zurück zur Übersicht

19.05.2022 09:20 Uhr
645 Klicks
teilen

Treffen der Senioren- und Behindertenbeauftragten im Landkreis Freyung-Grafenau

Treffen der Senioren- und Behindertenbeauftragten im Landkreis Freyung-Grafenau;
Vorstellung von Mobilitätshilfen an Linien- und Reisebussen


Barrierefreiheit an den Busbahnhöfen und an den Bussen wird immer mehr gefordert.
Deshalb haben die Senioren- und Behindertenbeauftragten Anita Moos und Anna Mitterdorfer die kommunalen Senioren- und Behindertenbeauftragten der Gemeinden im Landkreis Freyung-Grafenau zusammen mit dem ÖPNV Team und dem zuständigen Koordinationsbüro des Landratsamtes zu den Busbahnhöfen Freyung und Grafenau eingeladen, damit diesen der Umgang mit den Mobilitätshilfen an
Linien- und Reisebussen vorgeführt werden konnte. Eine barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Personenverkehrs (ÖPNV) ist eine von der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und seinen
16 Bundesländern gleichermaßen verfolgte gesellschaftspolitische Aufgabe. Auch die Einbindung der
kommunalen Senioren- und Behindertenbeauftragten ist notwendig, um dieses Ziel zu erreichen. Denn
auch deren aktive Mitarbeit in den jeweiligen Kommunen ist eines der Puzzlestücke, um das Ziel von
barrierefreien Bushaltestellen zu erreichen. Beide Veranstaltungen haben dazu beigetragen, dass sich
die Beauftragten über die Thematik informieren und rege austauschen konnten. So ist es beispielsweise
unerlässlich, dass ausreichend Platz neben einem Bus vorhanden ist, damit Lifter und Rampen abgesenkt
werden können. Auch das Rangieren eines Rollstuhls darf dabei nicht außer Acht gelassen werden, wenn
es um die Umsetzung von barrierefreien Bushaltestellen geht.

 

Freyung 2: Mario Brandl mit Elektrorollstuhl beim Benutzen des Hublifts


In Freyung fand das Treffen bereits Anfang April statt. Hier war die Firma Dafinger mit drei Bussen vor
Ort. Es wurden ein Niederflurbus mit ausklappbarer Rampe gezeigt, ebenso wie ein Fahrzeug mit Hublift.
Am Grafenauer Busbahnhof wurden dann eine Woche später kurz nach Ostern Busse der Firma Alois
Pfeffer bereitgestellt. Hier war ebenso ein Niederflurbus mit Rampe vor Ort, aber auch ein Reisebus, der
auch per Hublift Rollstuhlfahrer befördern kann. Dieser Reisebus wird zudem für Reisen bestellt, die
ausschließlich von Rollstuhlfahrern gebucht werden, da hier bis zu 14 Rollstühle Platz finden und auch
gesichert werden können.


Da in Freyung von Sanitätshaus Mark und in Grafenau von Sanitätshaus Zaglauer Mobilitätshilfen zur
Verfügung gestellt wurden, konnten die Gemeindebeauftragten den Ein- und Ausstieg an den jeweiligen
technischen Einrichtungen mit entsprechenden Hilfsmitteln selbst testen.
Bislang werden die Niederflurbusse, welche einen unkomplizierten und barrierefreien Einstieg bieten,
vorrangig im Nationalparkgebiet eingesetzt. Die im ÖPNV tätigen Busunternehmer geben sich dabei
große Mühe, den Fuhrpark weitestgehend auf barrierefreie Fahrzeuge, besonders Niederflurbusse, umzurüsten.


Nach den jeweiligen Ortsterminen erfolgte ein Austausch der Senioren- und Behindertenbeauftragten
in Freyung im Landratsamt und in Grafenau im Bürgersaal des Rathauses.


Hierbei wurden die neuen Auflagen der Notfallmappen und Notfallpässe vorgestellt sowie der aktuelle
Wegweiser der ILE Bayerwald zum barrierefreiem Wohnen. Notfallmappen und Notfallpässe sind in den
jeweiligen Gemeinden vorrätig.


In Grafenau wurde der Ortstermin zum Anlass genommen, die neu gedruckten Busfahrpläne in DIN A2
anzubringen. Diese befinden sich jetzt auf einer Höhe, dass sie auch von Personen im Rollstuhl gelesen
werden können. Durch die Größe A2 sind die Pläne sehr gut lesbar.

 


Grafenau 1: Die Beauftragten in Grafenau bei der Demonstration des Hublifts


- JS


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Zwei neue attraktive Buslinien für den Landkreis Freyung-GrafenauFreyung Schon bald fällt der Startschuss: Am 15. Mai 2022, wenn die Sommerigelbusse in Betrieb gehen, erweitert der Landkreis Freyung-Grafenau sein Liniennetz im ÖPNV um zwei neue Buslinien.Mehr Anzeigen 05.05.2022Die Attraktivität des öffentlichen NahverkehrsFreyung Der Landkreis Freyung-Grafenau arbeitet weiter daran, sein Angebot im öffentlichen Nahverkehr, Stück für Stück, attraktiver zu machen. Mittlerweile sind die Verbindungsdaten der öffentlichen Busse im Landkreis über drei gängige Apps auf dem Handy, respektive über die entsprechenden Portale am Rechner abrufbar.Mehr Anzeigen 11.03.2020Reinhard Wolf ist der neue Mann für den öffentlichen Nahverkehr im LandkreisFreyung Es gibt einen neuen Mann, der sich um den öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Freyung-Grafenau kümmert: Reinhard Wolf. Der 52-Jährige Niedersachse ist seit Juli Gruppenleiter ÖPNV im Landratsamt und damit Nachfolger von Katharina Frieg.Mehr Anzeigen 30.08.20192. Auflage der Notfall- und Vorsorgemappe des Landkreises FRGFreyung Nachdem die 1. Auflage der Notfall- und Vorsorgemappe aufgrund der starken Nachfrage und des großen Interesses bereits vergriffen ist, gibt der Landkreis FRG nunmehr die 2. Auflage heraus.Mehr Anzeigen 12.05.2018Barrieren abbauen – und darüber reden!Freyung Herbsttreffen der Senioren- und Behindertenbeauftragten des Landkreises - Stellvertretende Landrätin Renate Cerny begrüßte die 59 Teilnehmer recht herzlich und stimmte auf das Hauptthema der Veranstaltung ein.Mehr Anzeigen 05.12.2017Bayern barrierefreiFreyung Am Mittwoch fand das Treffen mit den Vertreterinnen und Vertretern aus Niederbayern statt. Unter den rund 50 Teilnehmern waren auch Christian Fiebig, Hans Süß und Maria Straßer.Mehr Anzeigen 27.09.2017