zurück zur Übersicht
20.06.2020
411 Klicks
teilen

Startschuss für Genussregion Niederbayern

Der Bezirk und das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern starten die Genussregion Niederbayern. Auf Initiative von Akteuren aus dem Ilzer Land entstand die Idee einer Genussregion. Es soll in der Bevölkerung das Bewusstsein für regionale Lebensmittel gestärkt,  ein Netzwerk von zertifizierten Produzenten und Lieferanten sowie eine starke Marke aufgebaut werden, auch um nachhaltig wirtschaftenden Betrieben mehr Wertschöpfung zu bieten. Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat zum Aufbau der Genussregion eine Projektstelle am ALE Niederbayern bereitgestellt. Lukas Dillinger aus Hinterschmiding (Landkreis Freyung-Grafenau) wird künftig federführend dieses Netzwerk aufbauen. Als „Master in Food Culture, Communication und Marketing“ ist er laut Michael Kreiner, stellvertretendem Leiter des ALE, ein „Spezialist“, der bereits viele Ideen mitbringe.

An seinem ersten Arbeitstag am Dienstag freute sich Dillinger, „Essen in Niederbayern weiterdenken zu dürfen“. Denn Lebensmittel und Ernährung seien die größten Hebel für eine gesunde Lebensweise und eine gesunde Mutter Natur. „Ich will mithelfen, Lebensmittel in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu stellen und mich für gute, saubere und faire Produktion einzusetzen.“

Michael Kreiner, stellvertretender Leiter des ALE Niederbayern (v .l.), Genussmanager Lukas Dillinger und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich gaben am Dienstag offiziell den Startschuss für die Genussregion Niederbayern.Michael Kreiner, stellvertretender Leiter des ALE Niederbayern (v .l.), Genussmanager Lukas Dillinger und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich gaben am Dienstag offiziell den Startschuss für die Genussregion Niederbayern.


Michael Kreiner sieht in dieser neugeschaffenen Stelle eine einmalige Chance für Niederbayern. „Mit unseren 20 Integrierten Ländlichen Entwicklungen in Niederbayern haben wir eine hervorragende Basis zu einer schnellen Umsetzung der Genussregion. Ich hoffe, dass es ein Erfolg wird und wir es schaffen, den Konsum regionaler Lebensmittel in die Köpfe der Menschen zu bringen.“ Mit Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich habe man einen Unterstützer, der diese „geistige Regionalentwicklung“ mitträgt und vorantreibt. „Der Bezirk beteiligt sich, weil es zu unserer Gesamtstrategie „Regio 2030“ passt, mit der wir den Konsum regionaler Produkte fördern wollen“, so Heinrich. Auch passe es zum großen bisherigen Engagement des Bezirks in der Landwirtschaft, etwa durch das Agrarbildungszentrum Schönbrunn, den Lehr- und Beispielbetrieb für Obstbau Deutenkofen und den Fischereilichen Lehr- und Beispielbetrieb in Lindbergmühle.


- sb


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Eine gute Verbindung: Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn und Fachschule für ökologischen LandbauLandshut Seit über 30 Jahren ist die Staatliche Fachschule für Agrarwirtschaft, Fachrichtung ökologischer Landbau, am Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn angesiedelt. Ebenso lange steht sie unter der Sachaufwandsträgerschaft des Bezirks Niederbayern.Mehr Anzeigen 22.07.2020Neue Chefärztin für die Kinder- und Jugendpsychiatrie in LandshutLandshut Im Rahmen einer Feier verabschiedete Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich den kommissarischen Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Landshut, Dr. Norbert Dibbern, in den Ruhestand und hieß seine Nachfolgerin Dr. Tanja Hochegger willkommen.Mehr Anzeigen 05.07.2020Die Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Landshut bekommt eine ChefinLandshut Dr. Tanja Hochegger wird neue Chefin der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) am Bezirkskrankenhaus Landshut. Sie kommt zum 1. Juli von der KJF Klinik Sankt Elisabeth in Neuburg an der Donau nach Niederbayern an die Isar.Mehr Anzeigen 22.03.2020Eine eigene Polizeiakademie für NiederbayernLandshut Die niederbayerische Polizei benötigt eine regionale Ausbildungsstätte für Polizeianwärter. Vertreter der Bezirksgruppe Niederbayern der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich plädierten bei einem Fachgespräch in der Bezirkshauptverwaltung in Landshut für eine rasche konkrete Umsetzung der Beschlüsse der Bayerischen Staatsregierung.Mehr Anzeigen 25.08.2019Den europäischen Gedanken lebenLandshut Europa kann nur funktionieren, wenn der europäische Gedanke gelebt wird – und das vor allem unter jungen Menschen. Dies war die Kernbotschaft des französischen Generalkonsuls Pierre Lanapats bei einem Gespräch mit dem niederbayerischen Bezirkstagspräsidenten Dr. Olaf Heinrich in Landshut.Mehr Anzeigen 02.06.2019Vertreter der Integrierten Ländlichen Entwicklungen im Landkreis Freyung-Grafenau tauschen sich ausFreyung Auf Initiative von FRG-Landrat Sebastian Gruber trafen sich in Hinterschmiding zum mittlerweile vierten Mal die Vorsitzenden der im Landkreis Freyung-Grafenau liegenden Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILEn) sowie die jeweils zuständigen Betreuer am Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) in Landau.Mehr Anzeigen 21.07.2017