Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 27.12.2017 von Stephanie Bildl | 286 Klicksteilen auf

Wärme aus der Region für das Gymnasium

Regen. Die Wärme kommt an: Die Stadtwerke Zwiesel versorgen ab sofort das Gymnasium Zwiesel mit Fernwärme. Nachdem der Landkreis sich für die Ausschreibung eines Energieliefervertrags für das Gymnasium und die Glasfachschule in Zwiesel entschieden hat, konnte der Schul- und Kulturausschuss am 10. August die entsprechenden Verträge beschließen. Nun sind auch die Baumaßnahmen abgeschlossen und die Wärme kann fließen.

Landrätin Rita Röhrl bei der Freigabe mit (v.li.) Christian Schadenfroh, Andreas Ritzinger (Landkreis Regen), Lothar Fürst und Josef Kopp.Landrätin Rita Röhrl bei der Freigabe mit (v.li.) Christian Schadenfroh, Andreas Ritzinger (Landkreis Regen), Lothar Fürst und Josef Kopp.

Landrätin Rita Röhrl war zum offiziellen Start in die Schule gekommen. Zusammen mit Christian Schadenfroh, dem stellvertretenden Schulleiter, dem Planer Josef Kopp und Lothar Fürst, dem technischen Leiter der Stadtwerke Zwiesel, machte sie sich ein Bild von der Anlage. „Es ist schön, dass wir in den kommenden 20 Jahren mit einem örtlichen Partner die Wärmeversorgung an der Schule gewährleisten können“, sagte Röhrl beim Ortstermin. Das Kommunalunternehmen hatte sich in einer europaweiten Ausschreibung als das wirtschaftlichste Angebot gegen die Konkurrenz durchgesetzt. „Die Stadtwerke werden im kommenden Jahr auch die Glasfachschule an ihr Netz anschließen“, berichtete Fürst. Er bedankte sich bei der Landrätin für das Vertrauen, das der Landkreis in die Stadtwerke setzt. Er erklärte ferner, dass die Stadtwerke im kommenden Jahr auf regenerative Energien umsteigen wollen. Ziel sei es, dass die Wärme nicht nur in der Region produziert wird, sondern dass auch regionale Brennstoffe, wie Biomasse aus Hackschnitzeln, zum Einsatz kommen. Landrätin Röhrl bedankte sich bei allen Beteiligten für den reibungslosen Ablauf und wünschte der Schule, insbesondere den Lehrern und Schülern, dass die Anlage möglichst störungsfrei läuft.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Der Landkreis Regen ist der nördlichste Landkreis des bayerischen Regierungsbezirks Niederbayern. Im Norden grenzt er an die Oberpfalz, im Nordosten an Tschechien. Das Kreisgebiet wird ganz vom Bayerischen Wald bedeckt. Landkreis und Kreisstadt sind nach dem Fluss Regen benannt, dessen Quellfluss Schwarzer Regen das Kreisgebiet von Ost nach West in einem weiten Bogen durchzieht.
Ort:Poschetsrieder Straße 16
D-94209 Regen
Telefon:09921 601122
E-Mail:
Website:www.landkreis-regen.de


Quellenangaben

Landratsamt Regen




Kommentare



⇑ nach oben