zurück zur Übersicht
03.12.2020
298 Klicks
teilen

Soldaten aus der Kaserne in Freyung unterstützen das Gesundheitsamt des Landratsamtes Freyung-Grafenau

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Freyung-Grafenau steht nach wie vor bei der Bewältigung der Corona-Pandemie an vorderster Front. Seit neun Monaten ist das Gesundheitsamt - genauer gesagt die Abteilung Gesundheitswesen des Landratsamtes Freyung-Grafenau in Waldkirchen - gefordert. Vorrangiges Ziel ist dabei die Unterbrechung der Infektionsketten. Soldaten der Kaserne am Goldenen Steig unterstützen das Gesundheitsamt bei dieser Infektionskettennachverfolgung. Möglich wird das durch einen sogenannten Hilfeleistungsantrag. Dieser Antrag sorgt dafür, dass eine zivil-militärische Kooperation durchgeführt werden kann, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen: Hier die Bekämpfung des Corona-Virus durch die Ermittlung von Kontaktpersonen sowie die Unterbrechung von Infektionsketten.
Zusammen mit Landrat Sebastian Gruber machte sich der Kommandeur des Aufklärungsbataillons 8, Oberstleutnant Darius Niemm, ein Bild von der Arbeit der Soldaten. „Es gibt immer wieder Themen und Projekte, in der die Zusammenarbeit von Landkreis und Garnison reibungslos funktioniert. Die Corona-Pandemie zeigt uns täglich, dass wir sämtliche Kräfte mobilisieren müssen, um diese Anstrengungen bewältigen zu können. Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung durch die Bundeswehr, insbesondere durch das Aufklärungsbataillon 8“, so Landrat Gruber.
Insgesamt sind es zehn Soldaten von der Kaserne Am Goldenen Steig, die das Gesundheitsamt unterstützen. Die Arbeitsplätze befinden sich in frisch renovierten Räumen des Gesundheitszentrums Waldkirchen. Oberstabsfeldwebel Markus Bechteler behält dabei den Überblick über die Aufgabenverteilung. Die Soldaten werden in der Kontaktpersonennachverfolgung eingesetzt sowie in der Sichtung und Meldung von Zahlen in diesem Zusammenhang. Oberstleutnant Niemm zeigt sich erfreut darüber, dass die Soldaten der Bundeswehr hier Hilfe leisten können und mit der neuen Aufgabe auch gut ausgelastet sind.

(v. l.): Oberstleutnant Darius Niemm, Verwaltungsleiterin Stefanie Anetzberger-Peter, Katastrophenschutz-Beauftragter Thomas Thurnreiter, Oberstleutnant der Reserve Johann Ederer, Oberstabsfeldwebel Markus Bechteler, Amtsärztin Dr. Sonja Kandlbinder und Landrat Sebastian Gruber(v. l.): Oberstleutnant Darius Niemm, Verwaltungsleiterin Stefanie Anetzberger-Peter, Katastrophenschutz-Beauftragter Thomas Thurnreiter, Oberstleutnant der Reserve Johann Ederer, Oberstabsfeldwebel Markus Bechteler, Amtsärztin Dr. Sonja Kandlbinder und Landrat Sebastian Gruber


Die Arbeit der Soldaten besteht vor allem darin, dass Kontakte von nicht im Landkreis lebenden Indexfällen ermittelt werden. Ein Indexfall ist eine Person, die positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurde. Diese Person lebt nicht im Landkreis hat aber Kontakt zu Landkreisbürgern. Das zuständige Gesundheitsamt des Indexfalls informiert das Gesundheitsamt des Landratsamtes Freyung-Grafenau über die Kontaktpersonen. Diese Kontakte werden dann von den Soldaten verfolgt, um eine mögliche Infektion abzuklären und alles Weitere zu besprechen.
Dr. Sonja Kandlbinder, Leiterin der Abteilung Gesundheitswesen, zeigt sich ebenfalls zufrieden mit der Arbeit der Unterstützungskräfte des Contact Tracing Teams (CTT). Da der aktuelle Hilfeleistungsantrag am 4. Dezember ausläuft, wurde bereits ein neuer Antrag gestellt, damit das Aufklärungsbataillons 8 weiterhin das Gesundheitsamt unterstützen kann.
Auch wenn die Kontaktnachverfolgung über das Gesundheitsamt läuft, ist es wichtig, auf die Eigenverantwortung hinzuweisen. Aufgrund der hohen Fallzahlen kann es bei der Nachverfolgung zu Zeitverzögerungen kommen. Deswegen sollen Betroffene, sobald ein positives Testergebnis vorliegt, enge Kontaktpersonen darüber informieren, damit diese den Kontakt zu anderen Menschen auf ein absolut nötiges Minimum reduzieren können.


- sb


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Gleichstellungsstelle des Landkreises unterstützt Frauen in NotFreyung Da im Corona-Jahr von Seiten der Gleichstellungsstelle im Landratsamt keine Veranstaltungen stattfinden konnten, hat sich die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Gertraud Seidl entschieden, die dafür eingeplanten Mittel zu spenden.Mehr Anzeigen 27.12.2020Welche Arten von Masken gibt es und wie schützen sie?Freyung Der Mundschutz ist derzeit unser aller täglicher Begleiter. Da auch ans Landratsamt immer wieder Fragen zu dem Thema herangetragen werden, hat die Abteilung Gesundheitswesen am Landratsamt - das Gesundheitsamt - einen kleinen Leitfaden zum Thema Mundschutz zusammengestellt.Mehr Anzeigen 27.05.2020Auch Freyung-Grafenau hat jetzt einen VersorgungsarztFreyung „Der vom Bayerischen Gesundheitsministerium erarbeitete ‚Notfallplan Corona-Pandemie‘ stellt die ambulante Arztversorgung in Bayern im aktuellen Katastrophenfall sicher“. Darauf hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml letzte Woche hingewiesen.Mehr Anzeigen 10.04.2020Auch in Krisenzeiten Seite an SeiteFreyung Auf dem Volksfestplatz in Freyung entsteht derzeit in Zusammenarbeit zwischen Landkreis, Bundeswehr, BRK, Feuerwehr und niedergelassenen Ärzten ein so genanntes Testzentrum für Patienten mit Verdacht auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (Sars-Cov-2), unmittelbar daneben wird eine ambulante Praxis zur Versorgung von Menschen mit Atemwegsinfekten mit leichten bis mittleren Symptomen eingerichtet.Mehr Anzeigen 08.04.2020Neugewählte Bürgermeister der Partnerstadt Třeboň zum Antrittsbesuch im Landkreis FRGFreyung Die tschechischen Kommunalwahlen im vergangenen Oktober führten in der Partnerstadt des Landkreises zu spürbaren personellen Veränderungen. In der gesamten Stadtleitung sind nun neugewählte Amtsinhaber tätig.Mehr Anzeigen 19.03.2019In schweren Zeiten für den Bestand der Schule gekämpftFreyung Michael Busch, seit Gründung der PhysioFRG gGmbH als Gesellschafter an der der staatlich anerkannten Berufsfachschule für Physiotherapie Freyung beteiligt, hat seine Anteile an der gemeinnützigen Betreibergesellschaft altersbedingt bereits mit Wirkung zum 1.10.2018 an Angelika Presl übertragen.Mehr Anzeigen 22.01.2019