zurück zur Übersicht
08.04.2020
376 Klicks
teilen

Aktuelle Corona-Krise: Präklinische Screenings in den Arberlandkliniken

Um eine fortschreitende Kontamination bei Patienten mit dem Coronavirus (SARS CoV-2), bzw. der daraus hervorgerufenen Infektionskrankheit COVID-19, präventiv festzustellen und Verdachtsfälle frühzeitig zu eruieren, werden in den Arberlandkliniken sogenannte präklinische Screenings in den Zugangsbereichen (Information und Liegendanfahrt bzw. Zentrale Notaufnahme) durchgeführt. Dies sieht eine Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (StMGP) und des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Sport und Integration (StMI), welche kürzlich in Kraft getreten ist, vor.

„Aus diesem Grund wird allen ambulanten und stationären Patienten oder sonstigen Personen bei Betreten des Klinikgebäudes durch unsere Mitarbeiter eine Checkliste ausgehändigt, die sie ausfüllen müssen“, erklärt die Pflegedienstleitung der Arberlandkliniken Angela Schwarz. In dieser Checkliste werden die erkrankungsspezifischen Symptome, aber auch der Kontakt zu einem COVID-19-Infizierten, abgefragt. Damit die Hygienestandards eingehalten werden können, müssen die Patienten vor Entgegennahme der Checkliste die Hände desinfizieren. Wurde eine Frage mit „Ja“ beantwortet, so werden umgehend von einem pflegerischen bzw. ärztlichen Mitarbeiter vor Ort weitere Vitalparameter wie Temperatur und Sauerstoffsättigung erhoben. „Die benötigten Hilfsmittel, wie Fieberthermometer, Sauerstoffmessgerät, Mundschutz, etc., sind am Empfang hinterlegt, um einen schnellen Ablauf sicherzustellen“, erklärt die Pflegedienstleitung weiter.
Checkpoint Screening Arberlandklinik Viechtach (Eingangshalle)Checkpoint Screening Arberlandklinik Viechtach (Eingangshalle)


Sollte ein stationärer Aufenthalt erforderlich sein, wird der Patient bei COVID-19-Verdacht sofort bei den Isolierstationen (Station 3 in Viechtach bzw. Station 4 in Zwiesel) angemeldet und ohne Umwege dort auf Verdacht isoliert. Um eine Infektion der Mitarbeiter zu vermeiden, erhält der Patient unverzüglich einen Mundschutz, welcher am Empfang hinterlegt ist. Ist kein stationärer Aufenthalt notwendig, wird der Patient vom medizinischen Personal individuell über das weitere Vorgehen aufgeklärt. Werden alle Fragen der Checkliste mit „Nein“ angekreuzt, so kann der Patient ohne weiteres an den entsprechenden Fachbereich verwiesen werden.

Sollten Personen Symptome zeigen, die ggf. auf eine COVID-19-Infektion hinweisen, gilt weiterhin die dringende Empfehlung, nicht einfach den eigenen Haushalt zu verlassen und in eine Klinik oder Arztpraxis zu fahren. Es stehen folgende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung, die vorab unbedingt genutzt werden sollten:

  • Kontakt zum Hausarzt
  • Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern unter der Nummer 116 117
  • Gesundheitsamt Regen unter der Telefonnummer 09921/ 601-660 (Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr)

 Checkpoint Screening Arberlandklinik Zwiesel (Eingangshalle)
Checkpoint Screening Arberlandklinik Zwiesel (Eingangshalle)


Nur durch eine strikte Einhaltung der Vorgaben kann die Verbreitung des Corona-Virus so gering wie möglich gehalten werden. „Wir bitten unsere Patientinnen und Patienten um Verständnis für diese Maßnahmen“, so Schwarz abschließend. „Wir erfüllen mit den Screenings einerseits die Vorgaben der Allgemeinverfügung, andererseits ist uns genauso daran gelegen, das Infektionsgeschehen soweit wie möglich einzudämmen. Gleichzeitig wies Schwarz darauf hin, dass man bei ernsthaften Symptomen nicht darauf verzichten sollte, einen Arzt aufzusuchen. „Notfälle werden sofort durchgelassen“, stellt sie klar.


- sb


Arberlandklinik ZwieselZwiesel

Quellenangaben

Arberlandkliniken



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Schrittweise Rückkehr in den AlltagZwiesel In den vergangenen Wochen und Monaten hat die Corona-Pandemie den Alltag aller auf den Kopf gestellt – so auch in den Arberlandkliniken: Absage von geplanten Operationen, verschärfte Hygiene- und Zutrittsregelungen, das Freihalten von Betten für COVID-19 Patienten sowie die Schaffung neuer Intensivkapazitäten – und dies sind nur einige der neuen Regelungen, die in den vergangenen Wochen umgesetzt wurden.Mehr Anzeigen 23.05.2020Landrätin besucht Corona-Abstrichstation im MVZ Arberland ZwieselZwiesel Landrätin Rita Röhrl und Vorstand der Arberlandkliniken Christian Schmitz haben der Corona-Abstrichstation im MVZ Arberland an der Arberlandklinik Zwiesel einen Besuch abgestattet.Mehr Anzeigen 21.04.2020Aktuelle Corona-Krise: Erster Todesfall in den Arberlandkliniken zu beklagenViechtach Im Landkreis Regen ist ein erster Todesfall an der durch das Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit COVID-19 zu beklagen. Am Montagnachmittag ist in der Arberlandklinik Viechtach ein 56-jähriger Patient verstorben.Mehr Anzeigen 06.04.2020 18:43 UhrLandrätin besucht Arberlandklinik ViechtachViechtach Diese Woche hat sich Landrätin Rita Röhrl in der Arberlandklinik Viechtach nach der Versorgung der COVID19 Patienten im Tochterunternehmen Arberlandkliniken erkundigt. „Ich wollte mir im Gespräch mit den behandelnden Ärzten selbst ein Bild von der Versorgung und der Behandlung der Patienten mit der neuen Infektionskrankheit machen“, so die Landrätin.Mehr Anzeigen 04.04.2020Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett in Zeiten von CoronaZwiesel Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie können viele Wochenbettbesuche durch Hebammen im häuslichen Umfeld derzeit leider nicht stattfinden. Die Beleghebammen an der Arberlandklinik Zwiesel bieten weiterhin die sogenannte Wochenbettambulanz an.Mehr Anzeigen 04.04.2020Umzug der KVB-Bereitschaftsdienstpraxis an der Arberlandklinik ZwieselZwiesel Um das ambulante Patientenaufkommen in den Krankenhäusern so gering wie möglich zu halten, müssen Praxen aus dem Krankenhausbetrieb ausgegliedert werden.Mehr Anzeigen 31.03.2020