zurück zur Übersicht
28.03.2020
644 Klicks
teilen

Besuchskontakte von Pflegekindern zu ihrer Herkunftsfamilie: Belastung oder Chance?

Wenn Kinder vom Jugendamt in Pflegefamilien untergebracht werden, finden in den meisten Fällen auch weiterhin Umgangskontakte zur Herkunftsfamilie statt. Da dieser Kontakt teilweise zu Verhaltensauffälligkeiten bei Pflegekinder führen kann, stellt sich innerhalb der Pflegefamilie hin und wieder die Frage, ob ein Umgang zur Herkunftsfamilie eine Belastung oder tatsächlich eine Chance für die Kinder darstellt.

Der Arbeitskreis der Pflegekinderdienste Niederbayern-Ost (Kreisjugendamt Freyung-Grafenau), Kreisjugendamt Regen, Kreisjugendamt Deggendorf, Kreisjugendamt Passau, Stadtjugendamt Passau und Kreisjugendamt Rottal-Inn) organisierte daher in der Vergangenheit für insgesamt 76 interessierte Pflegeeltern oder PflegeelternbewerberInnen eine ganztägige Fortbildungsveranstaltung im Veranstaltungsort Spectrum Kirche in Passau.

Zum Fortbildungsthema „Besuchskontakte von Pflegekindern zu ihrer Herkunftsfamilie: Belastung oder Chance?“ durfte Melanie Eichinger vom Kreisjugendamt Passau als Sprecherin des Arbeitskreises die renommierte Referentin Irmela Wiemann, Psychologische Psychotherapeutin, begrüßen

Zu Beginn der Veranstaltung versuchte die Referentin mittels einer Aufstellung den Pflegeeltern ein Gefühl für die verschiedenen Positionen im doch oftmals sehr umfangreichem System (Herkunftsfamilie, Pflegeeltern, Helferkreis), welches sich mit dem Pflegekind befasst, zu vermitteln; insbesondere aber die Stimmungslage der betroffenen Kinder, welche sich oftmals im Loyalitätskonflikt zwischen den liebgewonnenen Pflegeeltern und den leiblichen Eltern befinden, sollte dabei genauer beleuchtet werden. Eine Reduzierung der Umgänge sorge, laut Frau Wiemann, nicht für eine Reduzierung des Kummers. Der innere Konflikt des Kindes müsse von den Pflegeeltern ernst genommen und mit Unterstützung durch Fachkräfte der Jugendhilfe sowie Psychotherapie bearbeitet werden.

Zahlreiche interessierte Pflegeeltern und PflegeelternbewerberInnen der Jugendämter Niederbayern-Ost bei der Veranstaltung am 07.03.2020, also vor den aktuell geltenden Regelungen zur Vermeidung der Corona-Pandemie.Zahlreiche interessierte Pflegeeltern und PflegeelternbewerberInnen der Jugendämter Niederbayern-Ost bei der Veranstaltung am 07.03.2020, also vor den aktuell geltenden Regelungen zur Vermeidung der Corona-Pandemie.


Im weiteren Fortbildungstag erhielten die anwesenden Pflegeeltern zahlreiche mögliche Handlungsstrategien und wertvolle Tipps anhand praktischer Beispiele aus dem breitgefächerten Wissensschatz der Referentin. An der regen Beteiligung der TeilnehmerInnen wurden sowohl die Komplexität als auch die elementare Rolle, welche die Thematik des Umgangskontaktes im Alltag der Pflegeeltern spielt, ersichtlich. Die Pflegeeltern wurden so im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung dabei unterstützt, die Ursachen für Probleme im Umgang mit der Herkunftsfamilie zu verstehen und diese – mit Unterstützung des zuständigen Jugendamtes – soweit zu lösen, sodass sich aus einer Belastung eine Chance für die Pflegekinder entwickeln kann.

Kinder, die nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können, brauchen Pflegeeltern, die ihnen Sicherheit und Geborgenheit geben. Das Kreisjugendamt Freyung-Grafenau ist immer wieder auf der Suche nach Pflegeeltern, die bereit sind, ein Kind vorübergehend oder dauerhaft aufzunehmen. Wer Fragen oder Interesse an einer Pflegeelternbewerbung hat, kann sich er jederzeit an den Pflegekinderfachdienst unter 08551 57-164 oder 57-313 wenden.


- sb


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau
Foto: Kreisjugendamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Informationsveranstaltung des Jugendamts für potentielle PflegeelternFreyung „Die vielen schönen Momente mit den Kindern entschädigen für jede Anstrengung, die mit der Aufnahme eines Pflegekindes verbunden ist.“ So resümierten Rosmarie Nirschl und Tanja Rothkopf ihre Erfahrungen als Pflegemütter.Mehr Anzeigen 09.02.2020Zurück an alter WirkungsstätteFreyung Seit dem 1. September hat die Abteilung Veterinärwesen und gesundheitlicher Verbraucherschutz am Landratsamt Freyung-Grafenau, landläufig bekannt als Veterinäramt, eine neue Leiterin: Dr. Tanja Degner.Mehr Anzeigen 05.10.2018Expedition in die WildnisFreyung Bei bestem Wetter fand unter der Leitung des Umweltbildungsreferenten Lukas Laux von der Nationalparkverwaltung eine Wanderung für Integrationspaten und Flüchtlinge statt.Mehr Anzeigen 02.10.2018Pflegefamilien entdecken Erlebnisbauernhof ZeintlFreyung Auf Einladung des Landratsamtes Freyung-Grafenau verbrachten die Pflegefamilien des Landkreises Freyung-Grafenau vergangenen Samstag einen erlebnisreichen und unbeschwerten Tag auf dem vom Bayerischen Staatsministerium zertifizierten Erlebnisbauernhof Zeintl in Mitterdorf.Mehr Anzeigen 05.08.2018Positive Bilanz für Regionalmanagement-VeranstaltungFreyung Rein rechnerisch beginnen vier von fünf Abiturientinnen und Abiturienten unmittelbar nach Abschluss des Gymnasiums ein Studium. Das bedeutet für den Landkreis Freyung-Grafenau, dass jedes Jahr mehrere Dutzend gut ausgebildete junge Menschen die Region – zumindest vorübergehend – verlassen.Mehr Anzeigen 24.07.2018Pflegefamilien im Museum JAGD LAND FLUSS des Landkreises Freyung-Grafenau auf WissensjagdFreyung In diesem Jahr hat das Kreisjugendamt Freyung-Grafenau den alljährlichen Pflegefamilienausflug im Museum JAGD LAND FLUSS des Landkreises Freyung-Grafenau durchgeführt.Mehr Anzeigen 02.10.2017