zurück zur Übersicht
19.09.2020
142 Klicks
teilen

"Sprache ist der Schlüssel zur Welt"

"Sprache ist der Schlüssel zur Welt", sagte schon Wilhelm von Humboldt vor über 200 Jahren. Seit 2001 findet alljährlich am 26. September der Europäische Tag der Sprachen statt, der auf eine Initiative des Europarates zurückgeht. Ziel des Aktionstages ist es, zur Wertschätzung aller Sprachen und Kulturen beizutragen, den Menschen die Vorteile von Sprachkenntnissen bewusst zu machen, die individuelle Mehrsprachigkeit zu fördern und die Menschen in Europa zum lebensbegleitenden Lernen von Sprachen zu motivieren. Dabei soll das reiche Erbe der 200 europäischen Sprachen bewahrt werden.

Passend dazu gibt es im Rahmen des Nachbarschaftsprojekts „Gute Nachbarschaft heißt …“ einen Begleitflyer, in dem Tschechisch-Unterricht für Erwachsene (Anfänger und Fortgeschrittene) angeboten wird - im Landkreis Freyung Grafenau geleitet von der Europaregion Donau-Moldau (EDM), zusammengestellt mit der dortigen VHS, der Katholischen Erwachsenenbildung und dem Kulturkreis.

2012 als politische Arbeitsgemeinschaft gegründet, ist die EDM ein weiterer wichtiger Meilenstein bei der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, dem weiteren Ausbau bestehender Kooperationen. Sieben Regionen (Niederbayern, Oberpfalz, Oberösterreich, Niederösterreich mit Most- und Waldviertel, Pilsen, Südböhmen und Vysočina) mit sechs Millionen Einwohnern auf einer Fläche von 60.000 qkm arbeiten zusammen. Die EDM setzt sich für das Wohl der dort lebenden Menschen ein, für die Stärkung der Region im Wettbewerb der Regionen Europas und die Umsetzung des europäischen Gedankens.

„Jede Sprache ist wie ein neu gewonnenes Leben. Die angebotenen Tschechisch-Sprachkurse eröffnen die Chance, von Native Speakern sowohl die Aussprache als auch die Kultur unseres direkten Nachbarn noch besser kennenzulernen", freut sich Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Präsidiumsmitglied der Europaregion Donau-Moldau.

Die Sprachen Europas spiegeln die Vielfalt der Kulturen wider, die am besten schon den Kindern vermittelt werden sollte. Auch dazu findet sich in Niederbayern ein passendes Angebot. Der Bedeutung der Sprachenvielfalt ist man sich insbesondere im Grenzraum bewusst, wo man sich seit einigen Jahren im Rahmen der Sprachprojekte „Zentrum für Sprachkompetenz Deutsch - Tschechisch" und „Gemeinsame Sprache – gemeinsame Zukunft“ für das Erlernen der Sprachen der Nachbarländer an Kindergärten und Schulen engagiert. Insgesamt konnten seit 2017 bereits 2.269 Kinder von diesen grenzüberschreitenden Sprachprojekten, die aus dem Europahaus in Freyung gesteuert werden, profitieren. Das Anfang 2020 gestartete Projekt „Gemeinsame Sprache – gemeinsame Zukunft“ erweitert den Spracherwerb der Kinder und Jugendlichen im Grenzgebiet um digitale Lernformen und Einblicke in die Praxis des bayerisch-böhmischen - mehrsprachigen - Arbeitsmarktes.

Informationen zu beiden Projekten sowie der kostenlose Flyer „Gute Nachbarschaft heißt …" können im Europahaus in der Kolpingstr. 1 in 94078 Freyung abgeholt werden. Der Flyer liegt ferner in allen Kommunen des Landkreises Freyung-Grafenau, in Banken und öffentlichen Einrichtungen aus.


- sb


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Am Institut für Hören und Sprache kehrt der Alltag nur ganz langsam zurückStraubing Hunderte von Kindern und Jugendlichen aus Niederbayern und weiten Teilen der Oberpfalz mit einer Hörbehinderung und/oder Sprachbehinderung betreut das Institut für Hören und Sprache (IfH) in Straubing. Normalerweise. Wäre da nicht die Corona-Pandemie.Mehr Anzeigen 02.05.2020Künstlerwerkstätten gesucht!Landshut Zu Besuch bei bildenden Künstlern: Bereits zum zwölften Mal veranstaltet das Kulturreferat des Bezirks Niederbayern in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Bildender Künstler Niederbayern e. V. und Niederbayern-Oberpfalz e.V. die Aktion „Ateliers in Niederbayern“.Mehr Anzeigen 30.04.2020„In der Forensik gibt es nur wenige hoffnungslose Fälle“Straubing „Das Thema Corona nimmt derzeit einen beträchtlichen Teil unserer Arbeitszeit in Anspruch“, sagt Dr. David Janele. Seit Februar ist der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie stellvertretender Leiter des Bezirkskrankenhauses (BKH) Straubing.Mehr Anzeigen 18.04.2020Ausgefallene Meisterprüfungen und ein einsamer GutsverwalterLandshut Auf dem Areal ist es zu Zeiten der Corona-Pandemie so ruhig wie sonst nicht einmal an Feiertagen und Wochenenden. „Rund 5000 Menschen sind am Bildungscampus Schönbrunn normalerweise an Werktagen unterwegs“, sagt Thomas Schneidawind, der Leiter des Agrarbildungszentrums (ABZ).Mehr Anzeigen 13.04.2020Fischereilicher Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle als Einsatzstelle für das Freiwillige Ökologische Jahr anerkanntLindberg (Lindbergmühle) Seit mehr als zwei Jahrzehnten bietet das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) jungen Leuten zwischen 16 und 27 Jahren die Möglichkeit, Erfahrungen im Natur- und Umweltschutz, der ökologischen Landwirtschaft oder der ökologischen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu sammeln.Mehr Anzeigen 13.04.2020Studieren im Dreiländereck: Neuer Hochschulführer der Europaregion Donau-MoldauFreyung Gar nicht so leicht, aus den vielen Studienangeboten das Passende herauszusuchen und zu entscheiden, was, aber auch wo man studieren möchte. Viele Möglichkeiten, auch grenzüberschreitend, sind den jungen Menschen oft gar nicht bekannt. Hilfestellung kann der neue Hochschulführer der Europaregion Donau-Moldau schaffen. Er wurde nun in Freyung von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich vorgestellt.Mehr Anzeigen 11.10.2019