zurück zur Übersicht
11.03.2020
262 Klicks
teilen

Die Besten Niederbayerns

34 Preisträger des IHK-Preises haben vor Kurzem von der IHK Niederbayern neben einem Glaspokal auch ein Preisgeld von je 1.000 Euro für ihre hervorragenden Bildungsleistungen erhalten. 31 von ihnen haben in der beruflichen Weiterbildung mit Bestnoten im Jahr 2019, drei durch akademische Abschlussarbeiten mit besonderem Wirtschaftsbezug geglänzt. Zwei dieser IHK-Preis-Träger kommen aus dem Landkreis Freyung-Grafenau. 100 von 100 möglichen Punkten hat Josef Freund als Geprüfter Industrietechniker im Bereich Maschinenbau erreicht. Er setzte sich mit einem Antriebskonzept einer Messspindel ebenso auseinander wie mit Führung und Kommunikation. In über 1.100 Stunden Weiterbildung holte sich auch Josef Seibold das Rüstzeug als einer der besten Industriemeister Metall dafür, von Betriebswirtschaft bis Qualitätsmanagement Verantwortung zu übernehmen.

v.l.: IHK-Präsident Thomas Leebmann gratulierte Josef Freund und Josef Seibold ebenso wie Stellvertretende Landrätin Helga Weinberger, Staatsminister Bernd Sibler und IHK-Hauptgeschäftsführer Alexander Schreinerv.l.: IHK-Präsident Thomas Leebmann gratulierte Josef Freund und Josef Seibold ebenso wie Stellvertretende Landrätin Helga Weinberger, Staatsminister Bernd Sibler und IHK-Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner


IHK-Präsident Thomas Leebmann und Wirtschaftsminister Bernd Sibler betonten bei der Preisverleihung, dass sich im Rahmen der feierlichen Verleihung der IHK-Preise 2019 berufliche und akademische Qualifikation auf Augenhöhe und gleicher Wertschätzung begegnen. Vor diesem Hintergrund sei es sehr zu begrüßen, dass mit der Novellierung des Berufsbildungsgesetzes ergänzend neue Fortbildungsabschlussbezeichnungen, wie „Bachelor Professional“ oder „Master Professional „eingeführt werden. Leebmann wertete diese Entscheidung als „richtigen und mutigen Schritt und zugleich als offenes Bekenntnis für eine echte und gelebte Gleichwertigkeit, trotz aller Verschiedenartigkeit zwischen akademischen Abschlüssen und beruflichen Fortbildungsabschlüssen“ und betonte mit Hinblick auf die vielfältigen Herausforderungen in der niederbayerischen Wirtschaft: „Kein Talent darf verlorengehen.“


- sb


IHK für Niederbayern in PassauPassau

Quellenangaben

IHK für Niederbayern in Passau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

IHK-Webinare: Weiterbildung in Zeiten von CoronaPassau Der Seminar- und Weiterbildungsbereich der IHK Niederbayern mit Unterricht vor Ort ruht situationsbedingt. Für Weiterbildung und Kompetenzvermittlung hat die IHK aber mehrere Webinar-Reihen gestartet.Mehr Anzeigen 12.04.2020Berufliche Chancen neu konzipiertPassau Die Gleichung „Schule, Ausbildung, Beruf bis zur Rente“ geht immer seltener auf. Digitalisierung, Automatisierung, smarte und vielleicht bald intelligente Technik prägen Alltag und Beruf.Mehr Anzeigen 29.09.2018Sie beherrschen auch das UnerwartetePassau Rund 250 Fachkräfte der Niederbayerischen Wirtschaft haben ihren nächsten Schritt in der beruflichen Weiterbildung mit Bravour gemeistert: Bei einer IHK-Veranstaltung in Ergolding haben sie ihre Zeugnisse erhalten.Mehr Anzeigen 31.07.2018Jahrzehntelanger Einsatz für die Berufsbildung gewürdigtPassau Dass sich die Prüfung an der Wirklichkeit in den Betrieben orientiert und den Anforderungen der Wirtschaft an den Fachkräftenachwuchs entspricht, dafür sorgen die rund 3.000 ehrenamtlichen Prüfer der IHK Niederbayern im Bereich der Berufsbildung.Mehr Anzeigen 31.10.2017160 neue Fachkräfte und ein neuer WeiterbildungsabschlussPassau Premiere in Straubing: Bei einer Abschlussfeier der IHK-Weiterbildung am vergangenen Donnerstag in Straubing haben erstmals auch die Industrietechniker ihre Zeugnisse erhalten.Mehr Anzeigen 19.10.2017Auszeichnung für die Besten der WeiterbildungPassau Genau 2.675 Teilnehmer hatten im vergangenen Jahr bei der IHK Niederbayern eine Fortbildungs- oder Ausbilderprüfung abgelegt. Um hier zu den Besten zu gehören, sind ganz besondere Leistungen notwendig.Mehr Anzeigen 09.03.2017