zurück zur Übersicht
17.10.2014
1924 Klicks
teilen

Energieeffizienzhaus als Impuls zur Energiewende

Die Verantwortlichen des Handlungsfeldes Energie im Ilzer Land organisierten eine gemeinsame Infofahrt für die Gemeinden des Ilzer Landes zusammen mit dem Landkreis Freyung-Grafenau, der Bürgerenergie eG Freyung-Grafenau sowie der Energiegenossenschaft Ringelai im Energieeffizienzhaus der Firma Bachl (Röhrnbach) nach Natternberg bei Deggendorf.

Bei dieser gemeinsamen Infofahrt kurz vor Ende der Donaugartenschau erhielten interessierte Vertreter der Ilzer Land Gemeinden, des Landkreises und der beteiligten Energiegenossenschaften wertvolle Einblicke in das dortige Forschungsvorhaben und konnten sich über laufende oder künftige energierelevante Aktionen austauschen.

Die Vertreter aus Freyung-Grafenau am Eingang des Energieeffizienzhauses mit den beiden
federführenden Bürgermeistern im Handlungsfeld Energie Max Köberl (2. von links, vorne) und
Josef Gutsmiedl (1. von links), Bauherrnvertreter Architekt Erwin Seidl (2. von links, hinten) sowie Bernhard Nigl (Nigl + Mader).

 

Das Energieeffizienzhaus Plus ist eines von bisher 36 Modellhäusern der Bundesinitiative Zukunft Bau, bei denen in der Praxis durch ein begleitendes Monitoring getestet wird, wie das Energiemanagement von Neubauten verbessert werden und eine energieeffiziente Gebäudehülle und eine moderne Energietechnik mit Nutzung regenerativer Energien weiterentwickelt werden kann. Eine Prämisse für die Modelhäuser ist, dass das Haus in der Nutzungsphase mehr Energie erzeugt als es verbraucht. Der Energieüberschuss könnte somit für Elektromobilität oder zur Abgabe an Nachbarn eingesetzt werden. Zweite Prämisse ist natürlich, dass die Neubauten auch für die Bevölkerung bezahlbar sind.

Beim Energieeffizienzhaus Plus der Fa. Bachl handelt es sich um einen Praxistest für Beton- oder Ziegelbauweise mit hochwertigen Dämmstoffen in Kombination mit effizienter Energie- und Regeltechnik (Solar- und PV-Technik; Massenspeicher).

Bei der Projektbesichtigung standen Projektleiter Architekt Erwin Seidl (Firma Bachl) sowie Energiefachplaner Bernhard Nigl (Nigl + Mader, Röhrnbach) beratend zur Seite und konnten die Vorreiterrolle durch technische Details erläutern. 

Neben den wichtigen Impulsen, die das Modellprojekt für energetisches Bauen und den Einsatz regionaler regenerativer Energien grundsätzlich setzt, überzeugte die für den Bereich Energie zuständigen Bürgermeister im Ilzer Land e.V., Max Köberl (Ringelai) und Josef Gutsmiedl (Röhrnbach), sowie Karl Matschiner (Landratsamt FRG) die Tatsache, dass die Fa. Bachl fast ausschließlich regionale Unternehmen als Partner zur Planung, Errichtung und Fachbegleitung des Neubaus mit ins Boot holte. Darüber hinaus lobten sie die innovativen Ansätze, die mit regionalen Partnern umgesetzt werden und die damit zur regionalen Wertschöpfung und der Sicherung von Arbeitsplätzen beitragen.

Auf eine standortbezogene Besonderheit wies Martin Eiberweiser, Projektkoordinator Bereich Energie im Ilzer Land e.V., hin: Die gewählte Betonbauweise, ohne Unterkellerung, ohne Ölheizung und mit Schlafräumen oberhalb der HW 100-Linie wird aktuell als eine der wenigen Hochwasser angepassten Bauausführungen bezeichnet. Beim Hochwasser im Juni 2013 wäre das Modellhaus bis zur EG-Decke unter Wasser gestanden.

Nach der Besichtigung tauschten die Teilnehmer noch Erfahrungen zu laufenden Energieprojekten in der Region aus und stimmten Ansätze für eine intensivere Zusammenarbeit und weitere gemeinsame Veranstaltungen ab.


- fs


Ilzer Land e.V.Politik, Vereinsforen, Wirtschaft | Perlesreut

Quellenangaben

Ilzer Land e.V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

1. Jugendforum der Gemeinden Perlesreut und FürsteneckPerlesreut Am 11.07. fand in der Bauhütte des Ilzer Landes das erste Jugendforum der Gemeinden Perlesreut und Fürsteneck statt. Dank großem Arbeitseifer konnten viele Ideen gesammelt werden.Mehr Anzeigen 24.08.2017Das Ilzer Land sagt Danke - mit der Ilzer-Land-EhrennadelPerlesreut Mit der blau-weißen Ehrennadel – eine Anstecknadel im Design des Ilzer Land Logos – werden alle Engagierten des interkommunalen Verbundes Ilzer Land ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 16.08.2017Technischen Nachwuchs für die Zukunft sichernGrafenau „Warum sind wir so gut in Fußball?“, fragt Heinz Iglhaut, Vorstand des Vereins „Technik für Kinder“, um gleich die Antwort zu geben. „Schon ganz früh fangen die Kinder das Kicken an, gehen in die Fußballvereine und werden dort optimal gefördert.Mehr Anzeigen 31.10.2016Wärmespeicherung für energiesparendes Wohnen und WohlfühlklimaDie Firmengruppe Bachl mit Sitz im niederbayerischen Röhrnbach hat bei der Ostbayerischen Technischen Hochschule in Regensburg eine gutachterliche Stellungnahme mit dem Titel „Einfluss der Wärmespeicherfähigkeit von Massivbauteilen in der Gebäudehülle und im Inneren von Gebäuden auf Energiebedarf und Behaglichkeit“ in Auftrag gegeben.Mehr Anzeigen 17.10.2016Zweite Spielenacht des Jugendnetzwerkes war wieder ein RiesenerfolgThurmansbang Rund 40 Ilzer Land-Kinder zogen in die ehemalige Schule in Fürsteneck ein – die Jugendbeauftragten betreutenMehr Anzeigen 11.08.2016Kumpfmühle: Juwel im Ilzer LandPerlesreut (Kumpfmühle) Erstmal urkundlich erwähnt ist die Mühle bereits 1570. Der Name Pflanzl erscheint um 1840 in den Akten. Heute leitet der Bäckermeister Ludwig Pflanzl jun. die Geschicke der Mühle, der Bäckerei und des Sägewerks.Mehr Anzeigen 20.04.2016