zurück zur Übersicht

07.12.2021
1180 Klicks
teilen

Im sozialen Auftrag gemeinsam für unsere Region

In den Einrichtungen des „Berufsbildungszentrums für soziale Berufe Zwiesel“ bereiten sich rund 350 junge Menschen auf soziale Berufe vor. Das allein wäre Grund genug sich vor Ort über die aktuellen Maßnahmen zu informieren. Aber auch der Zusammenschluss von Caritas und Mädchenwerk gibt Anlass zum Gespräch. Ganz
überraschend kam der Schritt für Manfred Eibl nicht - die Übernahme des korporativen Mitglieds Mädchenwerk nimmt der 1. Vorsitzende des Orts-CaritasVereins Perlesreut weniger als Überraschung, sondern vielmehr als konsequenten Schritt wahr. Das damit verbundene Neubau-Projekt beim Mädchenwerk Zwiesel, mit einer Investitionssumme von rund 15 Millionen Euro ist der erste große Schritt in eine gemeinsame Zukunft.
Zweieinhalb Jahre hat man die Zusammenführung vorbereitet und die Aufgaben verteilt:

Der Diözesancaritasverband ist Träger des Bildungszentrums, der Mädchenwerkverein als Eigentürmer der Gebäude trägt die Baumaßnahme. Jetzt sollen sich die Stärken der traditionsreichen Einrichtung in Zwiesel weiter entfalten und damit die Ausbildungschancen für Soziale Berufe erhöhen. „Ich sehe viele Synergien in diesem neu geschlossenen Verbund, wie beispielsweise das Interesse an Sozialer Arbeit.

MdL Manfred Eibl im Gespräch mit Michaela Meindl, Leiterin des Caritas-Berufsbildungszentrum für soziale Berufe.

MdL Manfred Eibl im Gespräch mit Michaela Meindl, Leiterin des Caritas-Berufsbildungszentrum für soziale Berufe.

Als überregional angesehenes Zentrum für soziale Berufe rundet das Angebot des Mädchenwerk e.V. das breite Spektrum an beruflichen Möglichkeiten der Caritas gelungen ab. Die Chance Ressourcen zu bündeln ist zudem sehr groß und man kann gemeinsam größere Schritte in die Zukunft tun,“ begrüßt Manfred Eibl den Zusammenschluss.
Der Bedarf an Erzieherinnen und Erziehern ist groß, weshalb man nicht nur an der Seite eines neuen Partners neue Wege geht, sondern auch neue Angebote schafft, um die Fachkräfte von morgen zu motivieren. Im Gespräch erfährt Manfred Eibl vom berufsbegleitenden Studiengang „soziale Arbeit“, welcher seit kurzem berufsbegleitend durch die OTH Regensburg hier in Zwiesel angeboten wird.
Die Potenziale, welche man hier gemeinsam realisiert, sowie das beeindruckende Neubauprojekt sind zukunftsweisend. Daher ist er sicher, dass das Berufsbildungszentrum für soziale Berufe in der neuen Kooperation seinen starken Kurs für die soziale Bildung beibehält und unseren sozialen Fachkräften von Morgen damit eine Zukunft schenkt.

„Der Mangel an pädagogischem Fachpersonal macht sich täglich in unseren Erziehungseinrichtungen bemerkbar – dies erfahre ich im Rahmen meiner Tätigkeiten leider immer öfter. Deshalb sehe ich im Berufsbildungszentrum Zwiesel eine starke Institution, die uns hilft, Soziale Berufe für unsere Jugend attraktiv zu gestalten,“ lobt Manfred Eibl den Einsatz.

 


- NG



Quellenangaben

Abgeordnetenbüro Manfred Eibl

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Zum neuen Schuljahr komplett neue SchuleZwiesel Da ist die Freude groß im Caritas Berufsbildungszentrum für soziale Berufe Zwiesel (BBZ). Pünktlich zum neuen Schuljahr starteten die Schüler*innen, Studierende mit ihren Lehrkräften im neuen Schulgebäude.Mehr Anzeigen 20.09.2022Rita Hagl-Kehl besucht Caritas Berufsbildungszentrum für soziale Berufe ZwieselZwiesel Im Austausch mit Schulleiterin Andrea Feitz, Diakon Konrad Niederländer (Vorstand des Caritasverbandes für die Diözese Passau) und Einrichtungsleiterin Michaela Meindl erkundigte sich Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete, über Aktuelles aus dem Berufsbildungszentrum für soziale Berufe.Mehr Anzeigen 17.05.2022Caritas stärkt soziale Berufe und PflegeZwiesel Bildungszentrum für soziale Berufe Zwiesel bietet ideale Möglichkeiten für junge Menschen – Umzug in den Neubau im Laufe des Schuljahres – Weitere Fachakademie problematischMehr Anzeigen 01.12.2021Gewalt wird nicht geduldetPassau Um Gewalt vorzubeugen und die Muster aufzubrechen haben drei ehrenamtlich engagierte junge Männer eine Schulung zur Gewaltprävention „Mit Migranten für Migranten“ (MiMi) absolviert. Sie stammen ursprünglich aus Syrien und dem Senegal und leben seit etwa drei Jahren in Deutschland.Mehr Anzeigen 23.07.2018Darauf kann man das Caritas-Seniorenheim St. Gisela bauenWaldkirchen Der Grundstein ist gelegt. Die Zukunft von St. Gisela damit fest besiegelt. Das neue Caritas-Seniorenheim in Waldkirchen soll im Herbst 2019 fertig sein.Mehr Anzeigen 19.06.2018Übergang macht SchulePassau Nicht allen Kindern gelingt der Schulstart ohne Probleme. Deshalb will die Caritas Kinder mit Entwicklungsverzögerung und Verhaltensauffälligkeiten gezielt fördern.Mehr Anzeigen 02.06.2018