Notunterkunft vor

Die Solidarität mit den Menschen die vor dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine fliehen müssen, ist auch in der Gemeinde Thurmansbang im Landkreis Freyung-Grafenau groß. Am Donnerstag wurden die Festhalle und die Schulturnhalle zur Notunterkunft umfunktioniert. Zahlreiche Helfer packten mit an, bauten Feldbetten und Tische auf und verteilten Decken. Wann die ersten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine in Thurmansbang ankommen, ist laut Bürgermeister Martin Behringer noch unklar, möglicherweise kommen aber schon in den nächsten Tagen die ersten Busse an.

 

Viele Freiwillige halfen am Donnerstag mit, um Fest- und Turnhalle innerhalb kürzester Zeit zur Notunterkunft umzufunktionieren.

Die Bilder des schrecklichen Krieges und der großen Flüchtlingsströme machen auch den Bürgermeister tief betroffen: „Das ist einfach unvorstellbar, was die Menschen in der Ukraine mitmachen und da sind wir einfach in der Pflicht zu helfen, auch wenn Vereine und etwa auch der Kindergarten Einschränkungen hinnehmen müssen, weil die Turnhalle nicht zu nutzen ist. Wenn man die Kinder und Frauen sieht, dann sind wir einfach verpflichtet, das hier als Notunterkunft zur Verfügung zu stellen und da steht auch der gesamte Gemeinderat dahinter.“
  Viele Freiwillige halfen am Donnerstag mit, um Fest- und Turnhalle innerhalb kürzester Zeit zur Notunterkunft umzufunktionieren.
Viele Freiwillige halfen am Donnerstag mit, um Fest- und Turnhalle innerhalb kürzester Zeit zur Notunterkunft umzufunktionieren.


Insgesamt 100 Feldbetten stehen in der Festhalle und der Thurmansbanger Turnhalle zunächst bereit. Auf bis zu 120 Betten könnten die Kapazitäten aber noch aufgestockt werden, sagt Bürgermeister Behringer: „Bei der Flüchtlingskrise 2015 war alles noch ein wenig schwieriger, jetzt wissen wir aber schon, wie wir es machen müssen. Man sieht, wir sind vorbereitet und das ist natürlich sehr gut.“ Behringer ist zudem froh über so viel ehrenamtliches Engagement in seiner Gemeinde. So packten neben Mitarbeitern der Gemeinde, auch viele Helfer von BRK und Freiwilliger Feuerwehr am Donnerstag kräftig mit an.


- JR


Gemeinde ThurmansbangThurmansbang

Quellenangaben

Bericht und Fotos: Julia Reihofer

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Digitalisierung in der Wirtschaft und Folgen des Ukraine-KriegsFreyung Die Digitalisierung in der regionalen Wirtschaft hatte sich das IHK-Gremium auf die Agenda seiner vergangenen Sitzung gesetzt - überschattet wurde das Thema dann allerdings durch den Ukraine-Krieg und die wirtschaftlichen Folgen.Mehr Anzeigen 30.03.2022Spenden durch VerzichtenGrafenau An allen niederbayerischen Realschulen wurde eine große Hilfsaktion für Kinder in der Ukraine gestartet. An der Realschule Grafenau entschied man sich für eine Aktion, die in Bezug zur Fastenzeit steht, sind doch „Fasten“ und „Almosen geben“ zwei Grundpfeiler der österlichen Bußzeit.Mehr Anzeigen 29.03.2022Umfassende Tagesordnung mit aktuellen Informationen bei der BürgermeisterdienstversammlungFreyung Zur Dienstversammlung der Bürgermeister im Landkreis Freyung-Grafenau hat Landrat Sebastian Gruber am vergangenen Donnerstag geladen. Die Teilnehmer erwartete eine umfängliche Tagesordnung zu aktuellen und wichtigen Themen im Landkreis.Mehr Anzeigen 29.03.2022380 Flüchtlinge bis dato in der Stadt Passau untergebrachtPassau Viele ukrainische Flüchtlinge haben den ersten Schritt geschafft und nach der Ankunft in der Notunterkunft einen vorläufigen Schlafplatz, eine Essensversorgung, soweit erforderlich eine ärztliche Unterstützung und eine Hilfestellung für weitere Anliegen im Rahmen ihres Aufenthalts in der Bundesrepublik Deutschland erhalten.Mehr Anzeigen 22.03.2022Ukraine-Krise und Corona-Maßnahmen bestimmende Themen bei virtuellem Treffen der niederbayerischen LandräteFreyung Die niederbayerischen Landräte verfolgen mit großer Sorge und Bestürzung die Situation in der Ukraine. „Der Krieg und die humanitäre Katastrophe erschüttern und machen uns sehr betroffen. Unsere Solidarität und Unterstützung sind hier gefordert“, betonte der Bezirksvorsitzende der niederbayerischen Landräte, Sebastian Gruber, Landrat von Freyung-Grafenau, im Rahmen eines virtuellen Arbeitstreffens.Mehr Anzeigen 22.03.2022Dreiländerhalle neues FlüchtlingsquartierPassau Einmal komplett umziehen – so hieß es am heutigen Mittwoch, als in der Drei- und Mehrfachhalle alle Betten und die zusätzlichen Sitzgelegenheiten, welche für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine bereitstanden, abgebaut wurden.Mehr Anzeigen 16.03.2022