zurück zur Übersicht
20.06.2020
369 Klicks
teilen

Startschuss für Genussregion Niederbayern

Der Bezirk und das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern starten die Genussregion Niederbayern. Auf Initiative von Akteuren aus dem Ilzer Land entstand die Idee einer Genussregion. Es soll in der Bevölkerung das Bewusstsein für regionale Lebensmittel gestärkt,  ein Netzwerk von zertifizierten Produzenten und Lieferanten sowie eine starke Marke aufgebaut werden, auch um nachhaltig wirtschaftenden Betrieben mehr Wertschöpfung zu bieten. Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat zum Aufbau der Genussregion eine Projektstelle am ALE Niederbayern bereitgestellt. Lukas Dillinger aus Hinterschmiding (Landkreis Freyung-Grafenau) wird künftig federführend dieses Netzwerk aufbauen. Als „Master in Food Culture, Communication und Marketing“ ist er laut Michael Kreiner, stellvertretendem Leiter des ALE, ein „Spezialist“, der bereits viele Ideen mitbringe.

An seinem ersten Arbeitstag am Dienstag freute sich Dillinger, „Essen in Niederbayern weiterdenken zu dürfen“. Denn Lebensmittel und Ernährung seien die größten Hebel für eine gesunde Lebensweise und eine gesunde Mutter Natur. „Ich will mithelfen, Lebensmittel in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu stellen und mich für gute, saubere und faire Produktion einzusetzen.“

Michael Kreiner, stellvertretender Leiter des ALE Niederbayern (v .l.), Genussmanager Lukas Dillinger und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich gaben am Dienstag offiziell den Startschuss für die Genussregion Niederbayern.Michael Kreiner, stellvertretender Leiter des ALE Niederbayern (v .l.), Genussmanager Lukas Dillinger und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich gaben am Dienstag offiziell den Startschuss für die Genussregion Niederbayern.


Michael Kreiner sieht in dieser neugeschaffenen Stelle eine einmalige Chance für Niederbayern. „Mit unseren 20 Integrierten Ländlichen Entwicklungen in Niederbayern haben wir eine hervorragende Basis zu einer schnellen Umsetzung der Genussregion. Ich hoffe, dass es ein Erfolg wird und wir es schaffen, den Konsum regionaler Lebensmittel in die Köpfe der Menschen zu bringen.“ Mit Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich habe man einen Unterstützer, der diese „geistige Regionalentwicklung“ mitträgt und vorantreibt. „Der Bezirk beteiligt sich, weil es zu unserer Gesamtstrategie „Regio 2030“ passt, mit der wir den Konsum regionaler Produkte fördern wollen“, so Heinrich. Auch passe es zum großen bisherigen Engagement des Bezirks in der Landwirtschaft, etwa durch das Agrarbildungszentrum Schönbrunn, den Lehr- und Beispielbetrieb für Obstbau Deutenkofen und den Fischereilichen Lehr- und Beispielbetrieb in Lindbergmühle.


- sb


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Ein Netzwerk für autistische MenschenLandshut Weltweit sind etwa 0,9 % der Bevölkerung von einer Form der Autismus-Spektrum-Störungen betroffen. Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, der genetisch-biologisch bedingte Besonderheiten des zentralen Nervensystems zugrunde liegen.Mehr Anzeigen 26.01.2020Menschen mit Behinderung sollen selbstbestimmter lebenLandshut Seit 2017 gilt in Deutschland das neue Bundes-Teilhabe-Gesetz (BTHG). Es soll die UN-Behindertenrechtskonvention umsetzen und ermöglichen, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmter leben können. Das BTHG wird in vier Stufen eingeführt, zum 1. Januar 2020 tritt die dritte Stufe in Kraft.Mehr Anzeigen 19.11.2019Klimaschutzmanagerin des Bezirks Niederbayern startet ab 1. Januar 2020Landshut Der Bezirk Niederbayern bekommt eine Klimaschutzmanagerin: Andrea Müller ist derzeit noch Klimaschutzmanagerin beim Umweltamt der Stadt Regensburg und wird im kommenden Jahr beim Bezirk Niederbayern die Koordinierung der Maßnahmenumsetzung aus dem Klimaschutz-Teilkonzept übernehmen.Mehr Anzeigen 08.10.2019Eine eigene Polizeiakademie für NiederbayernLandshut Die niederbayerische Polizei benötigt eine regionale Ausbildungsstätte für Polizeianwärter. Vertreter der Bezirksgruppe Niederbayern der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich plädierten bei einem Fachgespräch in der Bezirkshauptverwaltung in Landshut für eine rasche konkrete Umsetzung der Beschlüsse der Bayerischen Staatsregierung.Mehr Anzeigen 25.08.2019Eine kleine Biogasanlage aus textilen MaterialienLandshut Offizieller Start eines spannenden Pilotprojekts: Am Dienstag übergab der bayerische Wirtschafts- und Energiestaatssekretär Roland Weigert bei einem Medientermin in Landshut den Förderbescheid für ein Verbundprojekt. Auf dem Areal des bezirkseigenen Agrarbildungszentrums (ABZ) soll eine Demonstrations-Biogasanlage aus textilen Materialien für landwirtschaftliche Betriebe entwickelt und unter Einsatzbedingungen optimiert werden.Mehr Anzeigen 25.08.2019Vertreter der Integrierten Ländlichen Entwicklungen im Landkreis Freyung-Grafenau tauschen sich ausFreyung Auf Initiative von FRG-Landrat Sebastian Gruber trafen sich in Hinterschmiding zum mittlerweile vierten Mal die Vorsitzenden der im Landkreis Freyung-Grafenau liegenden Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILEn) sowie die jeweils zuständigen Betreuer am Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) in Landau.Mehr Anzeigen 21.07.2017