Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 12.05.2018 von Stephanie Bildl | 122 Klicksteilen auf

2. Auflage der Notfall- und Vorsorgemappe des Landkreises FRG

Nachdem die 1. Auflage der Notfall- und Vorsorgemappe in einer Auflagenzahl von 10.000 Stück aufgrund der starken Nachfrage und des großen Interesses bereits vergriffen ist, Nachfrage und Interesse aber ungemindert anhalten, gibt der Landkreis Freyung-Grafenau nunmehr die 2. Auflage der Notfall- und Vorsorgemappe heraus, abermals in einer Auflage von 10.000 Stück.
Diese Ausgabe wurde wieder beim Landratsamt Freyung-Grafenau durch das Büro für Senioren und Menschen mit Handicap in Zusammenarbeit mit der Seniorenbeauftragten des Landkreises Freyung-Grafenau, Anna Mitterdorfer, und dem Behindertenbeauftragten des Landkreises Freyung-Grafenau, Hans Süß, erarbeitet.
„Aufgrund der Tatsache, dass die erste Auflage bereits vergriffen ist, zeigt sich ganz offenbar, wie sinnvoll eine solche Notfall- und Vorsorgemappe ist und dass die Mappe einen sehr regen Gebrauch findet“, so Landrat Sebastian Gruber.
Jeder kann plötzlich aufgrund des fortgeschrittenen Alters, durch Unfall oder Krankheit auf fremde Hilfe angewiesen sein. Gerade, wenn der eigene Wille vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr zum Ausdruck gebracht werden kann, ist es sehr hilfreich, in der Notfall- und Vorsorgemappe auf niedergeschriebene Vorgaben, Wünsche und Angaben zur Person zurückgreifen zu können, um so den existentiellen Interessen eines Menschen gerecht werden zu können. Die Notfall- und Vorsorgemappe unterbreitet in diesem Sinne Angebote, hier wichtige Dinge zu regeln. Jeder kann hier in der Mappe das ausfüllen, was ihm wichtig erscheint.

Seniorenbeauftragte Anna Mitterdorfer (links) und Behindertenbeauftragter Hans Süß (rechts) freuen sich mit dem Geschäftsführer der Kliniken gGmbH, Helmut Denk (2. von rechts) sowie Landrat Sebastian Gruber (2. von links) über die gelungene 2. Auflage der Notfall- und Vorsorgemappe des Landkreises Freyung-Grafenau.Seniorenbeauftragte Anna Mitterdorfer (links) und Behindertenbeauftragter Hans Süß (rechts) freuen sich mit dem Geschäftsführer der Kliniken gGmbH, Helmut Denk (2. von rechts) sowie Landrat Sebastian Gruber (2. von links) über die gelungene 2. Auflage der Notfall- und Vorsorgemappe des Landkreises Freyung-Grafenau.

Sinnvoll ist es hier daher auch, entsprechende Einträge in der Mappe regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls zu erneuern oder zu ergänzen. Wichtige Inhalte in der Notfall- und Vorsorgemappe sind z. B. medizinische Informationen, die im medizinischen Notfall sehr hilfreich sein können sowie Angaben bzgl. Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Damit die Notfallmappe ihren Zweck erfüllen kann, müssen natürlich Menschen des persönlichen Vertrauens über die Mappe informiert sein.
Mit dieser Broschüre des Landkreises Freyung-Grafenau, die in Zusammenarbeit mit den Kliniken Am Goldenen Steig gGmbH erstellt wurde, wird unseren BürgerInnen eine Hilfe zur Vorsorge für Alter, Unfall und Krankheit an die Hand gegeben.
Das Druckwerk liegt in allen Rathäusern im Landkreis Freyung-Grafenau kostenlos zur Abholung bereit und ist auch über das Büro für Senioren und Menschen mit Handicap im Landratsamt Freyung-Grafenau, Tel.: 08551 57-308, E-Mail: senioren@lra.landkreis-frg.de oder handicap@lra.landkreis-frg.de erhältlich bzw. per Download unter: www.freyung-grafenau.de/Gesundheit-und-Soziales/Senioren - Rubrik Informationen/Notfall- und Vorsorgemappe.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Am 1. Juli 1972 wurden die beiden Landkreise Wolfstein und Grafenau im Zuge der Gebietsreform in Bayern zu einem neuen Landkreis zusammengefasst.
Ort:Grafenauer Str. 44
D-94078 Freyung
Telefon:+49 (0) 8551 / 57 - 0
E-Mail:
Website:www.freyung-grafenau.de


Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau




Kommentare



⇑ nach oben