Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 28.11.2016 von Stephanie Bildl | 540 Klicksteilen auf

„Reisen für alle“ – barrierefreier Urlaub in der ganzen Region

Zusammen geht’s am besten. Bereits im Sommer 2015 bewarben sich die Landkreise Freyung-Grafenau und Regen zusammen mit dem Nationalpark und der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald um eine von zehn Pilotdestinationen für das Barrierefrei-Projekt „Reisen für alle“ vom Bayerischen Tourismus Marketing (BayTM). Nachdem der Zuschlag erteilt war, wurden 57 Betriebe und Einrichtungen im diesem Jahr geprüft und nun feierlich ausgezeichnet.
Das vom Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie geförderte Projekt hat für die gesamte Region ein Volumen von insgesamt über 30.000 Euro und ist Teil des Aktionsplanes „Bayern barrierefrei 2023“.


Vorzeigeregion für barrierefreien Urlaub

Barrierefreier Urlaub geht alle an. Wenn man auch nicht direkt auf die Angebote und Informationen angewiesen ist, so profitiert jedermann davon. Die stellvertretende Landrätin Helga Weinberger ergänzte in ihrem Grußwort: „Jeder von uns kann morgen auch schon ein direkt Betroffener sein“.
Die Deutsche Zentrale für Tourismus nahm sich des Themas „barrierefreier Urlaub“ an und stellte fest, dass es derweilen bundesweit sehr unterschiedliche Bewertungssysteme gab. Es sollte ein System entstehen, das für ganz Deutschland gelte und wichtige Informationen für alle Menschen mit Behinderung oder Beeinträchtigung bereitstellt. Den Ist-Zustand nehmen dabei externe Prüfer auf.
„Bei Reisen für alle kann aber kein Betrieb durchfallen“, sagt der Projektkoordinator, Herr Jan Schiefer.
57 Betriebe und Einrichtungen wurden im Laufe des Jahres geprüft und genauestens untersucht. Das Ergebnis sind lange, sehr detaillierte Prüfberichte, die nun den Interessierten zur Verfügung gestellt werden. Anhand der Berichte könne nun beispielsweise ein Rollstuhlfahrer entscheiden, ob die Unterkunft oder das Ausflugsziel geeignet sei, so Schiefer.
Wichtig ist in dem System auch die Schulung der Bewerber. Nur wer eine Online-Schulung absolvierte, konnte auch ausgezeichnet werden.
Die feierliche Auszeichnung der Betriebe des Landkreises Freyung-Grafenau fand im Nationalparkzentrum Lusen statt. Die Übergabe der Auszeichnungen für die Betriebe des Landkreises Regen fand einen Tag später im Nationalparkzentrum Falkenstein statt.

„Zertifikatübergabe an die im barrierefreien Projekt „Reisen für Alle“ geprüften Betriebe und Freizeiteinrichtungen“ Stellvertretende Landrätin Helga Weinberger (Mitte) mit den VertreterInnen der ausgezeichneten Betriebe und den anwesenden Partnern der Pilotdestination.
„Zertifikatübergabe an die im barrierefreien Projekt „Reisen für Alle“ geprüften Betriebe und Freizeiteinrichtungen“
Stellvertretende Landrätin Helga Weinberger (Mitte) mit den VertreterInnen der ausgezeichneten Betriebe und den anwesenden Partnern der Pilotdestination.


Nationalpark-Chef Dr. Franz Leibl freute sich über diese Initiative, da der Nationalpark hier selbst eine Vorreiterrolle - besonders durch Investitionen zur möglichst barrierefreien Nutzung der Nationalparkeinrichtungen - einnimmt.
Aber auch in der Privatwirtschaft gibt es Betriebe, welche bereits seit Jahren den Trend erkannt haben und ganz gezielt Urlaubsgäste mit Behinderungen ansprechen, wie beispielsweise das DiCV Passau betriebene Tagungs-, Freizeit- und Wellnesshaus „Witikohof“ in Bischofsreut. Aber auch kleinere Betriebe, wie die Ferienwohnung Goldbachl-Peppi in Hohenau haben sich auf das Thema „barrierefreier Urlaub“ fokussiert und können so anderen Vermietern ein positives Beispiel sein.


Enormes Potential vorhanden

„Dieses Engagement kostet neben dem persönlichen Einsatz auch viel Geld für die nötigen Umbaumaßnahmen“, aber Tourismusreferent Bernhard Hain motivierte die Betriebe, sich auch weiterhin diesem Thema verstärkt anzunehmen. Dabei sicherte er auch Beratung von Seiten des Landratsamtes Freyung-Grafenau in Bezug auf touristische Wirtschaftsförderung zu.
Aufgrund der guten Zusammenarbeit und des enormen touristischen Potentials, entschlossen sich die vier Partner dieser landkreisübergreifenden Pilotdestination gemeinsam den nächsten Schritt nehmen zu wollen: Ziel ist es, die 1. „Reisen für alle“-Destination Deutschlands zu werden. Daneben werden die gewonnenen Informationen auf den Seiten der Landkreise, des Nationalparks und der Ferienregion bereitgestellt und zusammen eine spezielle Pressereise organisiert.
Betriebe, welche nicht im Rahmen des Projektes geprüft wurden, aber Interesse daran haben, können gerne Kontakt zu einem der vier Partner aufnehmen. Der Vorteil: Dank des Projektes und der Initiative der ARBERLAND REGio GmbH gibt es jetzt auch drei zertifizierte Prüfer in der Region.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Am 1. Juli 1972 wurden die beiden Landkreise Wolfstein und Grafenau im Zuge der Gebietsreform in Bayern zu einem neuen Landkreis zusammengefasst.
Ort:Grafenauer Str. 44
D-94078 Freyung
Telefon:+49 (0) 8551 / 57 - 0
E-Mail:
Website:www.freyung-grafenau.de


Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau




Kommentare



⇑ nach oben