zurück zur Übersicht

12.01.2022
334 Klicks
teilen

Fünftklässler am LLG dank Polizei sicherer unterwegs im Netz

Ausgehend von der Präventionsarbeit und Werteerziehung am Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasium erhielten die beiden fünften Klassen in der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien Besuch von der örtlichen Polizeiinspektion Grafenau. Der Präventionsbeauftragte Alexander König und die Schulverbindungsbeamtin Bettina Einberger informierten professionell und engagiert über einen verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien sowie über die Risiken und Gefahren derartiger Mediennutzung.

Dabei vermittelten sie altersgemäß, aber auch mit brandaktuellen Beispielen, dass z. B. der Besitz eines Smartphones sehr viele Vor-, aber auch Nachteile mit sich bringt, warum es für TikTok oder WhatsApp ein Mindestalter gibt oder ab wann auch schon ein Elfjähriger mit Hilfe digitaler Medien eine Straftat begeht. Recht hilfreich war dabei der Vergleich mit dem selbständigen Autofahren, denn auch hier benötigt man ein Mindestalter, eine gute Ausbildung und eine bestandene Prüfung.

Ernst und deutlich waren die Hinweise. So sollen die Erziehungsberechtigten ihre Kinder nicht beim Schummeln von Altershürden – TikTok ist z. B. ist erst ab 13 Jahren freigegeben und Personen unter 18 Jahren brauchen dafür die Zustimmung der Eltern – unterstützen, sondern vielmehr das Handy der Minderjährigen mit einer Drittanbietersperre oder begrenzten Online-Zeitfenstern „vor“-einstellen. Zur pädagogischen Verantwortung der Eltern gehört laut Aussage der beiden Beamten aber auch die Handynutzung der Kinder regelmäßig zu kontrollieren. Zudem muss man „digitalen Müll“, den man von anderen zugeschickt bekommt, auf seinem Smartphone regelmäßig löschen. Denn oft bekommt man ja von andern ungewollt Bilder, Videos oder Audios zugeschickt, die gegen Urheberrecht oder Datenschutz verstoßen. Dass in solchen Fällen schlimmstenfalls sogar Strafanzeige, Vernehmung, und auch Einbehaltung persönlicher Geräte bzw. Handys seitens der Polizei erfolgen kann, das wussten nur wenige Fünftklässler.

Die nicht zu unterschätzenden Gefahren einer fragwürdigen Online-Selbstinszenierung sowie der Verletzung von Urheber- oder Persönlichkeitsrechten kamen – präzise gestützt vom Strafgesetzbuch – ebenfalls zur Sprache. Dabei stellte sich heraus, dass die Zehn- und Elfjährigen zwar schon eigene Erfahrungen vorweisen konnten, aber natürlich nicht wussten, dass hierbei Schadensersatzforderungen bis zu 30 Jahren bestehen bleiben. „Seid misstrauisch, nicht blauäugig!“ fasste Herr König, der Präventionsbeauftragte der Polizei Grafenau, seinen Appell an die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen zusammen, denn „das Netz vergisst nie!“

Am Ende der beiden Workshops mit den Fünftklässlern gab es schließlich noch viele Verhaltenstipps für persönliche Probleme sowie gegen Cyber-Mobbing oder Betrug im Netz, die allesamt in eine wichtige, eindringliche Forderung mündeten: Hole dir Hilfe! Informiere deine Eltern, Lehrkräfte oder die Polizei! Denn wer schweigt, bleibt Opfer! Und natürlich gab es auch eine Hausaufgabe: Kontrolliere dein Handy und lösche alles Verdächtige, jeden „digitalen Dreck“!

Die recht interessierten und aktiven Fünftklässler waren nachdenklich und tief beeinduckt. Sie wissen jetzt vieles besser, sind sicherer unterwegs im Netz und können sich hoffentlich langfristig vor Straftaten schützen. Das LLG Grafenau ist dankbar für die wertvolle medienpädagogische Zusammenarbeit mit der Polizei. Sie stellt einen wichtigen Baustein im Präventionskonzept der Schule dar und hilft, Kinder und Jugendliche für das brisante Thema digitale Medien zu sensibilisieren.


- ng


Landgraf-Leuchtenberg Gymnasium GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasium Grafenau
Gudrun E. Friedberger, Präventionsbeauftragte

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Schultag mal andersGrafenau Dass eine schulartübergreifende Zusammenarbeit selbst in Zeiten von Corona möglich ist, bewiesen die Oberstufenschüler/innen des LLG bei den Projekttagen, die sie für verschiedene Grundschulklassen der Region organisierten.Mehr Anzeigen 26.11.2021Kennenlernnachmittag am LLGGrafenau Viele neue Gesichter gab es am LLG bereits Ende Juli zu sehen, als alle 53 zukünftigen Fünftklässler zu einem Kennenlernnachmittag an die Schule kamen. Natürlich war die Aufregung groß, denn schließlich konnte man an diesem Tag nicht nur die neuen Klassenkameraden und einige Lehrer, sondern auch das Schulhaus kennenlernen.Mehr Anzeigen 04.08.2021Schüler organisieren trotz Corona Musikprojekt in SeniorenheimenGrafenau Zu Beginn ihrer Qualifikationsphase im September 2019 hatten die 14 Teilnehmer des P-Seminars Musik ein Projekt geplant, das sie im Laufe der beiden folgenden Schuljahre ausarbeiten wollten.Mehr Anzeigen 11.03.2021„Der Klang meines Körpers“ – eine Wanderausstellung am LLGGrafenau Im Rahmen der Präventionsarbeit am LLG durften Schülerinnen und Schüler in der Zeit vom 01.07.2019 bis zum 10.07.2019 eine Wanderausstellung des Bayerischen Zentrums für Prävention und Gesundheitsförderung besuchen, die nicht nur über die verschiedenen Arten von Essstörungen informiert, sondern auch einen sehr persönlichen Zugang zu Betroffenen sucht.Mehr Anzeigen 17.07.2019Rekordbeteiligung beim BerufsinformationstagFreyung Mit insgesamt 23 Unternehmen, Betrieben und Einrichtungen haben sich so viele wie noch nie beim Berufsinformationstag des Regionalmanagements FRG für die drei Gymnasien in Freyung-Grafenau beteiligt und präsentiert.Mehr Anzeigen 13.02.2018Bairisch, kultig, buntGrafenau Mit einem bunten Programm verabschiedete sich die Schulfamilie des LLG vom alten Schuljahr. Bairisch und kultig wollte man feiern und so prägten Dirndl, Bundhosen und Karohemden das Bild der zahlreich erschienenen Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde des Gymnasiums.Mehr Anzeigen 05.08.2017