zurück zur Übersicht

05.02.2022
915 Klicks
teilen

Lage bei der Caritas in Rumänien angespannt

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt nach wie vor die Arbeit der Caritas im rumänischen Satu Mare. Die Lage der Menschen ist nach Worten von Caritasdirektor Joan Laurentiu Roman angespannt. Am Mittwoch, 2. Februar, hat er sich in Passau mit Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer und den Verantwortlichen der Auslandshilfe getroffen.

Die Sozialküche und Hauskrankenpflegestationen in Satu Mare etwa, so Caritasdirektor Roman, seien auf Hilfen dringend angewiesen. Er dankte für die Unterstützung aus Passau. Allein 10.000 Euro, so der Koordinator der Caritas-Auslandshilfe, Mario Götz, seien für Pflegepatenschaften und –Hilfsmittel über die wunschzettel.zone zur Verfügung gestellt worden. Mit der Weihnachtsaktion und im gesamten Jahr 2021 seien Spenden in Höhe von über 72.000 Euro weitergeleitet worden. Dazu zählt auch die Versorgung obdachloser Kinder mit der „Aktion Butterbrot“. Mit zahlreichen Transporten wurden Kleidung und Sachspenden nach Satu Mare geliefert.

Die langjährige Partnerschaft so erfolgreich fortführen, darin waren sich einig: v.li. Mario Götz, Koordinator der Auslandshilfe, Abteilungsleiterin Ingrid Aldozo-Entholzner und Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer mit Caritasdirektor Joan Laurentiu Roman, Levente Josza und Szilard Nagy aus Satu Mare.
Die langjährige Partnerschaft so erfolgreich fortführen, darin waren sich einig: v.li. Mario Götz, Koordinator der Auslandshilfe, Abteilungsleiterin Ingrid Aldozo-Entholzner und Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer mit Caritasdirektor Joan Laurentiu Roman, Levente Josza und Szilard Nagy aus Satu Mare.


Sobald es die Pandemie-Situation zulässt, sollen in diesem Jahr die persönlichen Kontakte und Fahrten von Orts- und Pfarrcaritasvereinen nach Satu Mare wieder intensiviert werden, unterstrich die Abteilungsleiterin Caritas und Pastoral, Ingrid Aldozo-Entholzner.


- SB


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e.V.

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Neue Abteilungen im Diözesan-Caritasverband PassauPassau Im Passauer Diözesan-Caritasverband hat es Veränderungen in der Struktur der Abteilungen gegeben. Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer hat die neuen Abteilungsleitungen offiziell begrüßt und ihnen alles Gute gewünscht.Mehr Anzeigen 04.02.2022Start der „wunschzettel.zone“Passau Mit neuen Projekten startet die „wunschzettel.zone“, die Weihnachtsaktion für Menschen in Not in Rumänien. Die Pandemie hat die Probleme verschärft. Die Dienste der Caritas im rumänischen Satu Mare brauchen dringend Hilfe.Mehr Anzeigen 13.11.2021www.wunschzettel.zone: Spendenaktion für Satu MarePassau Die Aktion www.wunschzettel.zone für die Caritas im rumänischen Satu Mare ist angelaufen. Die Firma „denk outdoor“ ist der erste Projektpate 2020 und übernimmt die Anschaffung von 25 warmen Jacken für die Schwestern der Caritas-Hauskrankenpflegestationen in der rumänischen Großstadt.Mehr Anzeigen 06.11.2020Langfristige Hilfe aus Passau für Kinder im rumänischen Satu MarePassau Noch nie wurde für die wunschzettel.zone der Jugend im Bistum Passau und der Caritas so viel gespendet. Im Jahr 2019 kamen für soziale Projekte im rumänischen Bistum Satu Mare 45.363,90 Euro zusammen.Mehr Anzeigen 06.03.2020Mitarbeitende sind das höchste Gut der CaritasPassau Im Dienst für die Menschen sind beim Caritasverband für die Diözese Passau e.V. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „das wichtigste Gut“, wie die Vorstände Michael Endres und Diakon Konrad Niederländer betonen.Mehr Anzeigen 15.12.2019Die wunschzettel.zone ist eröffnetPassau Wer mit der Caritas in Satu Mare spricht oder selbst die Projekte besucht hat, weiß, dass Not und Armut das Leben der Menschen in Rumänien prägen. Viele im Nordwesten des Landes, bekannt als das Armenhaus Europas, brauchen Hilfe.Mehr Anzeigen 30.11.2019